1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Nach nur zwei Jahren: Jim Keller verlässt Intel wieder

Nach nur zwei Jahren: Jim Keller verlässt Intel wieder

Veröffentlicht am: von

intelEnde April 2018 verkündete Intel, dass Jim Keller nach einer Phase bei Tesla und vorherigen Arbeit an der Zen-Architektur bei AMD nun bei Intel die Entwicklung der zukünftigen Architekturen leiten sollte. Überraschend hat man gestern verkündet, dass Jim Keller das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen wird, er aber noch sechs Monate in beratender Rolle tätig sein wird.

"Today, Intel announced that Jim Keller has resigned effective June 11, 2020, due to personal reasons. Intel appreciates Mr. Keller’s work over the past two years helping them continue advancing Intel’s product leadership and they wish him and his family all the best for the future. Intel is pleased to announce, however, that Mr. Keller has agreed to serve as a consultant for six months to assist with the transition."

Welche persönlichen Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben, wird nicht weiter ausgeführt. Sie sollen aber eben das bleiben, was sie sind: eine persönliche Angelegenheit Kellers.

Jim Keller war bislang niemand, der sagen wir ein Jahrzehnt oder eine ähnlich lange Zeit bei einem Unternehmen verbringt. Seine Stationen bei PA Semiconductor, AMD, Tesla, Apple, dann wieder AMD zeichneten sich vor allem dadurch aus, dass er das Unternehmen nach Vollendung des bestimmten Projektes verließ, um sich eine nächste Herausforderung zu suchen.

Im Falle von Intel war Keller aber nur für zwei Jahre im Unternehmen – ungewöhnlich kurz für seine Verhältnisse. In seiner Rolle als Aufseher über die Plattform-Strategien bei Intel wäre aufgrund der aktuellen Probleme bei Intel sicherlich ein längerer Verbleib im Unternehmen zu erwarten gewesen. Aber wie gesagt, wir kennen die Gründe für seinen Abgang nicht.

Ein Leitmotto von Jim Keller lautet: "Make faster computers. That’s what I want to do". Ein Ziel war und ist es sicherlich auch noch, Moores Law weiter voranzutreiben. In Vorträgen, wie der unter dem Titel "The working title for this talk was ‘Moore’s law is not dead but if you think so you’re stupid.’" bestärkte er seine Annahmen dies umsetzen zu können. Wir werden sehen, wie sich Intel in Zukunft in den verschiedenen Bereichen entwickeln wird. Aktuell durchfährt man eher schwieriges Fahrwasser, behält in den wichtigen Bereichen aber aufgrund einer gewissen Marktmacht die Nase vor AMD. 

Aufgrund des Weggangs von Jim Keller gibt es auch einige weitere Umstrukturierungen im Unternehmen. So wird Sundari Mitra, der vorherigen CEO und Gründer von Net Speed, die genau geschaffene IP Engineering Group leiten. Gene Scuteri übernimmt die Leitung der Xeon and Networking Engineering Group. Daaman Hejmadi wird innerhalb der Client Engineering Group die SoC-Entwicklung übernehmen. Navid Shahriari bleibt Leiter der Manufacturing and Product Engineering Group.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]