> > > > Fast Pair: Google will Bluetooth-Koppelung unter Android komfortabler machen

Fast Pair: Google will Bluetooth-Koppelung unter Android komfortabler machen

Veröffentlicht am: von

google pixel buds

Auch knapp ein Jahr nach dem Start polarisieren Apples AirPods aufgrund des Designs noch immer. Ein anderer Aspekt gerät dabei fast in Vergessenheit: Das mit den Kopfhörern eingeführte schnelle und komfortable Koppeln per Bluetooth. Dem will Google nun mit Fast Pair nacheifern, eine Erfolgsgarantie gibt es aber nicht. Denn ohne Zutun Dritter funktioniert es nicht.

Schließlich muss das jeweilig Zubehör Fast Pair explizit unterstützen, was zum einen den Aufwand für die Hersteller erhöht, zum anderen die Kompatibilität bereits verfügbaren Zubehörs äußerst unwahrscheinlich macht. Allerdings kann Google bereits drei Kopfhörer respektive Headsets vorweisen, die Fast Pair unterstützen; Apples System kann derzeit nur von zweien inklusive Beats' Studio3 Wireless genutzt werden.

Fast Pair basiert auf Bluetooth Low Energy (BLE) und damit einer Technik, die von zahlreichen Smartphones unterstützt wird. Ist Bluetooth aktiviert, wird per BLE permanent nach neuen, noch nicht gekoppelten Bluetooth-fähigen und im Pairing-Modus befindlichen Geräten in der unmittelbaren Umgebung gesucht. Wird ein solches erkannt, übermittelt das Smartphone die Geräteidentifikationsdaten an Google. Ist es in der entsprechenden Datenbank hinterlegt, werden Produktname und -bild übertragen und dem Nutzer angezeigt. Per Tap kann anschließend das Pairing abgeschlossen werden, für das allerdings eine klassische Bluetooth-Verbindung genutzt wird. Steht zudem eine Companion-App für das Gerät zur Verfügung, wird der Nutzer während der Koppelung darauf hingewiesen, die Installation soll mit nur einem weiteren Befehl möglich sein. Was geschieht, wenn ein Gerät nicht in der Datenbank enthalten ist, verrät Google nicht.

Bislang kann Fast Pair im Zusammenspiel mit den Google Pixel Buds und den Libratone Q Adapt On-Ear verwendet werden. Plantronics-Headsets der Modellreihe Voyager 8200 sollen zeitnah folgen.

Aber nicht nur Bluetooth Low Energy wird Smartphone-seitig von Google als Voraussetzung genannt. Auch die Google Play Services in Version 11.7 oder jünger müssen installiert sein. Damit, so das Unternehmen, kann Fast Pair auch auf Smartphones mit Android 6 und 7 genutzt werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
Wo genau besteht denn darin jetzt der Vorteil gegenüber dem aktuellen System? Ich kopple einmal meine Bluetooth-Kopfhörer bzw. mein Auto mit dem Handy und danach geht das immer von alleine, sobald die Geräte in der Nähe sind (ohne weiteres Zutun).
#2
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 600
Jupp, versteh ich auch noch nich so, bei mir klappt das wunderbar mit meinen Lautsprecher auf arbeit, BL an, box an - > direkt verbunden
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]