> > > > Apple soll an MicroLED-Displays für seine Apple Watch interessiert sein

Apple soll an MicroLED-Displays für seine Apple Watch interessiert sein

Veröffentlicht am: von

apple-watch-nikelabDisplays auf Basis von MicroLEDs sollen in Zukunft in vielen Smartphones und Tablets zu finden sein. Bisher gibt es jedoch noch keinen Hersteller, der ein Gerät mit einem MicroLED-Display im Sortiment hat. Dies ist wohl hauptsächlich auf die komplexe Produktion zurückzuführen. Die taiwanische Economic Daily News möchte nun jedoch erfahren haben, dass Apple schon Gespräche über einen möglichen Liefervertrag für solche Displays führen soll.

Demnach soll der Display-Hersteller AU Optronics zukünftig Displays auf Basis von MicroLEDs an Apple liefern. Konkret soll es sich hierbei um Displays für eine der kommenden Generationen der Apple Watch handeln. Die vergangenen und vermutlich auch die nächste Generation Series 4 setzen noch auf ein OLED-Panel. 

Vorteil der MicroLED-Technik sei die höhere Helligkeit und damit bessere Ablesbarkeit bei Sonneneinstrahlung. Trotzdem soll der Stromverbrauch nicht ansteigen und mit einem OLED-Panel vergleichbar sein. Die höhere Helligkeit wird dadurch erreicht, dass quasi jedes Pixel aus einer kleinen LED besteht. Es wird daher, wie auch bei OLEDs, keine Hintergrundbeleuchtung benötigt. Jedoch wird ein MicroLED-Displays aus nicht-organischem Material produziert, während OLEDs auf organischen LEDs basieren.

AU Optronics hat angeblich zudem in der Nähe des Apple-Hauptsitzes Cupertino ein kleines Werk eröffnet, um bei der Entwicklung von MicroLED-Displays noch enger mit dem kalifornischen Unternehmen zusammenarbeiten zu können. Wann allerdings eine mögliche Apple Watch auf Basis eines MicroLED-Displays in den Handel kommen könnte, kann derzeit noch nicht vorhergesagt werden. 

Bereits Anfang des Jahres gab es zu diesem Thema erste Gerüchte. Dort meldete die Gerüchteküche noch, dass Apple eigene MicroLED-Displays entwickeln soll. Ob die neusten Gerüchte nun mit der Meldung von damals zusammenhängt, kann nicht eingeschätzt werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1048
ich mag auch haferflocken.
hier regnet es heute schon
#4
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1298
Die Diskussionen hier waren auch mal auf einen höheren Niveau.

@Declstein
Was willst du uns sagen, einfach mal paar Argumente in ein paar Sätze werfen, dass wäre ein Anfang.

Oder noch klarer: worüber wird sich Apple wundern ?
#5
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1048
nicht apple.

apple ist bekant dafür so kleine unternehmen fertig zu machen. oder habe ich es damals mit dem hersteller für das glas der sapphire watch falsch in erinnerung.

erst bestellen, soviel dass das unternehmen kaum nachkommt. dann nicht zahlen und alles für einen bruchteil des eigendlichen preises aufkaufen, da konkursmasse
#6
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1298
Warum hast du das nicht gleich geschrieben ?
#7
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4962
Wieso soll Apple die denn dann fertig machen? Du musst schon etwas weiter aufholen, wenn du solch Thesen in den Raum stellst. Man bestellt das, was Unternehmen produzieren kann. Wenn sich dieses übernimmt, macht Apple sie doch nicht fertig, sondern sie sich selber. Bin auf deine Ausführungen gespannt.
#8
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 652
Zitat DeckStein;26500223
nicht apple.

apple ist bekant dafür so kleine unternehmen fertig zu machen. oder habe ich es damals mit dem hersteller für das glas der sapphire watch falsch in erinnerung.

erst bestellen, soviel dass das unternehmen kaum nachkommt. dann nicht zahlen und alles für einen bruchteil des eigendlichen preises aufkaufen, da konkursmasse


Man kann nicht einfach eine beliebige Menge an Produkten bei Lieferanten/Produzenten bestellen.
Wenn der Hersteller natürlich suggeriert mehr liefern/produzieren zu können, als tatsächlich möglich, dann hat nicht Apple das Kleinunternehmen kaputt gemacht.

Natürlich macht ein großer Konzern wie Apple Druck, aber wenn man sich dann als Lieferant SO verkalkuliert ... selber Schuld.
#9
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1048
@nahkampf, da gebe ich dir recht

@ estros : anstatt fur betrag x dienvereinbarte menge an produkt y zu bezahlen, kaufte apple für das halbe gepd die ganze firma und die ware auf, die sie dann nach getaner arbeit auch noch gewinnbringend verkauften
#10
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7676
AUO ist ja nicht gerade für Qualität bekannt, aber das ausgerechnet die jetzt mit mLED weit sind überrascht mich.

