> > > > PayPal verabschiedet sich von Facebooks Libra-Coins

PayPal verabschiedet sich von Facebooks Libra-Coins

Veröffentlicht am: von

paypal

Nachdem Facebook im Juni dieses Jahres bekannt gab, an einer eigenen Kryptowährung namens Libra zu arbeiten, wurde von der Social-Media-Plattform im Zuge dessen eine Vielzahl namhafter Partner aufgeführt. Nachdem von Mastercard und Visa bereits erste Bedenken geäußert wurden, hat der Bezahldienst PayPal nun beschlossen, sich komplett aus der Libra Association zurückzuziehen. Warum sich PayPal zurückzieht, ist derzeit noch unklar. Gegenüber der US-amerikanischen Webseite The Verge gab PayPal zu Protokoll, dass man zu diesem Zeitpunkt auf eine weitere Teilnahme verzichtet und sich in Zukunft auf die Weiterentwicklung der bestehenden Missions- und Geschäftsprozesse konzentrieren wird. 

Des Weiteren gab der Zahlungsdienstleister bekannt, dass man die Bestrebungen von Libra auch in Zukunft unterstützen möchte und man sich aktuell auf einen neuen Dialog freue, um dabei über die Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit zu sprechen. Facebook ist laut Angaben von PayPal ein langjähriger strategischer Partner des Unternehmens. PayPal wird auch weiterhin in verschiedenen Funktionen mit Facebook zusammenarbeiten. Laut Aussagen der Financial Times habe sich PayPal unter anderem aufgrund der mangelnden Aufmerksamkeit durch die Facebook-Führungskräfte vom Libra-Projekt abgewandt.

In einer Erklärung bekräftigte Dante Disparte, Head of Policy and Communications der Libra-Association, mit dem Projekt weiterhin das Ziel zu verfolgen, sich für den Aufbau eines generationenübergreifenden Zahlungsnetzwerkes einzusetzen. Daran ändert auch der Rückzug von PayPal nichts. Somit bedeutet der Verlust von PayPal für Libra nicht unbedingt die Auflösung. Allerdings handelte es sich bei Paypal um einen wichtigen Finanzakteur der Libra Association. Ob der Austritt des Bezahldienstes nun den Stein ins Rollen gebracht hat und sich noch weitere Unternehmen aus dem Projekt verabschieden werden, bleibt zunächst abzuwarten.