NEWS

Weitere Entlassungen

Microsoft will 10.000 Stellen streichen

Portrait des Authors


Microsoft will 10.000 Stellen streichen
11

Werbung

Bereits in der jüngeren Vergangenheit haben diverse große Tech-Konzerne massiv Stellen abgebaut. Unter anderem trennte sich Microsoft im vergangenen Jahr von mehreren tausend Mitarbeitern. Auch 2023 geht der Sparkurs des internationalen Hard- und Softwareherstellers weiter. Diesmal müssen jedoch knapp 10.000 Angestellte ihre Koffer packen und das Unternehmen verlassen. 

In einem Blog-Eintrag äußerte sich CEO Satya Nadella zu den aktuellen Plänen von Microsoft. Bis zum Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2023 verabschiedet sich das Unternehmen von 5 % seiner Belegschaft. Einige Kündigungen sollen schon heute ausgesprochen worden sein. Die strategischen Schlüsselbereiche sind von den Einsparungen allerdings nicht betroffen und es werden weiterhin neue Mitarbeiter eingestellt. Das Microsoft-Führungsteam kündigte an, den gesamten Prozess so durchdacht und transparent wie möglich zu gestalten.

Laut eigenen Angaben stellt besagtes Vorgehen den Kontext dar, in dem Microsoft bestrebt ist, kontinuierlich Ergebnisse zu liefern und gleichzeitig in langfristige Chancen zu investieren. Nadella ist zuversichtlich, dass man aus dieser Situation nicht nur gestärkt und wettbewerbsfähiger hervorgehen wird. Zudem wurde angekündigt, dass im zweiten Quartal des aktuellen Kalenderjahres rund 1,2 Milliarden US-Dollar für Abfindungszahlungen, Änderungen am Hardware-Portfolio und die Kosten für die Konsolidierung von Mietverträgen aufgewendet werden. 

Im Juli 2022 hatte Microsoft für das erste Quartal des Geschäftsjahres ein Umsatzwachstum von etwa 10 % in Aussicht gestellt, so wenig wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr. 

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (11)