1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Bitcoin durchbricht die 15.000-Euro-Marke

Bitcoin durchbricht die 15.000-Euro-Marke

Veröffentlicht am: von

bitcoinAuch wenn der Krypto-Boom in den vergangenen Jahren abgeflacht ist und der Wechselkurs von Bitcoins sich auf eine Talfahrt begeben hat, scheint es jetzt wieder aufwärts zu gehen. Mit einem Kurs von über 15.000 Euro pro digitalem Coin steigt die Kryptowährung seit September dieses Jahres stetig an. Sollte dies so weitergehen, könnte Anfang des nächsten Jahres ein Allzeithoch erreicht sein und somit ein neuer Rekord eingestellt werden. 

Allerdings sind bei der wohl bekanntesten Kryptowährung große Kurssprünge an der Tagesordnung. Somit wäre es nicht verwunderlich, wenn der Kurs nach dem Hoch innerhalb weniger Tage wieder in den Keller fällt. Denkt man nur an das Jahr 2017 zurück, zeichnete sich dort ein ähnliches Bild ab. Gegen Ende des Jahres stieg der Bitcoin-Preis massiv an und fiel Mitte 2018 fast ins Bodenlose. 

Schenkt man allerdings dem Citibank-Analysten Thomas Fitzpatrick Glauben, so soll im Dezember 2021 ein Bitcoin satte 300.000 US-Dollar kosten. Was zunächst völlig abstrus klingt und nach einem sogenannten "Mondziel" aussieht, ist diese Summe bei genauerer Betrachtung zwar etwas hoch gegriffen, jedoch wäre ein signifikanter Kursanstieg nicht allzu überraschend. Grund hierfür ist das Vorhaben von PayPal, ab dem Jahr 2021 eine Handelsplattform für Kryptowährungen anzubieten. Dies hätte zur Folge, dass die Einstiegshürden wesentlich leichter zu nehmen sind, um mit Bitcoins zu handeln, bzw. um mit ihnen zu bezahlen. Dies würde dafür sorgen, dass die Akzeptanz der digitalen Coins weiterhin ansteigt, was sich wiederum positiv auf den Wechselkurs auswirken dürfte. Zwar ist die Marke von 300.000 US-Dollar äußerst unwahrscheinlich, sollte PayPal seine Pläne jedoch tatsächlich umsetzen, ist ein Kursanstieg auf 100.000 bis 150.000 US-Dollar pro Bitcoin möglich.      

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sämtliche Ersparnisse in Bitcoins investieren will, sollte besonders vorsichtig sein. Eine Vielzahl von Betrügern treibt in diesem Bereich ihr Unwesen. Auch ist es wichtig einen sicheren Wallet für seine Coins zu nutzen. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]