> > > > HTC Vive Pro mit Trackern und Controllern für 1.399 Euro erhältlich

HTC Vive Pro mit Trackern und Controllern für 1.399 Euro erhältlich

Veröffentlicht am: von

htc-vive-proSeit Mitte März 2018 kann die HTC Vive Pro, wohlgemerkt nur das Headset, zu einem Preis von 879 Euro vorbestellt werden. Die neue Version des VR-Headsets zeichnet sich besonders durch die um 78 % gesteigerte Auflösung aus. Die neue Vive Pro setzt auf Dual-OLED-Displays mit einer Auflösung von 2.880 x 1.600 Bildpunkten (1.440 x 1.600 pro Auge) und eine Pixeldichte von 615 ppi. Aber auch das Gewicht wurde reduziert, es sind eingebaute Lautsprecher vorhanden und es gibt eine Option, um die Vive Pro komplett kabellos zu betreiben.

Nun ist das komplett Set aus neuen Controllern sowie den neuen Trackern erhältlich. Zusammen mit der Vive Pro selbst kostet dieses 1.399 Euro und kann ab sofort vorbestellt werden.

Das SteamVR Tracking 2.0 vergrößert den erfassbaren und damit spielbaren Bereich von von 25 m² auf 36 m². Für das neue Tracking verwendet HTC einen mittels Motor stabilisierten Laser, der auch die Informationen zur Synchronisation über den Lichtstrahl versendet (Sync on Beam). Das SteamVR Tracking 1.0 basierte auf zwei Lasern pro Lighthouse-Basisstation, die über zwei Gyromotoren stabilisiert werden. Die Synchronisation erfolgt über einen getrenntes Infrarot-Signal (Sync Blinker). Das neue Tracking macht die Erkennung genauer und auch über eine größere Distanz möglich.

Die HTC Vive Pro ist im Kit mit zwei Trackern und zwei Controllers ab sofort direkt bei HTC erhältlich und kostet 1.399 Euro. Hier ebenfalls angeboten werden zusätzliche Tracker um weitere Gegenstände in der virtuellen Realität abzubilden. Diese kosten jeweils 119,99 Euro. Das Zusatzmodul für eine drahtlose Anbindung der HTC Vive Pro hat noch immer weder einen Erscheinungstermin noch einen Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
Mindestens 700€ zu teuer. Wie soll sich VR bei so Preisen jemals durchsetzen?
#3
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6911
Also ich kaufe erst, wenn die Brillen die 5000€ Marke hinter sich gelassen haben, mit so Billigramsch will ich nix zu tun haben.
#4
Registriert seit: 29.04.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 916
Ich glaube damit killt man des verbliebenen Hype komplett.

Anstatt endlich mal auf einen guten Preis für die Masse zu gehen, schmeisst man das nächste Produkt raus, was immernoch weit von perfekt weg ist und direkt das doppelte kostet.

Ich verstehs nicht.
#5
Registriert seit: 30.10.2014

Gefreiter
Beiträge: 50
Klar muss die Entwicklung usw bezahlt werden, aber das ist ein bißchen arg happig für den normalverdiener. So erreichen Sie meiner Meinung nach wohl nicht unbedingt ein größeres Publikum bzw. Begeistern mehr Leute dafür.
Ich meine man kann es an verschiedenen Stellen probespielen und es macht Laune. Aber für den Preis bin ich definitiv raus.
#6
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2049
Hm. Also als Normalo und VR Einsteiger würde ich da eher zur Samsung Odyssey greifen.
#7
customavatars/avatar49177_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 824
Ihr Tröten wisst schon, dass es sich dabei um ein High End Produkt handelt, welches mindestens ein 5k€ Rig voraussetzt um einigermaßen das geforderte Minimum von 90FPS in jeder Situation zu halten? Oder mäkelt ihr bei einem Supersportwagen auch rum das der Spritverbrauch zu hoch ist?
Sucht euch etwas in eurer Preisklasse und spielt mit PlayStation VR.
#8
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3169
Übrigens..2018 ist noch kein burner an VR (PC SteamVR) Spiel rausgekommen. Man kann eigentlich nur alt bekannten Kram zocken. Oder irgendwelchen halbgaren Rotz für die Verzweifelten.

