1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Apple: Monatlich 30 Millionen US-Dollar für Amazons Cloud

Apple: Monatlich 30 Millionen US-Dollar für Amazons Cloud

Veröffentlicht am: von

apple-logoWie jetzt bekannt wurde scheint der US-amerikanische Smartphonehersteller Apple verstärkt auf den Clouddienst von Amazon (AWS) zu setzen. So soll der iPhone-Konzern jeden Monat mehr als 30 Millionen US-Dollar an Amazon Web Services überweisen. Dies entspricht zudem einem Kostenanstieg von 10 % im Gegensatz zum Vorjahr. Somit ist Apple einer der größten Kunden des Amazon-Dienstes. Apple verwendet die Cloud in erster Linie für seine Dienste wie zum Beispiel Apple Pay, Apple Care, iCloud, iTunes oder den iOS-App-Store.

Insgesamt hat Apple innerhalb der letzten fünf Jahre als Amazon-Web-Services-Kunde satte 1,5 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Da es sich hierbei um einen recht hohen Betrag handelt, versucht der US-amerikanische iPhone-Konzern nun die Abhängigkeit zu Amazon etwas aufzuweichen. Aus diesem Grund will Apple 10 Milliarden US-Dollar in eigene Rechenzentren in den Vereinigten Staaten von Amerika investieren. Allerdings wird diese Investition keinesfalls reichen um in Zukunft komplett auf Amazon Web Services zu verzichten. Da es sich bei Apple um ein international tätiges Unternehmen handelt, müssten weitaus mehr als 10 Milliarden US-Dollar in Rechenzentren investiert werden, um eine weltweite Abdeckung zu gewährleisten.

Allerdings verwendet Apple auch Cloud-Produkte von Google beziehungsweise Microsoft. Somit dürfte Apple für die Zukunft relativ gut aufgestellt sein. Jedoch besteht bezüglich der massiven Kosten für die Cloudservices ein riesengroßes Einsparpotenzial. Ob hierbei eine Investition in eine eigene Infrastruktur der richtige Weg für Apple sein wird, dürfte sich in Zukunft zeigen. Oberste Priorität bei Apple sollte jedoch der reibungslose Betrieb der Dienste sein, denn nur so kann Apple Geld verdienen. Sollte es zu Ausfällen kommen, könnte dies dafür sorgen, dass die Verluste weitaus größer sind als die Kosten für das Betreiben einer externen Infrastruktur.  

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 124,90 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]