> > > > Die HTC Vive Pro löst deutlich höher auf und verliert Gewicht

Die HTC Vive Pro löst deutlich höher auf und verliert Gewicht

Veröffentlicht am: von

vive pro teaser

HTC hat die Spekulationen um ein Refresh seines Vive-Headsets (zum Test) bereits via Twitter angefacht. Daher war es am Ende auch keine große Überraschung mehr, dass heute eine neue Version der Vive angekündigt wurde, die Vive Pro.

Das neue Modell soll, wie der Name schon vermuten lässt, besonders anspruchsvolle Nutzer zufriedenstellen. Daher wurde die Auflösung gegenüber dem Vorgänger-Modell um 78 % gesteigert. Die neue Vive Pro setzt auf Dual OLED-Displays mit einer Auflösung von 2.880 x 1.600 Bildpunkten (1.440 x 1.600 pro Auge). Das führt zu einer Pixeldichte von 615 ppi, und soll dafür sorgen, dass Pixel nicht mehr mit dem bloßen Auge zu erkennen sind. HTC will also einen der größten Kritikpunkte der ersten Generation beseitigt haben, die Anforderungen an das PC-Setup steigen entsprechend aber noch einmal deutlich.

Aber nicht nur die Displays hat HTC optimiert, auch am Sound wurde geschraubt. Für mehr Wumms sollen In-Line-Verstärker sorgen. Gleichzeitig kommen auch neue Lautsprecher-Chassis zum Einsatz, die das Klanggeschehen noch realistischer erscheinen lassen sollen.

Damit der Anwender möglichst lange in der virtuellen Welt verweilen kann, wurde auch die Ergonomie des eigentlichen Headsets überarbeitet. So ist die Vive Pro nicht nur leichter, sondern auch besser ausbalanciert. Genaue Daten zum Gewicht müssen wir aber noch nachreichen. Ein Drehrad auf der Rückseite kann zur einfachen Größenanpassung genutzt werden.

Das Headset der Vive Pro soll noch in diesem Quartal zu einem nicht näher genannten Preis auf den Markt kommen. Die gesamte bisherige Hardware kann weiterverwendet werden. Später im Jahr soll es auch Kits in Kombination mit der neuen Base Station 2 geben. 

Vive Wireless Adaptor beendet das Kabel-Chaos

Als zweite Hardwareneuheit hat HTC den Vive Wireless Adaptor vorgestellt, der sozusagen die „Kabel abschneidet“. Eine Ergänzung, auf die viele Anwender schon seit einiger Zeit warten.

Der Vive Wireless-Adaptor nutzt die WiGig-Technik von Intel und funkt im 60-GHz-Band. Natürlich ist das Funk-Modul sowohl mit der normalen Vive als auch mit der Vive Pro kompatibel.

Ein Preis wird auch hier nicht genannt, die Einführung soll im Sommer erfolgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Die Pro hat kein Eyetracking?
Das hätte ich echt erwartet, denn ohne wird es echt verdammt schwer das Teil zu befeuern.

Um den Kritikpunkt des Displays auszumerzen hätte es durchaus gereicht, ein Display mit weniger Fliegengitterefekt zu verwenden. So wie die Playstation Variante.
#2
Registriert seit: 22.10.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Muss ich auch sagen , mehr Auflösung ist natürlich toll aber mit der alten Auflösung hatte ich weniger Probleme als mit dem fliegengitter wenn das weg wäre bzw. Sehr sehr minimal gätte ich sie mir direkt wieder gekauft , bei der neue Version da werd ich mal die Tests abwarten was aber recht cool ist das größere Feld war glaube ich 10x10m und das ist schon Sau cool dazu noch die Option ohne Kabel
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12472
Und warten wir auch ab was Oculus bringt ;)
#4
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Nichts ausser der Occulus Go.
#5
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3650
"Das führt zu einer Pixeldichte von 615 ppi, und soll dafür sorgen, dass Pixel nicht mehr mit dem bloßen Auge zu erkennen sind."

Also das bezweifle ich mal SEHR stark! Hier geht es nicht um simple Display-Milchmädchenrechnung, bei dem das Display halt vor den Augen steht und nur einen kleinen Teil des Sichtfeldes ausfüllt. Hier reichen 615dpi tatsächlich mehr als aus.
Es geht hier aber um eine VR-Brille, deren Bild im Optimalfall das gesamte Sichtfeld ausfüllen muss. Und hier geht es um GANZ andere Auflösungen, die nötig sind, damit das wirklich scharf ist. Ich denke, ab 4K pro Auge kann man langsam von Scharf sprechen und erst ab 8K pro Auge kommen wir der Realität nahe, was die Auflösung angeht.

Habe ja selber schon mehrfach die aktuellen VR-Brillen von Oculus, HTC und Lenovo ausprobiert. Das fühlt sich echt so an, als würde ich mit 800x600 spielen, da muss noch wirklich viel passieren.
#6
customavatars/avatar16187_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
im chaos
Vizeadmiral
Beiträge: 6375
@SynergyCore
Das wird es auch - VR steckt noch in den Kinderschuhen (keine Babyschuhe, aber Kinderschuhe schon). Alleine _gute_ Software gibt's auch kaum. Aber ich freue mich diesbezüglich auf die nächsten Jahre.
...und auf die Vive Pro und das Funkmodul, weil ich oft auf das Kabel latsche und das ist auf Dauer auch nicht gut :fresse:

gruß
hostile
#7
customavatars/avatar58500_1.gif
Registriert seit: 21.02.2007
Brühl
Vizeadmiral
Beiträge: 7356
Zitat hostile;26093753
@SynergyCore
Das wird es auch - VR steckt noch in den Kinderschuhen (keine Babyschuhe, aber Kinderschuhe schon). Alleine _gute_ Software gibt's auch kaum. Aber ich freue mich diesbezüglich auf die nächsten Jahre.
...und auf die Vive Pro und das Funkmodul, weil ich oft auf das Kabel latsche und das ist auf Dauer auch nicht gut :fresse:

gruß
hostile


Ich habe das hier:

MIDWEC NEUE Version VR Einziehbares Kabelmanagement: Amazon.de: Elektronik

Aber noch nicht montiert :D
#8
customavatars/avatar16187_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
im chaos
Vizeadmiral
Beiträge: 6375
HA! Sehr geil! An genau so eine ähnliche Konstruktion hatte ich auch schon gedacht :D

Schreib doch mal nen kleinen Test für das Forum hier :)

gruß
hostile
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]