1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. NVIDIA soll an Kauf von ARM interessiert sein

NVIDIA soll an Kauf von ARM interessiert sein

Veröffentlicht am: von

armBereits am gestrigen Abend gab es die ersten Meldungen, NVIDIA könne am Kauf von ARM interessiert sein. Derzeit hält der japanische Telekommunikationskonzern Softbank alle Anteile an ARM Limited. Erst 2016 fand diese Übernahme statt und Softbank zahlte 31,4 Milliarden US-Dollar. Bereits seit einigen Wochen kursiert die Meldung, Softbank wolle ARM verkaufen – sowohl der Wille ARM verkaufen zu wollen, als auch das Interesse von NVIDIA sind derzeit unbestätigt.

Die ARM Holding ist noch keine Aktiengesellschaft. Softbank ist offensichtlich auf der Suche nach Gewinnpotenzial bei ARM – entweder durch einen Verkauf des Unternehmens oder aber durch einen Börsengang bzw. eine Erstplatzierung (IPO). Interessanterweise hielt Softbank bis 2019 noch Anteile von NVIDIA im Wert von etwa 4 Milliarden US-Dollar. 2017 hatte man NVIDIA in seinen 100 Milliarden US-Dollar schweren Vision Fund aufgenommen.

Aus den 31,4 Milliarden US-Dollar, die Softbank 2016 für ARM zahlte, sollen inzwischen mindestens 45 Milliarden US-Dollar an Wert geworden sein. Es gibt neben den Investmentriesen sicherlich nicht viele Unternehmen, die eine derartige Summe stemmen können. Die letzte große Akquisition von NVIDIA war der israelische Netzwerkspezialist Mellanox, den man vor etwa einem Jahr für 6,9 Milliarden US-Dollar kaufte. Eine Summe von 45 Milliarden US-Dollar ist hier natürlich noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Ob NVIDIA diese überhaupt stemmen könnte, lässt sich aktuell kaum abschätzen.

ARM beschäftigt etwa 4.000 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von etwa 1,2 Milliarden US-Dollar. Man verdient sein Geld ausschließlich mit dem Verkauf von Lizenzen der ARM-Architekturen.

NVIDIA ist derzeit in einer Phase der Neuorientierung. Zwar ist man noch immer stark vom Geschäft mit den GeForce-Grafikkarten abhängig, allerdings wird das Datacenter-Geschäft für den GPU-Hersteller immer wichtiger, was sich nicht zuletzt durch den Kauf von Mellanox zeigte. Auch das Automotive-Geschäft wird bei NVIDIA als Zukunftstreiber gesehen und hier kommen auch vermehrt ARM-Lizenzen zum Einsatz. Der Kauf von ARM wäre ein weiteres Puzzleteil in dieser Strategie.

Die Auswirkungen eines Kaufs von ARM durch NVIDIA wären sicherlich enorm. Zahlreiche Chiphersteller kaufen IP bei ARM und passen diese dann mehr oder weniger umfangreich an die eigenen Bedürfnisse an. Apple kündigte kürzlich den Wechsel lauf eigene Chips an, die auf einer ARM-Architektur basieren. Aber auch Unternehmen wie Samsung, Huawei, Qualcomm, Broadcom und selbst AMD sind in ihren Chips von ARM-IP abhängig. Insofern gäbe es hier sicherlich auch Bedenken bzw. Hürden der Wettbewerbshüter.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]