> > > > Gear S3: Samsung zeigt Verschmelzung von Smartwatch und Armbanduhr

Gear S3: Samsung zeigt Verschmelzung von Smartwatch und Armbanduhr

Veröffentlicht am: von

Trotz alle Bemühungen seitens der Hersteller rümpfen Freunde klassischer Armbanduhren bei Smartwatches weiterhin die Nase. Schließlich prallen hier Welten aufeinander, die unvereinbar wirken - daran ändern auch Engagements wie das von TAG Heuer nichts. Einen etwas anderen Weg wählt nun Samsung auf der Uhrenmesse Baselworld.

Auf Basis der Gear S3 zeigt das Unternehmen drei Abwandlungen, die vom Uhren-Designer Yvan Arpa gestaltet worden sind. Viel mehr als ein Ausblick auf das, was Smartwatch und klassische Armbanduhr verbindet, dürften die Konzepte aber nicht sein. Auch, da Samsung selbst nur von Konzepten spricht.

Dabei greift Arpa drei verschiedene Richtungen auf, von denen zumindest zwei die Hoffnung auf mehr wecken. So wurden im ersten Modell Smartwatch-Gehäuse und traditionelle Mechanik vereint. Das Ergebnis ist eine Gear S3 mit mechanischem Uhrwerk, das durch das Frontglas erkennbar ist. Samsung selbst spricht davon, dass erst auf den zweiten Blick erkennbar sei, dass es sich nicht um eine gewöhnliche Gear S3 mit Display handelt. Ein Eindruck, den auch das Bildmaterial erweckt.

Gänzlich anders sieht es beim zweiten Modell aus. Denn hier hat Arpa die Technik der Smartwatch mit einem sehr extravaganten Design gekreuzt. Deutlich wird dies vor allem an Lünette und Kronen, die stark vom Original abweichen. Zur Zielgruppe würden bei einem Verkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit diejenigen gehören, die auffällige Chronographen bevorzugen - ein Markt, der derzeit von kaum einer Smartwatch direkt bedient wird.

Eher an Understatement dürften hingegen die interessiert sein, die im Fall der Fälle zu Modell drei greifen würden. Denn dabei handelt es sich um eine klassische Taschenuhr - das Innenleben stammt auch hier von der Gear S3. Auffällig ist hier nicht nur die Gestaltung des Gehäuses, sondern auch das Glas im Deckel. Ist dieser geschlossen, wird ein spezielles Ziffernblatt dargestellt, das die Uhrzeit darstellt; diesen Eindruck erweckt zumindest das Bildmaterial.

Ob irgendeine der Varianten so oder in ähnlicher Form jemals in den Handel kommen wird, ist unklar. Diesbezüglich äußert sich Samsung nicht.

Updates für Gear S2 und Gear S3

Ganz anders sieht es hinsichtlich der Software aus. Denn hier wird es einige Neuerungen geben. Sowohl Gear S2 als auch Gear S3 werden ein sogenanntes Vorteilspaket erhalten, das verschiedene Partner-Applikationen - darunter solche von Nest und Spotify - umfasst. Die Gear S2 soll auf diesem Wege auch mit einem Alit- und Barometer sowie einer neuen Version von S Health ausgestattet werden.

Samsung bietet beide Smartwatches parallel an. Die Gear S3 übernimmt seit dem Start Ende 2016 die Führungsrolle, die seit dem im Preis gesenkte Gear S2 stellt im Portfolio des Unternehmens das aktuelle Einstiegsmodell in die Welt der Smartwatches dar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1332
Ich würde die mit sichbarer Mechanik kaufen <3
#2
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Samsung hat das Problem gut erkannt und die Uhren sehen schön aus.

Leider hat Samsung aber nicht verstanden, dass es keinen Markt dafür gibt, in eine kleine Uhr Elektronik einzubauen. Das Gerät ist seit Jahrhunderten perfektioniert worden - es ist zu klein, um (neben wenigen weiteren Funktionen) mehr zu machen, als Datum und Uhrzeit abzulesen, und die Sprachbedienung ist mehr als unpraktisch, in Gesellschaft würde das nichtmal funktionieren, wenn jeder mit seiner Uhr sprechen würde, mal ganz abgesehen davon, wie unhöflich es ist, andere Leute mit seinen privaten Dingen zu belästigen.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12260
Die Displays werden immer feiner. Eventuell wird man auch den Stromverbrauch von OLEDs (oder andere Display Technologien mit selben Eigenschaften) weiter senken können. Dann wird durchaus eine Smartwatch genau so hübsch aussehen! Je nach Geschmack tut sie das auch jetzt schon. Anhänger der Klassik wird es natürlich immer geben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]