1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. NVIDIA zeichnet seine Zukunft der AI-Supercomputer

NVIDIA zeichnet seine Zukunft der AI-Supercomputer

Veröffentlicht am: von

nvidiaNach der Bekanntgaben der neuen Nummer eins der Supercomputer sowie der interessanten Verschiebungen innerhalb der Liste hat NVIDIA auf der Internations Supercomputing Conference seine Pläne in diesem Bereich etwas konkretisiert. Hinsichtlich der Hardware sind die kommenden Monate und Jahre auf die Hopper-Architektur bei den GPUs sowie die Grace- und Grace-Hopper-Superchips ausgelegt.

NVIDIA sieht seine Zukunft vor allem bei den AI-Supercomputern und fokussiert sich auch in den Ankündigungen entsprechend. Der hauseigene EOS-Supercomputer soll auf 18 ExaFLOPS an AI-Rechenleistung kommen und setzt dazu auf x86-Prozessoren und H100-GPU-Beschleuniger. Ähnliche Systeme sollen in Japan an der University of Tsukuba, im britischen Bristol und am Texas Advanced Computing Center (TACC) entstehen. Für Grace- und Grace-Hopper-Superchips ausgelegt sind die Systeme am Schweizer Supercomputing Center (CSCS) und dem Los Alamos National Laboratory. Der ALPS des CSCS soll dabei 20 ExaFLOPS an AI-Rechenleistung erreichen.

Die große Neuankündigung auf der ISC 2022 ist der Venado-Supercomputer, der vom Los Alamos National Laboratory betrieben werden wird. Es handelt sich um den ersten Supercomputer mit Grace- und Grace-Hopper-Superchips, der in den USA stehen wird. Der ALPS in der Schweiz wird weltweit das erste System sein. Venado soll auf eine AI-Rechenleistung von 10 ExaFLOPS kommen. Vor der ersten Jahreshälfte 2023 ist mit den Supercomputern auf Basis der NVIDIA-CPUs/GPUs aber nicht zu rechnen.

Daneben kündigt NVIDIA nach zahlreiche Initiativen und Partnerschaften an. So stellt man Wissenschaftlern die größte Datenbank an Hirnscans, mit verschiedenen Methoden erstellt, zur Verfügung. Diese sollen dabei helfen Krankheiten wie Parkinson früher zu erkennen. Zusammen mit der britischen Energiebehörde will man zudem einen Fusionsreaktor simulieren, um die entsprechenden Arbeiten und Forschungen daran zu unterstützen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • James-Webb-Weltraumteleskop liefert erste Bilder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JAMES_WEBB

    Der Weltraum und seine unendlichen Weiten faszinieren nicht nur Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Unter anderem sorgt Jeff Bezos mit seinen privaten Raumflügen dafür, dass Menschen mit dem nötigen Kleingeld nun problemlos Hobby-Astronauten werden können. Allerdings bietet das Weltall... [mehr]

  • Hack-Back erfolgt, aber nicht erfolgreich: NVIDIA von Ransomware betroffen (3....

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Offenbar sind einige Systeme bei NVIDIA von einer Ransomware angegriffen und Daten entwendet worden. Noch ist nicht ganz klar, wie genau die Angreifer auf interne Systeme von NVIDIA gelangen konnten. Ransomware kann auf dem einfachsten Wege durch eine simple Fishing-Mail mit verseuchtem Anfang... [mehr]

  • Der Hack kann für NVIDIA noch richtig gefährlich werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass eine Hackergruppe einen Datensatz mit 1 TB aus NVIDIAs internen Servern herausgetragen hat. Inzwischen sind einige der Daten veröffentlicht worden, auch weil NVIDIA den teilweise abstrusen Forderungen der Gruppe nicht nachgekommen ist. So fordern die... [mehr]

  • Februar 2022: Microsofts Xbox Series verkauft sich besser als Sonys PlayStation...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX-SERIES-X

    Auch Jahre nach ihrem Release sind die aktuellen Konsolengenerationen sowohl von Sony als auch Microsoft nur schwer zu bekommen. Selbst im März 2022 fehlt im Einzelhandel jegliche Spur von der PlayStation 5 sowie der Xbox Series X. Die Xbox Series S ist dagegen für rund 270 Euro problemlos zu... [mehr]

  • Netflix: Preiserhöhungen jetzt auch in Europa angekommen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

    Nachdem der Streaminganbieter DAZN seine Kunden mit einer Verdopplung des Abopreises überraschte, legt jetzt auch Netflix nach. Wie schon zuvor im Jahr 2021 gab es im Januar 2022 eine Preiserhöhung. Allerdings betraf dies vorerst nur Kunden in den Vereinigten Staaten von Amerika. Jetzt kommen... [mehr]