1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Bitcoin und Ethereum verzeichnen starke Kurseinbrüche

Bitcoin und Ethereum verzeichnen starke Kurseinbrüche

Veröffentlicht am: von

bitcoinAuch im Mai geht es bei den beiden bekanntesten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum wieder etwas turbulenter zu. Starke Kursschwankungen sorgten dafür, dass der Bitcoin von knapp 37.400 Euro am 4. Mai 2022 auf rund 28.500 Euro am 9. Mai 2022 abrutschte. Bei Ethereum zeigte sich an den genannten Daten ein ähnliches Bild. Ein Ether-Coin verlor umgerechnet 700 Euro. Aktuell zeichnet sich zwar ein leichter Aufwärtstrend ab, jedoch ist man vom Allzeithoch noch weit entfernt. Zudem könnte die Talfahrt in den kommenden Tagen, bzw. Wochen weiter gehen. 

Kryptowährungen bleiben ein Hochrisiko-Investment. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Erspartes in digitalen Coins anzulegen, sollte einen Totalverlust immer mit einkalkulieren. Auch wenn mögliche Verbote der Währungen derzeit vom Tisch zu sein scheinen, bedeutet dies nicht, dass die Diskussion nicht jederzeit wieder neu entfacht werden könnte – selbst wenn El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt hat. Bislang handelte es sich bei der Akzeptanz der Coins bei großen Unternehmen wie zum Beispiel Tesla lediglich um Testballons und erlaubte Zahlungen mit der Währung wurden mittlerweile wieder eingestellt. 

Bitcoin

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Kurios und besorgniserregend: American-Megatrands-Sticker in High-End-Switches

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMERICAN-MEGATRANDS

    In den USA ist man seit einigen Jahren und vor allem nach den Veröffentlichungen von Edward Snowden sehr bedacht darauf, eine sichere Lieferkette innerhalb seiner IT-Infrastruktur gewährleisten zu können. Dass die eigenen Geheimdienste allerdings ein großer Bestandteil dessen sind, dass... [mehr]

  • Hack-Back erfolgt, aber nicht erfolgreich: NVIDIA von Ransomware betroffen (3....

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Offenbar sind einige Systeme bei NVIDIA von einer Ransomware angegriffen und Daten entwendet worden. Noch ist nicht ganz klar, wie genau die Angreifer auf interne Systeme von NVIDIA gelangen konnten. Ransomware kann auf dem einfachsten Wege durch eine simple Fishing-Mail mit verseuchtem Anfang... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • Der Hack kann für NVIDIA noch richtig gefährlich werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Bereits vor einigen Tagen wurde bekannt, dass eine Hackergruppe einen Datensatz mit 1 TB aus NVIDIAs internen Servern herausgetragen hat. Inzwischen sind einige der Daten veröffentlicht worden, auch weil NVIDIA den teilweise abstrusen Forderungen der Gruppe nicht nachgekommen ist. So fordern die... [mehr]

  • Trotz gefallener Preise: Bessere Verfügbarkeit bei Grafikkarten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

    Auch wenn die Halbleiter-Krise weiterhin anhalten soll, gibt es nun einen ersten Lichtblick. Wie die Kollegen der Webseite 3DCenter festgestellt haben, fallen die Grafikkartenpreise aktuell leicht. Die Kosten sind zwar weiterhin auf einem hohen Niveau, jedoch ist eine Tendenz erkennbar. Als Grund... [mehr]

  • Super Mario als Fruchtgummi: Nintendo und Haribo schließen Kooperation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HARIBO

    Nachdem Nintendo am Dienstagabend während der E3 2021 seine kommenden Spiele-Highlights für die nächsten Monate präsentierte und unter anderem neue Spielsszenen zum nächsten Zelda-Abenteuer zeigte, oder einen neuen Ableger der klassischen Mario-Party-Reihe ankündigte, war man nun für... [mehr]