1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Tesla schreibt im 1. Quartal rote Zahlen

Tesla schreibt im 1. Quartal rote Zahlen

Veröffentlicht am: von

tesla model 3Tesla hat in der vergangenen Nacht seine neusten Geschäftszahlen veröffentlicht. Die Zahlen des ersten Quartals sind für den Elektroautohersteller nicht gerade positiv ausgefallen. Das Unternehmen musste einen Verlust von 702 Millionen US-Dollar verbuchen. Auch der Umsatz lag unter den Erwartungen der Analysten, denn dieser ist mit 4,5 Milliarden US-Dollar unterhalb der vorhergesagten Marke von 5,2 Milliarden US-Dollar geblieben.

Als Grund nannte Tesla unter anderem, dass sich zahlreiche bereits produzierte Fahrzeuge auf dem Weg ins Ausland befinden. Allem voran das Model 3 des Herstellers. Für diese habe Tesla die Produktionskosten aufbringen müssen, während die Einnahmen respektive der Verkauf noch nicht erfolgt sind. Tesla erwartet deshalb, dass spätestens bis zum dritten Quartal 2019 die Geschäftszahlen wieder in eine andere Richtung zeigen. Bis dahin sollen ein Großteil der Fahrzeuge im Ausland angekommen und entsprechende Einnahmen generiert worden sein.

Hinzu kommt, dass der Hersteller weniger Model S und Model X produzieren konnte als in den vergangenen Quartalen. Insgesamt konnte man von den beiden Modellen nur 12.000 Exemplare herstellen, während des in den Quartalen zuvor noch 25.000 Fahrzeuge waren.

Trotz der Verluste betont Tesla-Chef Elon Musik, dass noch genügend Barreserven verfügbar seien. Das Unternehmen habe noch 2,2 Milliarden US-Dollar an Reserven. Allerdings werde man in den kommenden Monaten einen Teil der Schulden begleichen müssen. Jedoch sei Tesla als Unternehmen in keiner finanziell angespannten Situation.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]