> > > > IFA 2014: LG zeigt die G Watch R mit Schwächen

IFA 2014: LG zeigt die G Watch R mit Schwächen

Veröffentlicht am: von

lg-logo-2011Bislang sind lediglich Samsung und LG im Android-Wear-Rennen dabei, sowohl funktionell als auch optisch nehmen sich Gear Live und G Watch kaum etwas. Nicht zuletzt deshalb sind die Augen der Smartwatch-Interessierten auf die IFA gerichtet, auf der gleich mehrere neue Modelle vorgestellt werden sollen oder bereits wurden.

Die Ausgangslage war diesbezüglich klar: Die bereits angekündigte G Watch R sowie die erwartete Moto 360 werden mit ihren runden oder fast runden Displays so etwas wie die zweite Generation darstellen, die sich in den Punkten Optik und Haptik deutlich dichter an klassischen Armbanduhren bewegen werden.

Doch zumindest LGs neue Smartwatch kann die hohen Erwartungen nicht völlig erfüllen. Denn trotz des Einsatzes von Edelstahl und Leder vermittelt die Uhr keine so hohe Wertigkeit wie beispielsweise ASUS’ ZenWatch. Schuld daran sind vor allem drei Dinge: Die Oberfläche des Gehäuses ist zu glatt und ähnelt eher Kunststoff, das Gewicht ist viel zu gering für einen - vorgetäuschten - Chronometer und das Lederarmband wirkt zusammen mit dem Schließmechanismus wenig langlebig.

Deutlich besser gefällt das Display. Die 1,3 Zoll große, kreisrunde Anzeige stellt dank 320 x 320 Pixeln die Inhalte scharf da und durch den Einsatz eine OLED-Panels werden Farben kräftig wiedergegeben, die Helligkeit dürfte auch bei direkter Sonneneinstrahlung ausreichen. Von Vorteil ist der OLED-Einsatz auch in Hinblick auf den Energiebedarf. Laut LG benötigt die G Watch R im typischen Einsatz 130 mA, im Standby-Modus bei dunklem Zifferblatt hingegen nur noch 13 mA. Damit würde die Uhr rein rechnerisch auf eine maximale Laufzeit von einem Monat kommen, in der Praxis soll die Uhr aber zumindest „einen Tag“ mit einer Ladung auskommen; die Konkurrenz schneidet nicht besser ab.

In den anderen Punkten bietet die G Watch R durch den Einsatz von Android Wear nicht mehr oder weniger als ihr Schwestermodell oder die anderen Mitbewerber. Abzuwarten bleibt, ob Motorolas Moto 360 den LG-Neuling, der im Oktober für 299 Euro in den Handel kommen soll, in Hinblick auf Haptik und Wertigkeit übertrumpfen kann. Zumindest in der Kategorie Display dürfte LG jedoch der Sieg sicher sein. Denn ein kreisrundes Display kann Motorola nach aktuellem Stand nicht bieten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2942
Zitat
im typischen Einsatz 130 mAh, im Standby-Modus bei dunklem Zifferblatt hingegen nur noch 13 mAh


In 10 Jahren oder in welchem Zeitraum XD

Ihr meint sicherlich mA...
#2
customavatars/avatar35008_1.gif
Registriert seit: 08.02.2006
Neuland
Chef vom Dienst
Beiträge: 2090
Zitat
das Gewicht ist viel zu gering für einen - vorgetäuschten - Chronometer und das Lederarmband


Chronograph...
#3
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Äähm. Chronometer, als auch Chronographen können sehr leicht sein, sofern es sich um Quarzuhren handelt.
Die wiegen alle nichts. Selbst an Stahl sind solche Uhren noch federleicht.
Es ist übrigens sowieso so gut wie jeder Quarzer ein Chronometer, wobei diese Zertifizierung teuer wäre und bei +-6Sek. pro Tag vergeben wird.
Das schaffen viele Automatikuhren aber auch ohne diese Zertifizierung.

Edit: Außerdem hat die Uhr hier ein bescheidenes Armband dran.
#4
customavatars/avatar35008_1.gif
Registriert seit: 08.02.2006
Neuland
Chef vom Dienst
Beiträge: 2090
Es geht darum, dass das Teil auf den Werbebildern als Chronograph angepriesen wird und nicht als Chronometer...
#5
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Ah, okay^^ so genau habe ich mit das gar nicht angesehen :)
#6
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13058
Ich habe heute die uhr mal ausführlich auf der ifa bespielt. ..
Mein : ich will es haben Gefühl ist komplett weg. ..das Ding sieht von weitem gut aus und das war es. .. es fühlt sich nicht wertig an und das Armband sah von zwei Tagen ifa echt schlimm aus.
Bedienung ist ok aber wie gedsgt ...das haben wollen ist verflogen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]