> > > > Apple Watch: Videos, Bilder und weitere Informationen

Apple Watch: Videos, Bilder und weitere Informationen

Veröffentlicht am: von

apple watchIm Rahmen seiner gestrigen Keynote präsentierte Apple nicht nur das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus, mit denen wir uns heute Vormittag noch einmal ausführlich beschäftigt hatten, sondern kündigte auch seine erste Smartwatch an. Die Apple Watch soll ab Anfang 2015 zu einem Preis ab 349 US-Dollar in die Läden kommen und ausschließlich mit iOS-8-Smartphones ab dem iPhone 5 zusammenarbeiten.

Viele technische Details hat Apple auch Stunden nach der Keynote noch ausgespart. So soll die Apple Watch mit einem eigens dafür entwickelten SoC ausgerüstet sein. Dieser soll auf den Namen Apple S1 hören. Beim Betriebssystem setzt man auf ein Grundgerüst von iOS, das allerdings speziell auf den Einsatz in einer Smartwatch optimiert wurde. Dazu gehört auch ein neues Bedienkonzept.

Zwar verfügt die Apple-Uhr über einen kleinen Touchscreen, doch dürften die wichtigsten Bedienelemente das Scrollrad an der Seite und die zusätzliche Taste werden, um nicht ständig den kompletten Bildschirm mit dem Finger zu bedecken, schließlich ist das Display deutlich kleiner als bei anderen iOS-Geräten. Das Scrollrad soll hauptsächlich zum Vergrößern und Verkleinern der Bildschirm-Inhalte dienen und damit die „Pinch-to-Zoom“-Geste ablösen. Mittels druck wird innerhalb des Homescreens der Sprachassistent Siri gestartet, welcher ebenfalls Einzug gehalten hat. Innerhalb von Anwendungen dient er als Home-Button und wirft den Anwender zurück auf den Homescreen. Der Touchscreen reagiert nicht nur auf Druck, sondern kann auch dessen Intensität erkennen, womit sich laut Apple völlig neue Bedienmöglichkeiten eröffnen. Dank eines Beschleunigungssensors wird der Bildschirm durch eine Armbewegung aktiviert.

Apropos Sensoren. Die Apple Watch verfügt über eine Vielzahl von Sensoren und technischen Feinheiten. Mit dabei ist nicht nur der bereits erwähnte Beschleunigungssensor, sondern auch einer, der die Herzfrequenz des Trägers messen kann. Für Telefonate und Sprachmitteilungen gibt es ein integriertes Mikrofon samt Lautsprecher. Wireless-LAN nach 802.11-b/g/n-Standard ist ebenso an Bord wie Bluetooth 4.0. GPS wird allerdings nur über ein verbundenes iPhone ermöglicht.

Wie lange die Apple Watch durchhält, darüber hat Apple leider noch kein einziges Wort verloren. Zum Einsatz sollen kleine Knopfzellen kommen, die sich über einen magnetischen Anschluss aufladen lassen – ähnlich des MagSafe-Anschlusses der MacBooks.

Die Apple Watch soll neben Telefonaten auch Zugriff auf iMessage und E-Mails bieten. Das Hauptaugenmerk aber liegt auf Fitness und Gesundheit. Mit speziellen Apps und den verschiedenen Sensoren soll sie als Fitnesstracker herangezogen werden und neben einem Schrittzähler auch die verbrannten Kalorien anzeigen können. Ins Spiel kommt hier natürlich auch der Herzfrequenzmesser. Über das neue „WatchKit“-SDK will Apple Entwicklern die Möglichkeit geben, eigene Apps für die Uhr zu entwickeln. Im Rahmen der Keynote zeigte Apple die ersten Gehversuche von Facebook und Twitter.

Das neue Bezahlsystem Apple Pay soll ebenfalls unterstützt werden. Vermutlich wird die Uhr deswegen auch über einen NFC-Chip verfügen. Wie dann allerdings die Authentifizierung erfolgen soll, die eigentlich über TouchID auf dem iPhone realisiert wird, ließ Apple offen. Ansonsten kann die Apple Watch dazu genutzt werden, einen Apple TV fernzustehen. Auch das hatte Apple gestern Abend auf der Bühne demonstriert.

Der wichtigste Bestandteil einer Uhr ist und bleibt aber das Ziffernblatt. Hier will Apple zahlreiche Designs anbieten – ob analog mit Zeigern oder digital mit Ziffern.

Apple will seine erste Smartwatch in drei verschiedenen Modellreihen Anfang 2015 auf den Markt bringen. Einmal in der normalen Apple-Watch-Ausführung, einmal als Sport-Edition mit leichterem Aluminiumgehäuse und einmal als schlanke Version speziell für Frauen. Hierfür soll es zwei verschiedene Größen mit 38 und 42 Millimeter geben. Das Armband soll sich austauschen lassen und in zahlreichen Farben und in unterschiedlichen Materialen zur Verfügung stehen. Selbst vor 18-karätigem Gold macht man nicht Halt. Bis 2015 ist allerdings noch ein wenig hin. Spontan-Käufer nach der gestrigen Keynote und das umsatzträchtige Weihnachtsgeschäft verpasst Apple aber damit.

Die Sonderseiten zur neuen Apple Watch finden sich unter diesem Link. Die gesamte Keynote kann direkt auf der Apple-Webseite angesehen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1125
Geies Teil , genau das richtige für mich als Spielkind.

#2
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1574
Was hat das Teil fur eine Auflösung?

Ich kauf doch nicht die Katze im Sack.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12307
Zitat timo82;22618377
Was hat das Teil fur eine Auflösung?

Ich kauf doch nicht die Katze im Sack.

Gibts ja sowieso noch nicht zu kaufen ;)
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1574
Ich habs gerade gesehen. Kommt wohl erst nächstes Jahr.

Mich emotionalisieren technische Produkte nicht. Bis nächstes Jahr bekomme ich wonaders was beseres zum geringeren Preis.
#5
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 1023
ich hätte von Apple etwas anderes erwartet. Das Ding ist viel zu klobig. Der Steve dreht sich deswegen gerade im Grab hin und her...Mit Ihm hätte es garantiert nicht so eine klobige Uhr gegeben.
#6
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2602
Ich weiß nicht, ob ich mich mit dem UI anfreunden kann. Diese Iconwolken scheinen so...unübersichtlich.

Zitat timo82;22618377
Ich kauf doch nicht die Katze im Sack.


Auflösung, Akkulaufzeit etc. sind noch unbekannt. Kommt aber auch erst Anfang 2015 raus.
Vermutlich gibt's da eh Unterschiede zwischen dem großen und dem kleinen Modell.

Es läuft doch sicher wieder wie beim iPhone und beim iPad: das erste ist zwar ganz nett, hat aber noch echte Probleme/Fehler. Das zweite räumt damit auf und ist vernünftig nutzbar - und das dritte ist dann ein echt gutes Gesamtpaket, so wie man es sich von Anfang an gewünscht hätte.
#7
Registriert seit: 17.11.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2217
Mich würden mal die Maße interessieren. Wie hoch ist das Ding? Und wie schwer? Wahrscheinlich kann man da nicht mal einen Ärmel drüber schieben – damit auch jeder die Uhr sieht. *scnr* ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]