1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Activision Blizzard: "Traumatisierte" Entwickler stellen die Arbeiten ein

Activision Blizzard: "Traumatisierte" Entwickler stellen die Arbeiten ein

Veröffentlicht am: von

activision blizzardVor einigen Tagen wurde bekannt, dass das “California Department of Fair Employment and Housing” eine Klage gegen den Publisher Activision Blizzard eingeleitet hat. Die Behörde ermittelte rund zwei Jahre lang und leitete ein Schlichtungsverfahren ein. Da dies zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis für die Beteiligten kam, werden sich nun die Gerichte mit dem Fall beschäftigen. 

Activision Blizzard wird neben systematischer Diskriminierung sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz zur Last gelegt. Laut diversen ehemaligen Mitarbeitern wurden insbesondere Frauen bei Beförderungen benachteiligt und von höhergestellten Mitarbeitern belästigt. Daraus resultierende Beschwerden seien zudem nicht ernst genommen worden. Laut Cher Scarlett, die ein Jahr bei Blizzard als Software-Engineer gearbeitet hatte, soll es neben Sex in der Gamer-Lounge auch Drogenmissbrauch auf der Toilette gegeben haben. Ob dies der Wahrheit entspricht, ist bis dato nicht bekannt. 

Activision Blizzard bezeichnet die Klage als beschämend und nicht professionell. Zudem kritisiert das Unternehmen die mangelnde Zusammenarbeit mit der Behörde. Laut dem Entwicklerstudio gab es in der Vergangenheit diverse Änderungen, um das Klima im Konzern zu verbessern. Die Spieleschmiede würde sogar in Erwägung ziehen, Kalifornien zu verlassen.

Neben den möglichen juristischen Folgen muss sich der Publisher derzeit auch mit den wirtschaftlichen Problemen der jüngsten Ereignisse auseinandersetzen. Jeff Hamilton, Senior System Designer bei Warcraft, verkündete auf Twitter, dass die Arbeiten an World of Warcraft momentan fast komplett eingestellt sein würden. Laut ihm ist eine Gruppe von Weltklasse-Entwicklern nicht nur wütend, sondern auch traumatisiert und fühlt sich nicht in der Lage, die Arbeiten fortzusetzen. 

Somit ist aktuell unklar, wie es in Zukunft weitergehen soll. Ob auch die Entwicklung von Diablo 4 betroffen ist, bleibt abzuwarten. Allerdings scheint das toxische Betriebsklima im gesamten Unternehmen vorhanden zu sein.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]