> > > > AMD beendet Technologietransfer an Joint Venture in China

AMD beendet Technologietransfer an Joint Venture in China

Veröffentlicht am: von

amd logoZu den aktuell zahlreichen Meldungen hinsichtlich Einstellung internationaler Unternehmen mit solchen aus China gesellt sich eine weitere Geschichte. Offenbar bestätigte AMDs CEO Lisa Su auf der Computex gegenüber Tomshardware, das man das 2016 etablierte Joint Venture Tianjin Haiguang Advanced Technology Investment Co. Ltd. (THATIC) mit sofortiger Wirkung auf Eis gelegt hat, bzw. hier kein weiterer Technologietransfer mehr stattfinden wird.

Die initiale Bestrebung sah vor, dass am Joint Venture beteiligte Unternehmen in China x86- und SoC-IP von AMD lizenzieren können, um damit eigene Chips zu entwickeln. AMD wurde dadurch wirtschaftlich gestärkt und konnte Gebühren in Höhe von 293 Million US-Dollar verbuchen. Bisher wurde offenbar nur das ursprüngliche Zen-Design mit einbezogen. Alle Technologien und Entwicklungen, die mit Zen 2 zu tun haben, sind schon nicht mehr Bestandteil der Vereinbarung.

Für AMD stellte das Joint Venture einen Schritt in den chinesischen Markt dar und sorgte für Einnahmen. China hingegen bekam Zugang zu einem x86-Design und wollte mit diesem den eigenen und auswärtige Märkte bedienen.

Unter anderem konnte das chinesische Unternehmen Hygon den Dhyana entwickeln. Dabei handelt es sich um einen an die EPYC-Prozessoren der ersten Generation angelehnten Datacenter-Prozessor aus chinesischer Produktion. Der Dhyana steht in Varianten mit vier und acht Kernen zur Verfügung. Die Taktraten reichen bis 3,6 GHz.

Sugon, ein weiterer chinesischer Hersteller bietet eine Workstation an, die auf eben diesen Prozessor von Hygon setzt. Auch Spielekonsolen für den chinesischen Markt wurden mit an die Ryzen-Prozessoren angelehnte CPUs aus chinesischer Produktion, bereits auf den Markt gebracht.

Gegenüber Tomshardware sagte Lisa Su: "THATIC was a single-generation technology license, and there are no additional technology licenses," - "We are not discussing any additional technology transfers ..."

Damit gibt es offenbar keinen direkten Bezug zum Wirtschaftskrieg den die USA und China derzeit führen. Vielmehr sei das Joint Venture von Anfang an derart ausgelegt gewesen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (24)

#15
Registriert seit: 24.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Wieder IP in erheblichen Umfang nach China transferiert. Mit Huaweis 5G müssen sich die westlichen Firmen nicht mal mehr nach China bemühen, damit fließt die ausgespähte IP übers Internet nach China ab.
#16
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 11186
Ich frage mich grade ob die Chinesen überhaupt auf Basis von Zen1 weitere eigene x86 Designs entwickeln dürfen. Intel sollte doch das Copyright am Befehlssatz haben. Deshalb kann doch auch niemand "einfach so" als neuer Hersteller x86 Cpus herstellen, sondern man braucht immer irgendwie ne alte Lizenz, wie z.B. die von VIA.
#17
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Oberbootsmann
Beiträge: 798
Zitat Klees;26978190
Wo sie nebenbei zusätzlich 6 Jahre zuvor, gleich gegen das Völkerrecht verstoßen haben. Schlimm, dass man sowas bereits vergessen hat, wenn man die Wahlergebnisse betrachtet und sich selbiges ständig auf die Stirn klebt, wenn es wieder was zu demokratisieren gibt.
Von den weiteren Skandalen mal abgesehen. Ziemlich widerlich sowas wählen zu können, gar zu leugnen, da wäre nichts gewesen. Einfach pervers und ekelhaft.
Widerliche Sekte samt gehirngewaschenen Gefolge.


viel besser ist doch, das die deppen jetzt jeden anmaulen der ne flüchtlingsbegrenzung will... aber, wer war damals nochmals gegen die öffnung der grenze zu ostdeutschland? achja, genau diese grünen, und sogar die gleichen leute :wink: :coffee:
#18
Registriert seit: 24.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Zitat Tzk;26978373
Ich frage mich grade ob die Chinesen überhaupt auf Basis von Zen1 weitere eigene x86 Designs entwickeln dürfen. Intel sollte doch das Copyright am Befehlssatz haben. Deshalb kann doch auch niemand "einfach so" als neuer Hersteller x86 Cpus herstellen, sondern man braucht immer irgendwie ne alte Lizenz, wie z.B. die von VIA.


