> > > > iFixit: Die neue Pebble Time ist reparaturfreundlich

iFixit: Die neue Pebble Time ist reparaturfreundlich

Veröffentlicht am: von

pebbleMit der Pebble Time hat sich iFixit einer weiteren Pebble-Smartwatch gewidmet. Das neue Modell mit farbigem Display wird für Unterstützer der Kickstarter-Kampagne bereits ausgeliefert. Wie iFixit an einem solchen Modell demonstriert, lässt sich diese Smartwatch im Vergleich zu anderen leicht auseinanderbauen.

Die Pebble Time kommt mit einem farbigen E-Paper-Display dessen Auflösung bei 144 mal 168 liegt. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein kapazitives Display, denn die Smartwatch wird über drei Köpfe auf der rechten und einen auf der linken Gehäuseseite bedient. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glas. Vorteilhaft ist hier, dass dieses Glas nicht mit dem Display verbunden ist und sich dadurch gut abheben lässt. Leider ist hierfür eine Erwärmung nötig, da die Glasabdeckung mit dem Gehäuse verklebt ist. Für den erneuten Zusammenbau muss der Kleber folglich ersetzt werden.

Obwohl die Pebble Time wie angegeben bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht ist, stellte dies kein Hindernis für die weitere Demontage dar. Positiv bewertet wird der Einsatz der verwendeten Philips-Schrauben – sie entsprechen dem Standard. Dies gilt auch für das Armband; mit einer Breite von 22 Millimetern kann es leicht ausgetauscht werden. Das Design ist insgesamt modular aufgebaut und die Einzelteile, wie beispielsweise der Akku, sind einfach zu entfernen.

Mit dem 150 mAh großen Akku erreicht die Pebble Time nur die Hälfte der Kapazität der Apple Watch. Allerdings sieht es bei der Laufzeit gleich anders aus. Dank des E-Paper-Displays soll die neue Pebble Smartwatch mit einer Laufzeit von bis zu einer Woche aufwarten können. Dahingegen muss der Konkurrent bereits nach einem Tag wieder an die Steckdose. Mit 42,5 g wiegt die Pebble Time auch weniger als die Hälfte der Apple Watch.

pebbletime
iFixit hat die Pebble Time in ihre Einzelteile zerlegt

Verbaut ist als Mikrocontroller ein auf ARM Cortex-M4 basierender ST Micro STM32F439ZG mit 180 MHz. Bei dem 16 Mbyte großen 65-nm-Flashspeicher handelt es sich um einen Spansion S29VS128R. Der Bluetooth- und Dual-Mode-Controller CC2564B stammt von Texas Instruments. Zu den Sensoren gehören unter anderem ein Bosch-Beschleunigungssensor 083 TS sowie ein Digitalkompass Freescale Xtrinsic MAG3110 3D.

In der Teardown-Wertung erhält die Pebble Time vom iFixit-Team 9 von 10 Punkten was die Reparierbarkeit angeht. Im Gegensatz dazu hatte die Apple Watch nur 5 von 10 Punkten erreichen können.

Wie berichtet, hatte Pebble im März seine Kickstarter-Kampagne mit über 20 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. Nachdem zuerst Unterstützer der Kampagne sich auf ihre neue Smartwatch freuen können, startet die normale Vorbestellung am Montag, den 22. Juni 2015. Der reguläre Preis wird mit rund 200 US-Dollar angegeben.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]