Apple wird eh die Qualität diktieren, sowas wie Wimpern und Staubeinschlüsse, tote Pixel usw. werden die nicht an Apple liefern kann.

Vlt entwickelt sich AUO ja noch zu nem qualitativen Panel Hersteller wenn LCD dann Geschichte ist.
Aber AUO finde ich schon wieder deshalb zum kotzen weil sie den mLED begriff wieder mit irreführenden Marketing kaputt machen.
Die Definieren hinter mLED mini LED Backlights mit Local Dimming für ihre neuen HDR LCD Panels, obwohl mLEDs eigentlich die selbstleuchtenden micro-LEDs sind.

Sogar Samsung hat bei mLED aufgehört irgend einen LCD-Marketing Bullsh*t abzuziehen wie sie noch bei QLED (Quantnum Dot beschichtete LCDs obwohl es eigentlich angeregte selbstleuchtende Kristalle sind) Bei Samsung sind mLEDs wirklich die neue micro-LED Technik.


Naja Hauptsache es kommen bald mal vernünftige Micro-LED Monitore, scheinbar setzen abgesehen von LG sowieso alle darauf weil es die Haltbarkeitsprobleme nicht gibt.
Die werden dann zwar echt nicht wenig kosten, dürften dann aber die eierlegende Wollmilchsau-Monitore sein:
- perfektes schwarz
- extrem niedrige Latenz
- hohe Frequenzen möglich
- hoher Farbraum
- keine so hohe Abnutzung wie bei OLED



Sollte AUO mit den microLEDs aber Erfolg haben, würde es mich nicht wundern wenn Apple die einfach schluckt...
#11
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1132
Zitat DeckStein;26500223
erst bestellen, soviel dass das unternehmen kaum nachkommt. dann nicht zahlen und alles für einen bruchteil des eigendlichen preises aufkaufen, da konkursmasse


Jaja, Apple ist ja bekannt dafür, daß sie sich auf diese Art in den letzten Jahren ein riesiges Produktionsimperium geschaffen haben und damit inzwischen alles selber herstellen. :lol:

Zitat nahkampfwombi;26500655
Man kann nicht einfach eine beliebige Menge an Produkten bei Lieferanten/Produzenten bestellen.
Wenn der Hersteller natürlich suggeriert mehr liefern/produzieren zu können, als tatsächlich möglich, dann hat nicht Apple das Kleinunternehmen kaputt gemacht.


Na wir wollen doch nicht vergessen, daß Apple denen fast eine Halbe Milliarde zum Aufbau der Produktion zur Verfügung gestellt hatte und der Vorstand sich davon als allererstes 70 Mio. als Bonus gönnte.
Aber mancher ist ja gerne unbedarft auf der Seite des Kleinen - auch wenn der nur ein mieser Betrüger ist, der seine Belegschaft in Scheiße geritten hat.

Zitat NasaGTR;26500679
AUO ist ja nicht gerade für Qualität bekannt, aber das ausgerechnet die jetzt mit mLED weit sind überrascht mich.

Wer sagt denn, daß die Technik von AUO kommt?
Apple ist in Sachen MicroLED seit dem Kauf von LuxVue 2014 ganz gut aufgestellt und es wird ihnen nachgesagt in Santa Clara (direkt neben Cupertino) die Produktion in einer ehemaligen kleine Fab, die sie Ende 2015 gekauft hatten, zu entwickeln.
Man kann sich also durchaus vorstellen, daß AUO zwar die Produktionsstätte sowie Leute und Logistik stellt und die Panels fertigt, Technik und Produktionsausrüstung aber von Apple sind. Wäre nicht das erste Mal, daß der ganze Maschinenpark einer Produktionsanlage von Apple gestellt wird.
#12
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1048
Zitat smalM;26501684
Jaja, Apple ist ja bekannt dafür, daß sie sich auf diese Art in den letzten Jahren ein riesiges Produktionsimperium geschaffen haben und damit inzwischen alles selber herstellen. :lol:



Na wir wollen doch nicht vergessen, daß Apple denen fast eine Halbe Milliarde zum Aufbau der Produktion zur Verfügung gestellt hatte und der Vorstand sich davon als allererstes 70 Mio. als Bonus gönnte.
Aber mancher ist ja gerne unbedarft auf der Seite des Kleinen - auch wenn der nur ein mieser Betrüger ist, der seine Belegschaft in Scheiße geritten hat.


interessant, hast du da einen link? ich habe offensichtlich nur einseitige informationen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]