> > > > BlackBerry Motion: Neues Mittelklasse-Smartphone ohne physische Tastatur

BlackBerry Motion: Neues Mittelklasse-Smartphone ohne physische Tastatur

Veröffentlicht am: von

blackberry logo

TCL hat mittlerweile das neue Smartphone BlackBerry Motion offiziell angekündigt. So ist TCL aktuell der offizielle Lizenznehmer der Marke und veröffentlicht neue Android-Geräte unter dem Banner BlackBerry. Hier reiht sich auch das Motion ein, welches die Mittelklasse bedient und ohne eine physische Tastatur auskommt. Als technische Eckdaten sind ein Bildschirm mit 5,5 Zoll und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, der SoC Qualcomm Snapdragon 625, 4 GB RAM und 32 GB Speicherplatz genannt. Zudem sind eine Hauptlamera mit 12 Megapixeln, ein Fingerabdruckscanner an der Vorderseite und ein recht großzügig bemessener Akku mit 4.000 mAh an Bord. Außerdem ist das BlackBerry Motion dank Schutzklasse IP67 resistent gegen Staub und Wasser. Technisch ähnelt das Motion also relativ stark dem KEYone.

Das BlackBerry Motion nutzt Android 7.1 als Betriebssystem und bindet ab Werk die Sicherheitssoftware des Unternehmens ein. Entsprechend wird das Motion für Nutzer platziert, die viel Wert auf Datenschutz und Privatsphäre legen – z. B. Geschäftskunden. Aktuell ist leider noch unklar wann und ob das BlackBerry Motion nach Deutschland kommt. Im Ausland kostet es umgerechnet ca. 392 Euro.

Treue BlackBerry-Kunden könnten sich am Fehlen der prägenden QWERTZ-Tastatur stören. Zumal das BlackBerry Motion für ein Mittelklasse-Gerät nicht unbedingt günstig ist. Wer allerdings auf die Apps und Sicherheits-Features von BlackBerry viel Wert legt, kann das Motion eventuell im Auge behalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]