> > > > Trotz Löschung: Amazons Alexa speichert Sprachaufnahmen weiter

Trotz Löschung: Amazons Alexa speichert Sprachaufnahmen weiter

Veröffentlicht am: von

amazon echo 2

Der Onlineversandriese Amazon hat zugegeben, dass nicht immer alle gespeicherten Daten gelöscht werden, die durch die Interaktion mit den Alexa- und Echo-Geräten von Amazon generiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich der Benutzer dafür entscheidet, die Audiodateien von seinem Konto zu löschen. Dies lässt sich einem Schreiben von Amazon an Senator Chris Coons (D-DE) vom 28. Juni entnehmen, das jetzt veröffentlicht wurde. Besagtes Schreiben gibt zudem noch mehr Aufschluss über die Datenschutzpraktiken des Unternehmens in Bezug auf seine digitalen Sprachassistentin.

Nach einem im Mai veröffentlichten Beitrag auf der CNET-Webseite stellt sich ebenfalls die Frage, ob Amazon auch Texttranskripte von Sprachinteraktionen mit Alexa weiter speichert, obwohl der Nutzer die Audiodatei gelöscht hat. Amazon sagt dazu, dass einige dieser Transkripte oder Informationen, die aus den Transkripten gewonnen wurden, tatsächlich nicht gelöscht werden.

Brian Huseman, Amazon's Vice President of Public Policy gab zu Protokoll, dass Amazon "ongoing effort to ensure those transcripts do not remain in any of Alexa’s other storage systems" betreibt. Mit anderen Worten bedeutet dies, auch wenn ein Benutzer die Audio-Version der Spracheingabe manuell löscht, werden einige Textversionen von dieser noch für eine unbekannte Zeit in separaten Systemen von Amazon gespeichert. In bestimmten Fällen, in denen Amazon der Ansicht ist, dass der Funktionsumfang von Alexa durch die Löschung von Daten behindert wird, speichert Amazon die Daten für immer.

Amazon behauptet zwar, dass nicht die Audiodateien selbst gespeichert werden, aber an den Transaktionsinformationen festgehalten werden kann, wenn jemand Alexa benutzt. "We do not store the audio of Alexa’s response. However, we may still retain other records of customer’s Alexa interactions, including records of actions Alexa took in response to the customer’s request", sagte Husemann. 

Dem Brief ist ebenfalls zu entnehmen, dass Amazon und sogar die Entwickler der Alexa-Skills jede Transaktion oder routinemäßig geplante Aktivitäten, die ein Benutzer mit einem Echo-Gerät vornimmt, protokollieren können. Dies stellt sicher, so Amazon, dass die Aufgabe leicht wiederholbar und für den Benutzer bequem ist.

"And for other types of Alexa requests - for instance, setting a recurring alarm, asking Alexa to remind you of your anniversary, placing a meeting on your calendar, sending a message to a friend - customers would not want or expect deletion of the voice recording to delete the underlying data or prevent Alexa from performing the requested task", erklärte Huseman.