> > > > Apple iPhone 6 (Plus): Videos, Bilder und weitere Informationen

Apple iPhone 6 (Plus): Videos, Bilder und weitere Informationen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

iphone6 plusNach der Internationalen Funkausstellung in Berlin, die zahlreiche neue Flaggschiff-Smartphones, wie das Samsung Galaxy Note 4 oder das Huawei Mate 7 hervorbrachte, blickte die Welt gestern gespannt nach San Francisco, um zu sehen, wie Apple kontern würde. Schon nach wenigen Minuten der Keynote, die um 19:00 Uhr deutscher Zeit startete, kam Apple auf seine neue iPhone-Generation zu sprechen und präsentierte mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus zwei neue Geräte. Während wir nun eine Nacht darüber geschlafen haben, stellte Apple die Infoseiten zu seinen neuen iPhones online, veröffentlichte weiteres Pressematerial sowie Videos und rückte am Rande auch mit weiteren kleineren Details heraus.

Im Großen und Ganzen sind die beiden neuen iPhone-Geräte im Vergleich zur Vorgänger-Generation größer geworden, wurden mit einem schnelleren SoC bestückt, bekamen eine leicht verbesserte Kamera spendiert und sind nun auch mit einem NFC-Chip bestückt, der mit Apples neuem Zahlungsdienst Apple Pay zurechtkommen wird. Natürlich aktualisierte man auch die Software auf iOS 8, doch die wurde bereits im Rahmen der WWDC 2014 im Juni ausführlich vorgestellt und erscheint auch für die älteren Geräte ab dem iPhone 4S.

Die Technik

Im Vergleich zum iPhone 5S steigt die Bildschirm-Diagonale der beiden neuen Geräte von ehemals 4,0 auf 4,7 bzw. 5,5 Zoll an. Die Auflösung erhöht sich je nach Modell von 1.136 x 640 auf 1.334 x 750 und 1.920 x 1.080 Bildpunkte. Während die Pixeldichte beim iPhone 6 und iPhone 5S sich damit auf 326 ppi beläuft, fällt die des iPhone 5 Plus mit 401 ppi deutlich höher aus. Ein Grund, weswegen Apple hier von einem "Retina HD"-Display spricht. Im Vergleich zur Konkurrenz, deren Geräte teils noch höhere Auflösungen bieten, rückt Apple damit nur ein Stück weit auf.

Unter der Haube werkelt nun Apples A8-SoC, der eine 25 bis 50 Prozent höhere Leistung bei CPU und GPU im Vergleich zum A7-Vorgänger aus dem iPhone 5S versprechen soll. Technische Daten bleibt man bislang aber noch schuldig. Gefertigt werden soll der Chip aber bereits im fortschrittlichen 20-nm-Prozess, was ihn etwa 14 Prozent kleiner macht als seinen Vorgänger. Die Taktrate aber dürfte Apple auf 1,5 GHz angehoben und die Zahl der Grafikkerne weiter erhöht haben. Mit dabei ist auch ein Co-Prozessor, der sich um die Sensordaten des iPhone 6 und iPhone 6 Plus kümmert, erstmals aber auch als Barometer selbst Daten erfassen kann. Adressiert werden dürfte bei den neuen Modellen nun die doppelte Speichermenge des Vorgängers, der noch mit 1 GB Arbeitsspeicher bestückt war. Dies müssen allerdings erste Tests zeigen.

Bei der Kamera-Technik gibt es zumindest für das iPhone 6 keine großen Änderungen. Front- und Rückkamera lösen mit 1,2 bzw. 8,0 Megapixeln wie beim Vorgänger-Modell auf, sollen aber dank kleinerer Pixel deutlich bessere Fotos schießen. Zudem ist die Geschwindigkeit bei Zeitlupenaufnahmen auf 240 FPS verdoppelt worden. Das iPhone 6 Plus kann statt eines digitalen Bildstabilisators nun mit einem optischen aufwarten.

Das WLAN- und LTE-Modul wurden ebenfalls verbessert. Während ersteres fortan bei den neueren Geräten auch im ac-Standard funkt, arbeitet das LTE-Modem nach dem Cat.4-Standard, womit sich die maximale Übertragungsrate von 100 auf 150 MBits im Downstream erhöht. Die Upload-Geschwindigkeit bleibt mit 50 MBits auf dem selben Niveau. 

