1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Amazon feuert still und heimlich dutzende Mitarbeiter

Amazon feuert still und heimlich dutzende Mitarbeiter

Veröffentlicht am: von

amazonWie jetzt bekannt wurde hat der Onlineversandhändler Amazon am letzten Tag der E3-Konferenz in Los Angeles ein Dutzend Mitarbeiter seiner Videospieleabteilung entlassen. Amazon Game Studios entwickelt derzeit die Online-Spiele Crucible und New World. Amazon teilte den betroffenen Mitarbeitern am Donnerstagmorgen mit, dass sie 60 Tage Zeit hätten, um sich nach einer neuen Stelle innerhalb von Amazon umzusehen. 

Sollten die Mitarbeiter bis zum Ende der Frist keine Stelle finden, erhalten diese eine Abfindungszahlung. Zudem sollen die Amazon Game Studios diverse unangekündigte Spiele verworfen haben. Der Versandriese äußerte sich allerdings nicht zur genauen Anzahl der entlassenen Mitarbeiter.

Laut offizieller Stellungnahme organisiert Amazon Game Studios gerade einige Teams neu, damit die Entwicklung von New World, Crucible und neuen, unangekündigten Projekten priorisiert werden kann. Diese Maßnahmen sollen das Ergebnis regelmäßiger Geschäftsplanungzyklen sein, in denen der Versandhändler die verfügbaren Ressourcen an die sich ändernden Prioritäten anpasst. 

Amazon arbeitet laut eigenen Aussagen eng mit allen von den Veränderungen betroffenen Mitarbeitern zusammen, um sie bei der Suche nach neuen Aufgaben beim Onlinekaufhaus zu unterstützen. Zudem engagiert sich Amazon stark für Spiele und investiert weiterhin in die Amazon Game Studios, Twitch, Twitch Prime, AWS und vieles mehr. Der Onlinehändler begann 2014 mit dem Aufbau seiner Videospieleabteilung.

Bereits in der Vergangenheit gab es erste Berichte darüber, dass Amazon aktuell Testläufe für das Streamen von Games unternimmt. Somit könnten eigene Releases für den Versandriesen äußerst lukrativ sein, da man die Vertriebsplattform bereits besitzt. Dies würde zudem dafür sorgen, dass durch das Betreiben einer eigenen Plattform Abgaben, wie sie bei Steam oder Epic fällig wären, eingespart werden könnten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]