Beat Saber und Skyrim VR müssten aber erwähnt werden.
Das erstere relativ simpel und zweiteres ein bereits wohl bekanntes Spiel.

Ich latze doch keine 1400€ damit der ums doppelte überteuerte scheiß in der Wohnung rumliegt.
Vor 2 Wochen hatte ich meine Vive das letzte mal aufm Kopp.
Es gibt keine Spiele und zu warm ist es auch noch. Mit letzteren könnte ich ja noch leben, würde mich ein Spiel auch reizen...aber is nich.

Zock ich halt gerade wieder pancake mode wenn es im VR keine games gibt. Sommerloch und so. Oder VR-Loch.

Eine Vive Pro ist KEIN game changer zur Vive. Zumal man mit der Pro dann sogar noch wieder mit lästigen Kabel spielen muss und trotzdem mehr zahlen soll. Hier...

Hoffe HTC wird gekauft.
#9
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
Zitat .maSk;26395774
Ihr Tröten wisst schon, dass es sich dabei um ein High End Produkt handelt, welches mindestens ein 5k€ Rig voraussetzt um einigermaßen das geforderte Minimum von 90FPS in jeder Situation zu halten? Oder mäkelt ihr bei einem Supersportwagen auch rum das der Spritverbrauch zu hoch ist?
Sucht euch etwas in eurer Preisklasse und spielt mit PlayStation VR.


In den 5k€ ist dann die VIVE Pro aber schon mit drin oder wie kommst du auch so einen Preis? Dual Titan? 2066er Sockel?
#10
customavatars/avatar251652_1.gif
Registriert seit: 15.04.2016

Matrose
Beiträge: 30
Ja, 5000 ist übertrieben.

Meine 7700K/1080 Ti-Kombi stemmt die 90Hz für die Rift mit 1,5-fachen Supersampling jedenfalls in aller Regel problemlos, und das kostet nach heutigem Stand
tutto kompletti keine 2000€ mehr.
#11
customavatars/avatar49177_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 824
Ändert das etwas an der eigentlichen Aussage, dass es sich dabei um ein High End Produkt handelt und deswegen eure Anmerkungen zu kurzsichtig sind?
Wenn ich den Warenkorb bei Mindfactory fülle dann bin ich bei den Basics schon bei 3k... Bedenkt das eine komplette Neuanschaffung diesen Preis ausmachen, das bedeutet mit Gehäuse, mit Monitor und sämtlicher Perepherie.

@ Kurba - Das du deine Oculus wunderbar mit 90FPS befeuern kannst ist schön, hier geht es jedoch um die Vive Pro, bei der dein Rig es nicht schaffen würde da im Vergleich kanpp 1mio Pixel (oculusx1,5 vs Vive Pro) mehr berechnet werden.

Im Allgemeinen geht es ja auch nicht um die vergleichsweise schlechte Grafik in nahezu allen VR-Titeln derzeit (die sowieso jeder CounterStrike Rechner hinbekommt), sondern die Kombination aus höherer Auflösung + die Grafik die wir aus 2D Applikationen gewohnt sind. Wenn aktuell eine 1080Ti noch nicht mal ausreicht um in FarCry 5 in 4k und Ultra Settings konstant über 50FPS zu halten, wie willst du dann das gleiche grafische Erlebnis in VR darstellen bei dem du mindestens die doppelte Anzahl an FPS brauchst?
Zuerst einmal muss VR höher aufgelöst werden damit das Aliasing in den Hintergrund tritt, danach kann man Anfangen die Applikationen grafisch aufwendiger zu gestalten... erst dann, wenn die Rechenleistung gegeben und die VR Hardware halbwegs gut Auflöst, erst dann kann man sich über sinkende Preise gedanken machen. Bis dahin bleiben kleine Schritte zum Anfüttern wie Oculus go oder PSVR und die großen ein High End Produkt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]