1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. EU-Kommission untersucht aktuell Apple Pay

EU-Kommission untersucht aktuell Apple Pay

Veröffentlicht am: von

apple pay

Wie jetzt bekannt wurde, scheint der US-amerikanische Smartphonehersteller Apple wieder einmal in den Fokus der EU-Kommission gerückt zu sein. Grund hierfür ist die aktuelle Ermittlung der Kommission im Bereich der mobilen Bezahldienstleister. Berichten zufolge haben die Wettbewerbshüter bereits mit diversen Banken und Dienstleistern gesprochen. Laut Angaben der EU-Kommission würde man aktuell den Markt und deren Entwicklung beobachten. Zusätzlich hätte man jedoch auch einen Blick auf etwaiges unzulässiges Verhalten der Unternehmen. 

Möglich wäre, dass die Wettbewerbshüter Apple aufgrund der NFC-Schnittstelle beim iPhone ins Visier genommen haben. Bislang weigert sich das kalifornische Unternehmen, die Technologie auch anderen Bezahldienstleistern auf den eigenen Geräten zugänglich zu machen. Aktuell ist lediglich Apple Pay in der Lage, die NFC-Schnittstelle zu nutzen. Bereits im vergangenen Jahr forderte die Vorsitzende der FDP im Europaparlament das Unternehmen dazu auf, besagte Schnittstelle auch anderen Unternehmen zugänglich zu machen. Momentan scheint Apple jedoch wenig Interesse daran zu haben, der Forderung der Vorsitzenden Folge zu leisten.

Aktuell bleibt abzuwarten, wie die EU-Kommission bezüglich des Bezahldienstes von Apple entscheiden wird. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Wettbewerbshüter dafür sorgen werden, dass auch Drittanbieter in Zukunft die Apple-Schnittstelle nutzen können. Ob Apples Schnittstelle bislang aus Sicherheitsgründen oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht für Dritte zugänglich ist, bleibt weiterhin unklar. 

Außerdem ist derzeit offen, wie lange die EU-Kommission noch ermitteln wird, bis die Wettbewerbshüter eine finale Entscheidung getroffen haben. Durch das Öffnen der NFC-Schnittstelle dürften zudem viele weitere Anwendungen möglich sein. Allerdings gilt es vorerst die Entscheidung der Kommission abzuwarten.

Preise und Verfügbarkeit
Apple iPhone 11 64GB schwarz
629,00 Euro Nicht verfügbar Ab 599,50 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]