> > > > Apple muss mehr als 170 Millionen US-Dollar Strafe an Samsung zahlen

Apple muss mehr als 170 Millionen US-Dollar Strafe an Samsung zahlen

Veröffentlicht am: von

apple-logo

Wie jetzt bekannt wurde, scheint das US-amerikanische Unternehmen Apple dem Mischkonzern Samsung Hunderte von Milliarden Won zu schulden, da der iPhone-Konzern zu geringe Stückzahlen seiner Smartphones absetzen konnte. So soll es laut Vereinbarung zwischen Apple und Samsung zu Strafzahlungen kommen, wenn der kalifornische Smartphone-Hersteller nicht in der Lage ist, dem südkoreanischen Mischkonzern eine bestimmte Anzahl von OLED-Displays abzunehmen. 

Apple soll Samsung eine Abnahme von 100 Millionen OLED-iPhone-Displays pro Jahr zugesichert haben. Allerdings sorgte der Einbruch der iPhone-Verkäufe für einen Dominoeffekt. Samsung musste sein Betriebsergebnis von 5,7 Billionen Won im Jahr 2017 auf 2,62 Billionen Won im Jahr 2018 halbieren. Allerdings ist aktuell davon auszugehen, dass Apple die Schulden nicht in bar bezahlen wird, sondern dem Mischkonzern vielmehr zusätzliche Aufträge erteilt, bis der Punkt erreicht ist, an dem der Gewinn der fälligen Strafe entspricht.

Samsung besitzt aktuell einen Exklusivvertrag für die Produktion der OLED-Displays für die Modelle der iPhone-X-Familie, da das Unternehmen momentan das einzige ist, das über ausreichend fortschrittliche OLED-Fertigungskapazitäten verfügt. Apple bevorzugt es jedoch, mehrere Lieferanten zu besitzen und sich nicht nur auf einen Hersteller zu verlassen. Hierzu zählt der südkoreanische Hersteller LG. Allerdings war LG gezwungen, zwei OLED-Werke stillzulegen. 

Die Unternehmen Apple und Samsung haben jedoch nicht das allerbeste Verhältnis, schließlich handelt es sich bei beiden Konzernen um Konkurrenten. Somit darf man gespannt sein, wie sich die Zusammenarbeit entwickeln wird. Ob Samsung bei seinen Smartphones die gleichen OLED-Displays verbauen wird, die der Mischkonzern für Apple herstellt, ist ungewiss.

Preise und Verfügbarkeit
Apple iPhone XS Max 512GB silber
Nicht verfügbar Nicht verfügbar 1.629,00 Euro
Zum Shop >>

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple muss mehr als 170 Millionen US-Dollar Strafe an Samsung zahlen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]