Abgesehen von den größeren Displays und der flotteren Hardware ist die Implementierung von NFC die größte Neuerung des Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Hierfür schafft Apple gleich ein eigenes Bezahlsystem, das zunächst allerdings nur im Heimatland USA verfügbar sein wird. Dieses beruht auf drei Säulen: TouchID kümmert sich um die Authentifizierung, der NFC-Chip um den Datenaustausch zwischen Käufer und Verkäufer. Hinzu kommen Partner wie Visa und American Express. Eine Kreditkarte ist zwingend notwendig für Apple Pay. Deren Daten sollen laut Apple in einem sicheren Speicher auf dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus abgelegt werden. Wann der Dienst auch in anderen Ländern verfügbar sein wird, ist offen.

Die neuen iPhones im Vergleich
AllgemeinesiPhone 6 Plus iPhone 6iPhone 5S
Preis: 16 GB: 799 Euro
64 GB: 899 Euro
128 GB: 999 Euro
16 GB: 699 Euro
64 GB: 799 Euro
128 GB: 899 Euro
16 GB: 599 Euro
32 GB: 629 Euro
64 GB: 799 Euro
Produktseite: www.apple.com/de www.apple.com/de www.apple.com/de
Lieferumfang: Smartphone
Ladegerät
Kopfhörer
Dokumentation
Smartphone
Ladegerät
Kopfhörer
Dokumentation
Smartphone
Ladegerät
Kopfhörer
Dokumentation
Display   
Diagonale: 5,5 Zoll 4,7 Zoll 4,0 Zoll 
Technik: IPS IPS IPS 
Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel 1.334 x 750 Pixel 1.136 x 640 Pixel 
Pixeldichte: 401 ppi 326 ppi 326 ppi 
Hardware   
Prozessor: Apple A8 Apple A8  Apple A7 
Prozessor - Kerne:

2

Prozessor - Takt: ? GHz ? GHz 1,3 GHz 
Arbeitsspeicher: ? GB ? GB 1 GB 
Speicher - Größe: 16, 64 oder 128 GB 16, 64 oder 128 GB 16, 32 oder 64 GB 
Speicher - Erweiterung: -
Akku - Kapazität: ? mAh ? mAh 1.570 mAh 
Akku - Entnehmbar: nein nein nein 
Kameratechnik   
Primärkamera - Auflösung Foto: 8 MP 8 MP 8 PM 
Primärkamera - Auflösung Video: 1080p 1080p 1080p 
Primärkamera - Blitz: Dual-LED Dual-LED  Dual-LED 
Primärkamera - Bildstabilisator: optisch digital  digital 
Primärkamera - Besonderheiten: Blende f2.2, AF, Zeitlupe 240 FPS, HDR Blende f2.2, AF, Zeitlupe 240 FPS, HDR Blende f2.2, AF, Zeitlupe 120 FPS, HDR
Sekundärkamera - Auflösung Foto: 1,2 MP 1,2 MP  1,2 MP 
Sekundärkamera - Auflösung Video: 720p 720p  720p 
Sekundärkamera - Besonderheiten: AF AF AF
Datendienste   
LTE: ja (Cat 4) ja (Cat 4) ja (Cat 3) 
HSPA+ / HSPA / EDGE: ja / ja / ja ja / ja / ja ja / ja / ja
aGPS / GLONASS: ja / ja ja / ja ja / ja
Bluetooth: ja (4.0) ja (4.0) ja (4.0)
WLAN: a/b/g/n/ac a/b/g/n/ac a/b/g/n
NFC: ja ja nein
Sonstiges: - - -
Anschlüsse   
microUSB: - - -
microHDMI: - - -
3,5-mm-Klinke: ja ja ja
SIM-Größe: nanoSIM nanoSIM nanoSIM
Sonstiges: Lightning Lightning Lightning
Software   
Betriebssystem: iOS 8 iOS 8 iOS 7/8
angepasste Oberfläche: - - -
Besonderheiten: - - -
Gehäuse   
Material: Eloxiertes Aluminium Eloxiertes Aluminium Eloxiertes Aluminium
Abmessungen: 77,8 × 158,1 × 7,10 mm 67,0 × 138,1 × 6,90 mm 58,6 × 123,8 × 7,60 mm
Gewicht: 172 g 129 g 112 g

