> > > > Patentstreit: Apple zahlt 9 US-Dollar pro iPhone an Lizenzgebühren

Patentstreit: Apple zahlt 9 US-Dollar pro iPhone an Lizenzgebühren

Veröffentlicht am: von

apple-logoBei der Einigung zwischen dem kalifornischen Smartphonehersteller Apple und dem US-amerikanischen Halbleiterhersteller Qualcomm soll der iPhone-Konzern laut dem Analyst Timothy Arcuri dem Halbleiterhersteller bis zu sechs Milliarden US-Dollar gezahlt haben. Zudem wurden die Lizenzgebühren pro iPhone von 7,50 US-Dollar auf acht bis neun US-Dollar angehoben. Bereits seit Anfang 2017 zahlten Apple und weitere Auftragsfertiger keinerlei Gebühren mehr an Qualcomm. Aktuell gibt es weder von Apple noch von Qualcomm eine öffentliche Stellungnahmen zu den genannten Zahlungen, bzw. zur Anhebung der Lizenzgebühren.

Aufgrund der Einigung im Patentstreit mit Apple ließ der US-amerikanische Halbleiterhersteller jedoch verlauten, dass man aktuell von einem Quartalsgewinn von circa zwei US-Dollar pro Aktie ausgeht. Des Weiteren konnte Qualcomm vermelden, dass der Aktienkurs seit der Einigung mit Apple um fast 40 % angestiegen ist. Auf Seiten der Kalifornier konnte ein nicht so ganz erfreuliches Ergebnis nach der Einigung verkündet werden, jedoch stieg auch hier der Aktienkurs, allerdings lediglich um zwei Prozent.

Da sich Intel aus der Herstellung eines 5G-Modems erst einmal verabschiedet hat und Apple die Vorstellung eines 5G-fähigen iPhones für 2020 plant, dürfte die Suche nach einem passenden Ausrüster langsam kritisch werden. Allerdings ist aktuell nicht davon auszugehen, dass dies eine große Rolle bei der Einigung zwischen Apple und Qualcomm gespielt hat. 

Ob Apple jedoch beim 5G-iPhone in Zukunft wieder auf Qualcomm oder einen anderen Anbieter setzen wird, bleibt abzuwarten. Möglich wäre auch, dass Apple versuchen wird, ein eigenes 5G-Modem zu entwickeln. Aktuell plant der iPhone-Konzern ab dem Jahr 2020 Intel Chips durch eigene Hardware zu ersetzen. Zwar wurden diesbezüglich bereits erste Schritte beim Mac unternommen, allerdings wird erst die Zukunft zeigen, ob Apple das ambitionierte Vorhaben tatsächlich realisieren kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Zitat HWL News Bot;26913585
Da sich Intel aus der Herstellung eines 5G-Modems erst einmal verabschiedet hat und Apple die Vorstellung eines 5G-fähigen iPhones für 2020 plant, dürfte die Suche nach einem passenden Ausrüster langsam kritisch werden. Allerdings ist aktuell nicht davon auszugehen, dass dies eine große Rolle bei der Einigung zwischen Apple und Qualcomm gespielt hat. >


Äh, wie bitte? Es ist nicht davon auszugehen, daß das eine große Rolle gespielt hat?
Wen wollt Ihr vergackeiern?
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Wenn ich es richtig verstanden habe war die Reihenfolge Qualcomm und Apple vertragen sich, Intel stellt Entwicklung ein. Was evtl einen Ausschlag fürs vertragen und die nun sogar noch höheren Lizenzgebühren gegeben haben könnte war die unklare Liefersituation seitens Intel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]