1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. NVIDIA offenbar ebenfalls an Mellanox interessiert (Update)

NVIDIA offenbar ebenfalls an Mellanox interessiert (Update)

Veröffentlicht am: von

nvidia

Im Oktober 2018 gab Mellanox bekannt, dass man derzeit Optionen abwägen würde, durch zwei Unternehmen gekauft zu werden. Damals war die Rede von Microsoft und Xilinx – offiziell bestätigt wurde dies aber nicht. Wohl deutlicher ernstzunehmender soll das Angebot von Intel gewesen sein und auch NVIDIA steht hoch im Kurs das in Kalifornien ansässige Unternehmen Mellanox zu übernehmen.

Die Mellanox IP (Intellectual Property) würde gut zu den Plänen von Intel und NVIDIA passen. Während Intel im Datacenter-Geschäft bereits über Jahre hinweg dominant ist und moderne Cloud- und HPC-Systeme kaum ohne die Hardware aus dem Hause Intel denkbar ist, erwirtschaftet NVIDIA inzwischen inzwischen rund ein Drittel seines Umsatzes in diesem Segment und will sich zukünftig noch weiter unabhängig vom volatilen Desktop-Geschäft machen. Unter anderem wegen des schlechten GeForce-Absatzes musste NVIDIA zuletzt einen nur noch halb so großen Gewinn vermelden.

Mellanox hat sich auf Chips und weitere Hardware für schnelle Netzwerke spezialisiert. Dazu gehören Ethernet- und InfiniBand-Adapter, aber auch passende Switches. Diese kommen vor allem für den internen Datenverkehr in Datacentern zum Einsatz. Neben NVIDIA ist auch Intel bereits ein langjähriger Partner von Mellanox.

Am heutigen Montag soll es bereits eine offiziellen Bestätigung des Kaufangebotes durch NVIDIA geben. Bisher hat sich keines der drei beteiligten Unternehmen dazu geäußert.

Update:

NVIDIA hat den Kauf dem Mellanox inzwischen offiziell bestätigt. Der Kaufpreis wird mit 6,9 Milliarden US-Dollar angegeben.

"The acquisition will unite two of the world’s leading companies in high performance computing (HPC). Together, NVIDIA’s computing platform and Mellanox’s interconnects power over 250 of the world’s TOP500 supercomputers and have as customers every major cloud service provider and computer maker.

The data and compute intensity of modern workloads in AI, scientific computing and data analytics is growing exponentially and has put enormous performance demands on hyperscale and enterprise datacenters. While computing demand is surging, CPU performance advances are slowing as Moore’s law has ended. This has led to the adoption of accelerated computing with NVIDIA GPUs and Mellanox’s intelligent networking solutions.

Datacenters in the future will be architected as giant compute engines with tens of thousands of compute nodes, designed holistically with their interconnects for optimal performance."

Jen-Hsen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA zum Kauf: "The emergence of AI and data science, as well as billions of simultaneous computer users, is fueling skyrocketing demand on the world’s datacenters. Addressing this demand will require holistic architectures that connect vast numbers of fast computing nodes over intelligent networking fabrics to form a giant datacenter-scale compute engine."

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]