Die Akku-Leistung

Welcher Akku tatsächlich verbaut wurde, das hat Apple leider noch nicht verraten. Die Laufzeiten des iPhone 6 sollen sich im Vergleich zum iPhone 5S aber weiter verbessert haben. Während die Standby-Zeit bei beiden Geräten bei 250 Stunden bzw. 10 Tagen bleibt, gibt es Unterschiede bei der Benutzung. So soll das neue iPhone zehn Stunden mehr Videogenuss ermöglichen als noch sein Vorgänger. Zudem kann das Mobiltelefon im 3G-Netz länger zum Telefonieren am Ohr bleiben. Hier soll die neue Generation vier Stunden länger durchhalten. 

Das iPhone 6 Plus verfügt laut Apple über die meiste Laufzeit und dürfte damit das iPhone werden, das am längsten ohne Steckdose auskommt. Die Standby-Zeit beziffert Apple auf bis zu 384 Stunden bzw. 16 Tage. Die Leistung beim Musik-Hören verdoppelt sich im Vergleich zum iPhone 5S auf 80 Stunden, surfen im WLAN- und LTE-Netz soll nun zwölf Stunden lang können. Beim Vorgänger waren es noch zwei Stunden weniger. Wie sich die Geräte in der Praxis schlagen werden, müssen erste Tests zeigen. Die dürften mit Sicherheit nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Die Akku-Laufzeit der neuen iPhones (Herstellerangaben)
 iPhone 6 Plus iPhone 6iPhone 5S
Audio bis zu 80 Stunden  bis zu 50 Stunden bis zu 40 Stunden
HD Video bis zu 14 Stunden  bis zu 11 Stunden  bis zu 10 Stunden 
Surfen mit WLAN bis zu 12 Stunden  bis zu 11 Stunden bis zu 10 Stunden 
Surfen mit LTE bis zu 12 Stunden  bis zu 10 Stunden  bis zu 10 Stunden 
Surfen mit 3G bis zu 10 Stunden  bis zu 10 Stunden  bis zu 8 Stunden
Sprechdauer mit 3G bis zu 24 Stunden  bis zu 14 Stunden  bis zu 10 Stunden
Standby bis zu 384 Stunden (16 Tage)  bis zu 250 Stunden (10 Tage)  bis zu 250 Stunden (10 Tage) 

Preis und Verfügbarkeit

Im Rahmen seiner Keynote nannte Apple gestern nur die US-Preise in Verbindung mit einem Zweijahres-Vertrag. Inzwischen hat man auch die deutschen Preise veröffentlicht. Demnach soll das iPhone 6 ab dem 19. September ab 699 Euro in die Läden kommen. Dann gibt es allerdings nur 16 GB Speicher, was wohl den wenigsten Smartphone-Nutzern lange Zeit ausreichen dürfte. Für 799 Euro gibt es schon die 64-GB-Variante, für das 128-GB-Topmodell müssen 899 Euro auf den Ladentisch gelegt werden. Eine 32-GB-Variante sieht Apple nicht mehr vor. Das größere iPhone 6 Plus kostet in den gleichen Kapazitäten jeweils 100 Euro mehr. Vorbestellen sollen man die neue iPhone-Generation bereits ab nächsten Freitag, den 12. September. Mit der Deutschen Telekom und Vodafone nehmen bereits die ersten großen deutschen Mobilfunkanbieter Vorregistrierungen entgegen, um die Kunden dann später schneller auszuliefern.

Passend dazu bietet Apple auch selbst designte Lederhüllen in zahlreichen Farben an. Die sollen für das iPhone 6 etwa 45 Euro kosten, für das iPhone 6 Plus hingegen 49 Euro. Zudem wird es günstigere Silikonhüllen ab 35 bzw. 39 Euro geben. Verfügbar sollen die Schutzhüllen nicht nur im hauseigenen Online-Shop und den zahlreichen Apple-Stores, sondern auch bei ausgewählten Resellern.

bildschirmfoto-2014-09-09-um-200730-950x534
Die US-Preise für das neue iPhone 6 in Verbindung mit einem Zweijahres-Vertrag.

