> > > > CES 2019: Sonos plant keine Parallelnutzung von Alexa und Google

CES 2019: Sonos plant keine Parallelnutzung von Alexa und Google

Veröffentlicht am: von

sonos logoDer Unterhaltungselektronik-Hersteller Sonos hat neue Details zur Integration von Googles Assistant auf seinen aktuellen Alexa-lauffähigen Lautsprechern auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas bekannt gegeben. So konnten ausgewählte Journalisten, unter anderem von “The Verge” oder “Engadget”, sich bereits einen Eindruck vom neuen Google-Assistant-Lautsprecher verschaffen.

Laut Sonos wird es nicht möglich sein, beide zeitgleich zu verwenden, um diese auf Zuruf auszuwählen. Der Endnutzer muss sich gezielt für einen der beiden Assistenten entscheiden. Die Auswahl hierzu erfolgt in der Sonos-App, in der der Benutzer seinen Favoriten hinterlegen kann. Die Sonos-Produkte verfügen nicht über den vollen Funktionsumfang eines handelsüblichen Google-Assistant-Lautsprechers, da Google Cast dem Benutzer nur begrenzt zur Verfügung steht. 

Ein Chromecast kann zwar auf Zuruf gesteuert werden, allerdings kann die Multiroom-Funktion nicht verwendet werden. Somit lassen sich die Sonos-Produkte nicht mit anderen Google-Assistant-Lautsprechern in einer Musikgruppe zusammenfassen. Ebenfalls ist fraglich, ob der Google Cast eine Übertragung von einem Android-Gerät auf das Sonos-Ökosystem zulässt.

Theoretisch wäre eine Nutzung beider Assistenten gleichzeitig möglich

Der Hersteller plant, den Google Assistant auf der Beam-Soundbar und auf dem One-Lautsprecher noch in diesem Jahr zu veröffentlichen. Beide der genannten Modelle verfügen über ein Mikrofon und bieten somit die Möglichkeit, auf Zuruf durch Alexa gesteuert zu werden. Theoretisch wäre eine Nutzung beider Assistenten gleichzeitig möglich, da diese auf unterschiedliche Aktivierungswörter reagieren. Dies wurde aber von Sonos verneint. Es darf spekuliert werden, ob eine parallele Nutzung in Zukunft möglich sein wird. 

Allerdings ist Sonos der Meinung, dass bei einer getrennten Nutzung die Interaktion mit dem im Vorfeld ausgewählten Assistenten weniger verwirrend ist. So müsste der User im Falle eines mit Alexa gestellten Weckers diesen auch wieder durch Alexa ändern, da Googels Assistent auf diesen keinen Zugriff erhält. Ein nicht ganz perfekter Workaround wäre die Nutzung eines zweiten Sonos-Produktes, auf dem der Benutzer dann den jeweils anderen Assistenten hinterlegen würde. Somit könnten natürlich beide Assistenten einfach auf Zuruf angesteuert werden, jedoch müsste ein Wecker der mit Alexa gestellt wurde, auch wieder mit Alexa geändert werden. 

Allerdings ist aktuell noch unklar, ob sich beide Assistenten verwenden lassen, wenn man zuvor beide Sonos One zu einem Stereopaar zusammengefasst hat. Ebenfalls stellt sich die Frage, wie sich eine Beam-Soundbar mit zwei Ones als Rücklautsprecher in einem Surround-Setup verhält. Aktuell werden die Mikrofone bei den One-Lautsprechern deaktiviert.