> > > > Android One für Europa: Xiaomi Mi A1 in Deutschland nutzbar

Android One für Europa: Xiaomi Mi A1 in Deutschland nutzbar

Veröffentlicht am: von

In Deutschland musste man bislang offiziell sowohl auf Android One als auch Xiaomi verzichten. Prinzipiell ändert daran auch das gestern vorgestellte Mi A1 nichts. Allerdings ist Googles Plattform dank des neuen Smartphones erstmals auch hierzulande uneingeschränkt nutzbar. Denn inzwischen steht fest, dass zumindest eine Version des Mi A1 die wichtigen Mobilfunkfrequenzen unterstützen wird.

Zunächst war lediglich die Rede vom LTE-Band 3 (1.800 MHz), das zwar von der Deutschen Telekom, Vodafone und O2 genutzt wird, aber im Vergleich zu Band 7 und 20 (2.600 und 800 MHz) nur eine untergeordnete Rolle spielt. Damit wäre lediglich der flächendeckende Einsatz im GSM- und UMTS-Netz möglich gewesen - verbunden mit deutlich geringeren Übertragungsraten und höheren Latenzen.

Auf der englischen Produktseite gibt Xiaomi aber Entwarnung. Zwar ist dort die Rede davon, dass die unterstützten Bändern je nach Region abweichen können, die für Europa mit hoher Wahrscheinlichkeit vorgesehene internationale Version des Mi A1 dürfte die Bänder 3, 7 und 20 jedoch anstandslos unterstützen.

Bezüglich der Ausstattung gibt es Xiaomi zufolge keine Abweichungen zwischen den einzelnen Versionen des Mi A1.

Das 5,5 Zoll große LTPS-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und soll eine Helligkeit von 450 cd/m² sowie ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 erreichen. Genügend Rechenleistung soll Qualcomms nicht mehr ganz aktueller Snapdragon 625 mit seinen acht bis zu 2 GHz schnellen Cortex-A53-CPU-Kernen sowie der GPU Adreno 506 bieten. Ihm zur Seite stellt man 4 GB RAM sowie einen erweiterbaren internen Speicher mit einer Kapazität von 64 GB.

Neben besagtem LTE-Modem kann per WLAN (802.11ac) und Bluetooth 4.2 kommuniziert werden, alternativ steht eine USB-Typ-C-Buchse bereit; welcher USB-Standard sich dahinter verbirgt, verrät Xiaomi nicht. Auch ein eher seltener Infrarot-Sender ist vorhanden. Hinzu kommen die üblichen Sensoren für Lage, Beschleunigung und Umgebungshelligkeit, die Satellitenortung kann per GPS, GLONASS und Beidou erfolgen. Der verbaute Akku bietet eine Kapazität von 3.080 mAh, geladen werden kann mit bis zu 10 W.

Technisches Highlight des Mi A1 ist aber zweifelsohne die Hauptkamera mit ihren zwei Sensoren. Beide lösen mit mit 12 Megapixeln auf und arbeiten wie unter anderem im OnePlus 5 und Huawei nova 2 als Weitwinkel-Tele-Gespann. Das Weitwinkel-Modul verfügt über Blende f/2,2 und eine Brennweite von 26 mm, beim Tele sind es f/2,6 und 50 mm. Das reicht laut Xiaomi für einen zweifachen optischen Zoom. Fokussiert wird per Phasenvergleich, für Licht sorgt ein Dual-LED-Blitz mit zwei unterschiedlichen Farben.

Das 155,4 x 75,8 x 7,3 mm große Aluminium-Gehäuse erinnert optisch leicht an das OnePlus 5, was vor allem an den Kameras auf der Rückseite liegt. Allerdings verbirgt sich der Fingerabdrucksensor darunter und anders als bei OnePlus nicht auf der Front. Das Gewicht wird mit 165 g angegeben.

Dank Android One wird das Smartphone mit einem unverfälschten Android, hier in Version 7.1.2 ausgeliefert. Ein Update auf Android Oreo soll bis Ende 2017 bereitgestellt werden, ein weiteres auf Android P wird schon jetzt in Aussicht gestellt.

Zunächst soll das Mi A1 in den Farben Schwarz, Gold und Rosegold in Indien an den Start gehen. Dort wird es umgerechnet knapp 200 Euro kosten. Wann genau der Start in Europa erfolgen soll, ist noch nicht bekannt. Fest steht allerdings schon, dass das Smartphone unter anderem auch in Tschechien, Griechenland, Polen und Ungarn verkauft wird. Einen Euro-Preis gibt es noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6411
An der News ist soweit eigentlich alles richtig, bis auf die Tatsache dass es schon seit der letzten Modell-Generation von Xiaomi Geräte in der "Global Edition" gibt, die mit LTE Band 20 daher kommen.

z.B. Mi6, Redmi Note 4 oder Redmi 4X.
#2
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
Das Mi6 mit Band 20? Das ist mir neu und gibt es glaub ich nicht.

Das Redmi Note 4, Redmi 4X, Redmi 3S oder Redmi Note 3 Pro gibt es mit Band 20.
Mein Redmi Note 3 Pro hat definitiv Band 20 und ist für den Preis einfach unschlagbar.
#3
customavatars/avatar29341_1.gif
Registriert seit: 03.11.2005
Jena
Overclocking addicted
Beiträge: 6411
Bei Gearbest ist zumindest die Global Version vom Mi6 mit gelistet aber nicht verfügbar. Dachte aber aber der Produktvorstellung damals was davon gelesen zu haben.
#4
customavatars/avatar80370_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2144
Keine xiaomi Fans hier? Hat es schon jemand,oder wird es noch nicht ausgeliefert?
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Hier, hab das A1 Anfang September bei Gearbest vorbestellt. sollte irgendwann Mitte Oktober hier eintreffen. außerdem hab ich noch das Mi Max 2 vorbestellt, allerdings bisher keine Info über den weiteren Verlauf
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]