Bislang sind die nicht dadurch aufgefallen, daß sie sich um Copyright scheren.
#19
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
Vor allem, wenn die prozessoren nur in china gehandelt werden, dann ist es für intel sowieso unmöglich da was zu machen.

Die chinesische regierung kann jetzt sich selbst als auch das volk günstig mit hervorragenden cpu's versorgen, diese architeltur für eigene zwecke weiterentwickeln und damit lange aushalten dürfen.

Eine so gute architeltur wie zej die noch massiv potential hat ist deutlich vorteilhafter als eine eigene x86 architeltur von grundauf neu zu entwickeln.

Amd weis das auch, die werden sich das sicher gut bezahlen lassen, inoffiziell versteht sich.
#20
Registriert seit: 09.01.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
Zitat Os;26979194
Bislang sind die nicht dadurch aufgefallen, daß sie sich um Copyright scheren.
Du meinst wie die USA?
#21
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1345
Zitat Slezer;26979251
Du meinst wie die USA?


Hey hey hey - die halten sich schon an ihre Gesetze. Siehst du ja jetzt bei Monsanto. In dem Moment, wo Bayer die gekauft hat, sind die auf einmal total erpicht darauf die ganzen Krebsfälle zu untersuchen und Bayer in Grund und Boden zu klagen. ^^

Es ist ganz einfach: So lange die Wirtschaftsinteressen der USA begünstigt werden, gibt es keinen Krebs. Wenn nicht, gibt es ihn. Und das alles völlig rechtens. Auch Hinrichtungen in Nordkorea sind laut Nordkorea rechtens.
#22
Registriert seit: 24.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Zitat Shevchen;26979409
Hey hey hey - die halten sich schon an ihre Gesetze. Siehst du ja jetzt bei Monsanto. In dem Moment, wo Bayer die gekauft hat, sind die auf einmal total erpicht darauf die ganzen Krebsfälle zu untersuchen und Bayer in Grund und Boden zu klagen. ^^

Es ist ganz einfach: So lange die Wirtschaftsinteressen der USA begünstigt werden, gibt es keinen Krebs. Wenn nicht, gibt es ihn. Und das alles völlig rechtens. Auch Hinrichtungen in Nordkorea sind laut Nordkorea rechtens.


Achso, ist also eine böse Verschwörung US-amerikanischer Gerichte gegen das Ausland. Und du glaubst den Unsinn wirklich? Denn auch US-Unternehmen werden vor US-Gerichten hart bestraft. Warum Bayer Monsanto gekauft hat, versteht eh keiner. Ausserdem sind das alles erstinstanzliche Urteil, also noch zu früh, die US-Justiz der Verschwörung zu bezichtigen.
#23
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1345
Klagen hats schon vorher gegen Monsanto gegeben. Aber erst nachdem Bayer sie aufgekauft hat, sind diese dann auch durchgekommen. Vorher nicht eine Einzige. Aber hey, was rede ich von Monsanto - Huawei ist ja aktuell noch das bessere Beispiel.
#24
Registriert seit: 24.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 163
Zitat Shevchen;26979492
Klagen hats schon vorher gegen Monsanto gegeben. Aber erst nachdem Bayer sie aufgekauft hat, sind diese dann auch durchgekommen. Vorher nicht eine Einzige. Aber hey, was rede ich von Monsanto - Huawei ist ja aktuell noch das bessere Beispiel.


Ich diagnostiziere antiamerikanischer Tunnelblick. In 70 Jahren guter Zusammenarbeit mit den USA müsste eine Verschwörung der US-Justiz gegen ausländische Unternehmen eigentlich aufgefallen sein. Ist sie aber nicht. Im Gegensatz zu einer Verschwörung der chinesischen Staatsführung gegen ausländische Unternehmen. Aber das ist dir nicht aufgefallen. Daher kompletter Blödsinn und antiamerikanische Hetze, was Du da in den Raum stellst.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]