> > > > IFA 2014: Die ASUS ZenWatch ausprobiert

IFA 2014: Die ASUS ZenWatch ausprobiert

Veröffentlicht am: von

asusDie diesjährige Ausgabe der IFA steht ganz im Zeichen von Wearable Devices. Mit der ZenWatch folgt nun auch ASUS dem aktuellen Trend, setzt aber anders als Samsung mit seiner Gear S auf Android Wear. Doch als erster Anbieter schränken die Taiwaner die Kompatibilität der SmartWatch ein: Statt mit allen Smartphones ab Android 4.3 zusammenzuarbeiten, steht der volle Funktionsumfang nur auf ASUS-Modellen zur Verfügung.

Der Grund hierfür sind einige zusätzliche Feature, die man über eine separate Smartphone-App realisiert. Die Kernaufgaben, die auch andere Modelle wie LGs G Watch beherrschen, stehen aber auch bei der ZenWatch zur Verfügung. Neben zahlreichen Skins für die Hauptansicht mit Uhr gibt es die bekannte Google-Now-Integration, aber auch verschiedene Gesundheits-Apps, die Daten des Schrittzählers und Pulsmessers aufnehmen und auf Wunsch an das Smartphone weiterleiten.

Dabei hat ASUS sich in Hinblick auf die Messung des Herzschlags etwas besonderes einfallen lassen. Denn die erforderlich Technik hat man nicht an der Unterseite der Uhr, sondern im Rahmen integriert. Wird die App gestartet, müssen lediglich zwei Finger der gleichen Hand für einige Sekunden am Rahmen platziert werden. Zwar dauert die Messsung selbst länger als bei der Konkurrenz mit herkömmlichem Sensor, dafür ist die Nutzung deutlich einfacher, da der Sensor nicht plan auf dem Handgelenk platziert sein muss.

Aber die ZenWatch weicht auch in einem anderen Punkt von den bisherigen Android-Wear-Modellen ab. Denn während die Gear Live und G Watch optisch wenig hermachen, hinterlässt die ASUS-Uhr schnell einen sehr hochwertigen Eindruck. Und trotz der eher rechteckigen Form erinnert das Gadget zumindest leicht an eine elegant geformte klassische Armbanduhr. Auch, weil man beim Armband auf Leder und ein leichtes Wechseln gesetzt hat. Ebenfalls gut gefiel das Display, bei dem man sich ein 1,63 Zoll großes AMOLED-Panel mit 320 x 320 Pixeln verlässt.

Ob die ZenWatch trotz der guten Ansätze ab dem vierten Quartal auch im Handel gut aufgenommen wird, dürfte aber nicht nur in der Hand ASUS’ liegen. Denn auch die G Watch R wird im Rahmen der IFA in kürze gezeigt, die Moto 360 wird ebenfalls erwartet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]