> > > > Fast Pair: Google will Bluetooth-Koppelung unter Android komfortabler machen

Fast Pair: Google will Bluetooth-Koppelung unter Android komfortabler machen

Veröffentlicht am: von

google pixel buds

Auch knapp ein Jahr nach dem Start polarisieren Apples AirPods aufgrund des Designs noch immer. Ein anderer Aspekt gerät dabei fast in Vergessenheit: Das mit den Kopfhörern eingeführte schnelle und komfortable Koppeln per Bluetooth. Dem will Google nun mit Fast Pair nacheifern, eine Erfolgsgarantie gibt es aber nicht. Denn ohne Zutun Dritter funktioniert es nicht.

Schließlich muss das jeweilig Zubehör Fast Pair explizit unterstützen, was zum einen den Aufwand für die Hersteller erhöht, zum anderen die Kompatibilität bereits verfügbaren Zubehörs äußerst unwahrscheinlich macht. Allerdings kann Google bereits drei Kopfhörer respektive Headsets vorweisen, die Fast Pair unterstützen; Apples System kann derzeit nur von zweien inklusive Beats' Studio3 Wireless genutzt werden.

Fast Pair basiert auf Bluetooth Low Energy (BLE) und damit einer Technik, die von zahlreichen Smartphones unterstützt wird. Ist Bluetooth aktiviert, wird per BLE permanent nach neuen, noch nicht gekoppelten Bluetooth-fähigen und im Pairing-Modus befindlichen Geräten in der unmittelbaren Umgebung gesucht. Wird ein solches erkannt, übermittelt das Smartphone die Geräteidentifikationsdaten an Google. Ist es in der entsprechenden Datenbank hinterlegt, werden Produktname und -bild übertragen und dem Nutzer angezeigt. Per Tap kann anschließend das Pairing abgeschlossen werden, für das allerdings eine klassische Bluetooth-Verbindung genutzt wird. Steht zudem eine Companion-App für das Gerät zur Verfügung, wird der Nutzer während der Koppelung darauf hingewiesen, die Installation soll mit nur einem weiteren Befehl möglich sein. Was geschieht, wenn ein Gerät nicht in der Datenbank enthalten ist, verrät Google nicht.

Bislang kann Fast Pair im Zusammenspiel mit den Google Pixel Buds und den Libratone Q Adapt On-Ear verwendet werden. Plantronics-Headsets der Modellreihe Voyager 8200 sollen zeitnah folgen.

Aber nicht nur Bluetooth Low Energy wird Smartphone-seitig von Google als Voraussetzung genannt. Auch die Google Play Services in Version 11.7 oder jünger müssen installiert sein. Damit, so das Unternehmen, kann Fast Pair auch auf Smartphones mit Android 6 und 7 genutzt werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2516
Wo genau besteht denn darin jetzt der Vorteil gegenüber dem aktuellen System? Ich kopple einmal meine Bluetooth-Kopfhörer bzw. mein Auto mit dem Handy und danach geht das immer von alleine, sobald die Geräte in der Nähe sind (ohne weiteres Zutun).
#2
customavatars/avatar5839_1.gif
Registriert seit: 20.05.2003

Bootsmann
Beiträge: 609
Jupp, versteh ich auch noch nich so, bei mir klappt das wunderbar mit meinen Lautsprecher auf arbeit, BL an, box an - > direkt verbunden
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]