> > > > Nokias Quartalszahlen profitieren von Patentlizenzen

Nokias Quartalszahlen profitieren von Patentlizenzen

Veröffentlicht am: von

Nokia hat die Zahlen für das zweite Quartal 2017 veröffentlicht, einmalige Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft fielen hier besonders auf.

Im Zeitraum April bis Juni setzte Nokia 5,629 Milliarden Euro um, ohne Kosten verbunden mit der Übernahme von Alcatel Lucent. Das Netzwerkausrüstungsgeschäft steuerte im abgelaufenen Quartel 4,971 Milliarden Euro zum Umsatz bei. Das Alcatel-Lucent Unterseekabel- und RF-Systeme, Bell Labs und weitere erwirtschafteten 307 Millionen Euro Umsatz.

Nokia Technologies, welches die Patentlizenzen verwaltet, erzielte einen Umsatz in Höhe von 369 Millionen Euro, gegenüber 194 Millionen Euro im selben Zeitraum des Vorjahres, 175 Millionen Euro mehr.

Das Wachstum hier erklärt Nokia aufgrund einer neuen Lizenzvereinbarung im zweiten Quartal, und einer weiteren, die im dritten Quartal 2016 erweitert wurde. Rund 40 % der Differenz von 175 Millionen Euro seien einmalig, also 70 Millionen Euro.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die 70 Millionen Euro aus der Beilegung des Patentstreits mit Apple stammen. Am 23. Mai hatten die beiden Unternehmen ihren Streit beigelegt und eine Zusammenarbeit bekanntgegeben. Nokia erklärte damals, dass Umsätze aus der Lizenzvereinbarung wohl schon in das Ergebnis für das zweite Quartal einfließen würden.

Zuletzt hatte der chinesische Smartphonehersteller Xiaomi eine Vereinbarung mit Nokia getroffen. Nokia liefert Netzwerkausrüstung an Xiaomi für Rechenzentren, zudem lizenzierte der finnische Konzern Patente an Xiaomi. Xiaomi erhält durch die Patentvereinbarung den notwendigen rechtlichen Schutz nach Europa zu expandieren.

Update: Während der Webkonferenz zu den Quartalszahlen erklärte Nokia man habe von Apple eine einmalige Zahlung in Höhe von 1,7 Mrd. Euro erhalten. Die Zahlung wurde nicht als Umsatz von Nokia Technologies verbucht, Nokia wird die Pläne in Zusammenhang mit dem Geld bei der Veröffentlichung des Ergebnisses für das dritte Quartal bekanntgeben. Ein schriftliches Protokoll der Webkonferenz ist bei Seeking Alpha einsehbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 1009
Zitat HWL News Bot;25709050
Es ist sehr wahrscheinlich, dass die 70 Millionen Euro aus der Beilegung des Patentstreits mit Apple stammen. Am 23. Mai hatten die beiden Unternehmen ihren Streit beigelegt und eine Zusammenarbeit bekanntgegeben. Nokia erklärte damals, dass Umsätze aus der Lizenzvereinbarung wohl schon in das Ergebnis für das zweite Quartal einfließen würden.


Da die Vereinbarung zwischen Apple und Nokia nicht nur Lizenzgebühren und die Lieferung von Netzwerkausrüstung umfaßt, sondern auch eine Einmalzahlung von 1,7 Mrd.€, muß das nächste Quartal ja üppig ausfallen, wenn jetzt davon nur 70 Mio.€ verbucht wurden....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

OnePlus 5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_5_2

Auch drei Jahre nach dem ersten Modell gilt OnePlus noch immer als der Rebell unter den Smartphone-Herstellern. Doch viel ist vom ursprünglichen, ganz eigenen Ansatz nicht mehr übrig geblieben. Man zählt mehrere hundert Mitarbeiter und ist kein Startup mehr, verkauft seine Geräte zumindest... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

iPhone X: Der große Sprung mit Face ID und Super Retina

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_X

Nichts weniger als die Zukunft des Smartphones soll das iPhone X sein – und die ganze Gerätekategorie für die nächsten zehn Jahre prägen. Ob die hochtrabenden Worte zutreffend sind, müssten Tests zeigen. Fest steht jedoch, dass Apple mit dem neben dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus dritten am... [mehr]