Seite 9: Fazit

Das Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind keine günstigen Geräte – egal, ob mit Laufzeitvertrag oder mit Prepaid-Tarif. Immerhin subventionieren in diesem Jahr wieder alle drei großen deutschen Mobilfunkanbieter die neue Generation. Eine Ausnahme ist allerdings die Deutsche Telekom. Hier bezahlt man im kleinsten Magenta-S-Tarif ein klein wenig mehr. iPhone-Anwärter sollten ihr Gerät also besser direkt beim Mobilfunkanbieter bestellen und sparen ein paar Euro. Am meisten sparen lässt sich bei O2. Hier werden zwar auf dem Papier die höchsten Monatspreise ausgerufen, dafür bezahlt man über die volle Vertragslaufzeit am wenigsten. Obendrein ist der einmalige Gerätepreis mit 39 bis 99 Euro am günstigsten. Bei den anderen Anbietern werden hier gerne mal bis zu 520 Euro fällig.

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es in nahezu allen Tarifen eine Telefonie- und SMS-Flatrate für alle deutschen Netze, die größten Unterschiede gibt es weiterhin innerhalb des Datenvolumens. Hier gibt es im Vergleich zu den Vorjahren wieder ein paar MB mehr. Meist sind zwischen 1 und 6 GB inkludiert. Ebenfalls mit dabei ist in allen Tarifen die Nutzung im EU-Ausland, wobei die Volumina dann teilweise etwas reduziert werden. Sich große Gedanken im Italien-Urlaub bracht man sich aber nicht mehr zu machen. Aufpassen muss man bei Vodafone: Aufgrund einer begrenzten Rabatt-Aktion ist hier der eigentlich teurere Tarif günstiger als der Einstiegs-Tarif. Fazit: Ein Vergleich der Kosten lohnt auf jeden Fall.

Zu beachten ist, dass die Preise in den jeweiligen Shops höher liegen können, denn wer online bestellt, bekommt entsprechende Rabatte als Neukunde. Auch eine Anschlussgebühr muss bei Abschluss bezahlt werden. Diese haben wir bei unseren Tarifen nicht mit einberechnet, da diese je nach Anbieter ausgehandelt und sogar gestrichen werden kann. Zu erwähnen bleibt, dass junge Leute unter 25 Jahre gerne auch mit Rabatten gelockt werden. Dann gibt es entweder das Gerät günstiger, oder aber man profitiert von mehr Datenvolumen oder einem Rabatt auf den monatlichen Grundbetrag.