> > > > Samsung entwickelt eigenständige VR-Brille

Samsung entwickelt eigenständige VR-Brille

Veröffentlicht am: von

samsung 20132016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Doch anhand der aktuellen Hardware-Möglichkeiten kann dies nur ein erster Schritt sein. Die Auflösung der Displays muss steigen und damit erhöht sich auch der Rechenaufwand für das Rendering. Hinzu kommt die Tatsache, dass die meisten VR-Brillen aktuell kabelgebunden arbeiten – sieht man von den weniger aufwendigen Cardboards und Smartphone-VR-Brillen wie der Gear VR von Samsung einmal ab.

Auf der Samsung Developer Conference in San Francisco, die gestern und heute stattgefunden hat, spielte natürlich auch das Thema VR eine wichtige Rolle und Samsung zeichnete einen Weg vor, den das Unternehmen in den kommenden Monaten und Jahren mit dieser Technik gehen möchte. Präsentiert wurde dieser Teil von Injong Rhee, EVP and Head of R&D, Software and Services des Mobile Communications Business.

In zwei bis drei Jahren will Samsung die Technik auf ein Niveau führen, welches nicht mehr weit von einem echten Holodeck entfernt ist. Dabei wird man weiterhin eine VR-Brille tragen, allerdings sollen Punkte wie das Gewicht, die Bildqualität sowie Möglichkeiten der Interaktion mit der virtuellen Realität bis dahin deutlich weiter ausgebaut und fortschrittlicher sein. Die derzeit in den Laboren getesteten VR-Brillen sollen nicht nur drahtlos arbeiten, sondern vor allem dedizierte Hardware verwenden, welche einen PC, der die VR-Brille mit Signalen füttert, überflüssig macht.

Die Freiheit, nicht an ein Kabel und die Rechenleistung gebunden zu sein, soll in der Folge zu einer stärkeren Interaktion mit der Umwelt genutzt werden. Man wird sich deutlich freier im Raum bewegen können, doch der Raum wird auch Teil der virtuellen Realität – ähnlich wie bei Microsofts HoloLens. Hardware-Controller wie bei der HTC Vive und den Touch-Controllern der Oculus Rift sollen ebenfalls überflüssig werden. Stattdessen soll der Träger der Brille mit den Händen, Armen und dem kompletten Körper interagieren.

Die völlige Freiheit erwartet Samsung in den kommenden Jahren, ohne dabei konkreter zu werden. Allerdings dürfte Samsung mit dieser Entwicklung nicht alleine sein. HTC, Oculus und viele andere Hersteller werden ebenfalls an solchen Projekten arbeiten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Bootsmann
Beiträge: 534
Kann ich mir ja kaum vorstellen. Mit dedizierter Hardware bessere Bildqualität erreichen wird auch in den nächsten 2 Jahren wohl nur über Streaming möglich sein. Das wird aufgrund der Eingabeverzögerung aber ein Ding der Unmöglichkeit, gerade hinsichtlich VR.
#2
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Leutnant zur See
Beiträge: 1147
Sony hat nen 7000mAH Akku wenn ich mich recht erinnere. 2-4 davon in Reihe sollten ein paar Stunden mobiles VR ermöglichen - ausgehend von einem SoC der vielleicht 4x schneller als ein SP830er ist und entsprechend GPU eben auch um ein vielfaches schneller wird.


Ich denke aber, daß sehr viele Sensoren an allen möglichen Stellen des Gerät zusammenarbeiten müssen wenn Kopf & Körperbewegungen PLUS Raum durchgehend gescannt/getrackt werden wollen - vor allem präzise Handbewegungen. Und dabei so leicht wie ein Cardboardmodell. Dort beginnt die eigentliche Herausforderung.

Con: wenn man private Räumlichkeiten/Personen tracken/scannen kann, sollte das Gerät lieber nicht von Facebook stammen, aber Samsung sammelt ebenso Kundendaten...
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11172
Wundert mich dass es noch keine Ansätze für rucksackbasierte Lösungen gibt.
Meine man könnte sowas ähnliches wie Motorad-Rückenschützer konstruieren. Da hat man doch genug Platz für nengrossen Akku und kann den auch in ein flexibles Segment verbauen und dann wäre normale, kostengünstige Notebookhardware verwendbar. Mit Luftauslässen nach unten und schon kann man sogar nen normalen Rucksack drüber tragen...

Bis smartphoneartige SOCs für 4k reichen dauert das noch einige lange Jahre.
Immerhin, für AR braucht man etwas weniger rechenleistung.
#4
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6708
Weil viele sich mit sowas in den Sessel oder ins Bett flätzen wollen, um 3D Filme zu kucken denke ich.
#5
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3729
Hab ich gestern verkauft.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11172
Zitat iWebi;24538347
Hab ich gestern verkauft.

Was denn?

@L4M4
Naja, ist ein Argument, allerdings könnte man sich dann einfach den Rucksack neben sich legen...
#7
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3729
Die zum Samsung Galaxy S7 Kostenlos dazu gab.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]