> > > > Über 20 Millionen US-Dollar für die Pebble Time eingesammelt

Über 20 Millionen US-Dollar für die Pebble Time eingesammelt

Veröffentlicht am: von

pebbleAm vergangenen Samstag endete die Kickstarter-Kampagne für die zweite Generation der Smartwatch Pebble. Am 24. Februar war die Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform gestartet und erreichte innerhalb kürzester Zeit die nötige Finanzierungssumme von 500.000 US-Dollar. Nach lediglich 49 Minuten war die 1-Million-Marke geknackt, nach einer Woche waren schon über 13 Millionen US-Dollar zusammengekommen. Am Ende der Kampagne stehen fast 20,4 Millionen US-Dollar auf dem Konto, insgesamt 78.471 Unterstützer hat die alternative Smartwatch gefunden. Damit zählt die Pebble Time zu den bislang erfolgreichsten Projekten, welche über Crowdfunding realisiert wurden.

Im Gegensatz zur ersten Generation der Pebble setzt man erstmals auf ein farbiges E-Paper-Display mit einer Diagonalen von 1,25 Zoll und konnte die Abmessungen der Uhr weiter verkleinern. Ebenfalls neu: Die Armbänder können ausgetauscht werden, hier setzt man auf sogenannte Smart Straps. Drittanbieter können die Armbänder sogar mit weiteren Features ausstatten und beispielsweise auch GPS oder einen Pulsmesser integrieren. Ein zusätzlicher Akku ist ebenfalls denkbar, wobei die Pebble Time ohnehin bis zu sieben Tage ohne Steckdose auskommen soll. Die Time arbeitet sowohl mit iOS- wie auch mit Android-Smartphones zusammen.

kickstarter pebble time steel k
Die Pebble Time Steel.

Zum Mobile World Congress 2015 in Barcelona wenige Tage nach Kampagnen-Start legte man noch einmal nach und präsentierte mit der Pebble Time Steel eine hochwertigere Version der Pebble Time. Im Gegensatz zur bisherigen Kunststoff-Version setzt man bei der Steel auf ein Gehäuse aus Edelstahl und schützt das Display mit Gorilla-Glass 3 von Corning. Dafür aber fällt die Pebble Time Steel noch einmal etwas dicker aus als die normale Pebble Time. Sie ist ein Millimeter dicker, bekam dafür aber einen stärkeren Akku spendiert, der bis zu zehn Tage durchhalten soll.

Je nach Ausführung wurden für die Pebble Time zwischen 159 und 250 US-Dollar fällig. Im Handel sollen die Smartwatches später zwischen 199 und 299 US-Dollar kosten. Die ersten Exemplare sollen an die Unterstützer bereits im Mai ausgeliefert werden, wobei die Steel-Version erst ab Juni verschickt werden soll.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Gadget Guide: Vom Schloß bis zum Gimbal

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/IHERE_02_354BAFB24B7A4618B4D110606F2DC18C

Zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, der in Smartphone-Zubehör umgesetzt werden soll? Dann wird die Wahl alles andere als leicht. Denn auch ohne die allgegenwärtigen Hüllen und Powerbanks ist das Angebot mehr als unübersichtlich. Vor allem, wenn noch nicht entschieden ist, was genau man... [mehr]