1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. USA: Chinesischer Professor aufgrund von Industriespionage für Huawei angeklagt

USA: Chinesischer Professor aufgrund von Industriespionage für Huawei angeklagt

Veröffentlicht am: von

huawei

Der Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China geht in die nächste Runde. Am 14. August wurde der chinesische Professor Bo Mao in Texas festgenommen. Sechs Tage später wurde Mao jedoch auf Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Laut Anklage hat der Professor in den Vereinigten Staaten Wirtschaftsspionage für den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei betrieben haben. Mao soll unter dem Vorwand der akademischen Forschung an ein nicht weiter genanntes kalifornisches Technologieunternehmen herangetreten sein, um so Zugang zu einer Leiterplatte zu erhalten. Bei der Anklageerhebung am 28. August vor dem US-Bezirksgericht in Brooklyn plädierte der Angeklagte auf nicht schuldig.

Bo Mao ist ein Professor an der Xiamen University in China und seit vergangenen Herbst als Gastprofessor an einer texanischen Universität tätig. Der chinesische Wissenschaftler hat bereits im Rahmen eines texanischen Zivilprozesses zwischen Huawei und dem Silicon-Valley-Startup CNEX Labs Inc eine Rolle gespielt. Allerdings ist im genannten Verfahren nicht der chinesische Konzern Huawei der Beschuldigte gewesen, sondern CNEX. Huawei bezichtigte die ehemalige Mitarbeiterin Yiren Huang des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen. 

Huang war als technische Leiterin für eine US-Tochtergesellschaft von Huawei tätig. Drei Tage nachdem sie die Tochtergesellschaft des Telekommunikationsausrüsters verlassen hatte beteiligte sich Huang im Jahr 2013 an der Gründung von CNEX. Allerdings war die Jury der Meinung, dass CNEX keine Geschäftsgeheimnisse von Huawei gestohlen hat. Huang soll jedoch gegen Bedingungen ihres Arbeitsvertrages verstoßen haben. Die ehemalige technische Leiterin musste allerdings keinen Schadensersatz an ihren ehemaligen Arbeitgeber zahlen. Das Gericht befand, dass durch die Verstöße kein Schaden für den chinesischen Hersteller entstanden wäre. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]