Die Preise für die Vorgänger-Generation werden angepasst und leicht nach unten korrigiert. Dies betrifft vor allem den farbenfrohen Vorgänger iPhone 5C, der ab sofort ab einem Preis von 399 Euro zu haben sein wird. Bis kurz vor der Keynote mussten hier noch weit über 500 Euro bezahlt werden. Allerdings gibt es das iPhone 5C nur noch mit 8 GB Speicher. Das iPhone 5S hingegen wird nur 100 Euro billiger als das iPhone 6 sein. Für die 16-GB-Version verlangt Apple nun 599 Euro, für die 32-GB-Variante 649 Euro. Das 64-GB-Modell wird es nicht mehr geben. In unserem Preisvergleich finden sich allerdings noch Restbestände.

Ansonsten passt man auch die Preise für seinen Onlinespeicher iCloud an, die man bereits im Sommer angekündigt hatte. Fortan erhält man gegen einen Monatspreis von 0,99 Euro insgesamt 20 GB iCloud-Speicher. Vorher gab es hier für 16 Euro im Jahr 15 GB Speicher. 200 und 500 GB kosten 3,99 bzw. 9,99 Euro im Monat. Auch ein Terabyte lässt sich nun buchen. Hier werden dann allerdings 19,99 Euro pro Monat fällig. Zuvor konnten für 80 Euro im Jahr insgesamt 55 GB Cloud-Speicher gebucht werden. Damit ist Apple ein wenig günstiger geworden. Wer noch zum alten Preis gebucht hat, deren Speicherplatz soll sich in den nächsten Tagen kostenlos und automatisch erhöhen. 5 GB Speicher gibt es für jeden iCloud-Nutzer aber weiterhin kostenlos.

Und Sonst?

... gibt es an dieser Stelle eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Da der Live-Stream zur Keynote gestern Abend einen doch sehr holprigen Start hinlegte und es auch während des Streams immer wieder zu Problemen und Aussetzern kam, empfehlen wir allen interessierten, einen Blick in die Keynote zu werfen, die nun im vollen Umfang auf der Apple-Webseite online lässt. U2-Fans wurden gestern ebenfalls beglückt. Fans der Rockband können das Album "Songs of Innocence" bis zu 13. Oktober kostenlos über iTunes erwerben.

Die Sonderseiten zum iPhone 6 und iPhone 6 Plus sind inzwischen ebenfalls Online.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Moderator
Beiträge: 5562
Ich finde es gut das Apple endlich ein größeres Display anbietet. Ob das vielen jedoch 800-1000€ Wert ist muss sich noch zeigen. Inzwischen gibt es sehr viele Alternativen, die ähnliches bieten jedoch deutlich günstiger.
#2
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2623
Der Preis ist das Eine. Wesentlich schlimmer finde ich die Auflösung und kann das absolut nicht nachvollziehen. Ich werfe dem iPhone6 vor ein wirklich gutes Gerät zu sein und wäre wohl mit FullHD display sofort 800,- Euro ärmer aber die 720 Pixel sind einfach nur unverständlich.

Ich habe damals den Vergleich zwischen S3 und S4 gemacht und auch heute bestätigt sich der Eindruck erneut, ich erkenne den Unterschied. Bis vor fünf Tagen hatte ich ein HTC One M7 und war wirklich extrem zufrieden, bis auf die Kamera. Es wurde mir geklaut und ich habe nun ein Moto G für 170,- Euro, was die selbe ppi besitzt wie das iPhone6.. Und das kommt für mich einfach nicht in Frage, egal wie gut der Rest ist. Schade, wirklich schade.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei nova im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_NOVA_TEASER_KLEIN

Neuer Name, neue Lücke: Mit dem nova bringt Huawei einen Vertreter der oberen Mittelklasse in den Handel, der eine hohe Effizienz, aber auch eine überdurchschnittliche Kamera bieten soll. Gleichzeitig darf nicht zu viel Druck auf die hauseigenen Mitbewerber ausgeübt, ehemalige Flaggschiffe... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]