1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

Veröffentlicht am: von

iphone 11 teaserWie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt erzielten die kriminellen Manager mit den in Eigenregie in der Zhengzhou-Fabrik hergestellten Apple-Smartphones knapp 43 Millionen US-Dollar. 

Somit müssen in den drei Jahren eine Vielzahl von illegalen iPhone-Geräten in den Foxconn-Werken hergestellt worden sein. Warum Apple allerdings erst aufgrund eines Tipps von einem Foxconn-Vertrauten auf den Handelsring aufmerksam wurde, ist bislang unklar. Zwar wurden die Geräte direkt an Endkunden verkauft, jedoch ist aktuell nicht davon auszugehen, dass den Käufern der illegal produzierten iPhones bewusst war, dass es sich nicht um ein Original Apple-Produkt handelt. Durch die Ausschuss-Bauteile ist es zudem wahrscheinlich, dass die Lebensdauer solch eines Gerätes wesentlich kürzer ist als es bei einem korrekt hergestellten Device der Fall ist. Somit dürfte das eine oder andere iPhone sicherlich in einem Apple-Store zur Reparatur gelandet sein.

Aktuell prüft der kalifornische Smartphonehersteller wie es zu solch einem Betrug kommen konnte. Der Apple-Zulieferer Foxconn schweigt und macht momentan keinerlei Angaben zu den Vorwürfen. Das taiwanische Unternehmen räumte lediglich ein, dass derzeit Ermittlungen laufen würden.

Apple fällt damit einem der größten Betrugsfälle, die jemals von einem Fertigungspartner begangen wurden, zum Opfer. Nie zuvor wurde jemals ein Fall mit solch einem Ausmaß bekannt. Nicht nur der immense Schaden, der hier für das US-amerikanische Unternehmen entstanden ist, auch die Dauer von drei Jahren ist erschreckend. Momentan ermittelt die Business Assurance & Audit (BA&A) im Namen von Apple. Somit bleibt lediglich abzuwarten, herauszufinden, wer alles beim Zulieferer Foxconn in den Vorfall involviert war. 

Preise und Verfügbarkeit
Apple iPhone 11 Pro 64GB space grey
848,81 Euro Nicht verfügbar Ab 848,81 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Media Markt und Saturn mit neuer Strategie gegen die Konkurrenz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Media-Markt-&-Saturn-Dach­gesell­schaft Ceconomy stellte CEO Bernhard Düttmann eine Strategie vor, wie sich Einzelhändler in Zukunft besser gegen große Onlineanbieter wie z.B. Amazon behaupten können. Düttmann bezeichnete dabei die eigenen Stores... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]