> > > > Qualcomm und Apple einigen sich – Intel stellt 5G-Modems ein

Qualcomm und Apple einigen sich – Intel stellt 5G-Modems ein

Veröffentlicht am: von

apple-logoApple und Qualcomm haben ihre aktuellen Rechtsstreitigkeiten beigelegt. Nach mehr als zwei Jahren hat man sich darauf geeinigt, alle gegenseitigen Klagen fallenzulassen. Zudem haben beide Unternehmen eine Patentvereinbarung für zunächst sechs Jahre mit einer Option auf weitere zwei Jahre abgeschlossen. Angaben zur Höhe der einmaligen Zahlung die Apple an Qualcomm macht sowie die weiteren Konditionen der Patentvereinbarung gibt es nicht.

"Qualcomm and Apple today announced an agreement to dismiss all litigation between the two companies worldwide. The settlement includes a payment from Apple to Qualcomm. The companies also have reached a six-year license agreement, effective as of April 1, 2019, including a two-year option to extend, and a multiyear chipset supply agreement."

Die drohende Gerichtsverhandlung wäre sicherlich für beide Unternehmen nicht sonderlich hilfreich gewesen. Apple warf Qualcomm vor, zu hohe Lizenzgebühren für seine Patente zu verlangen. Qualcomm forderte im Gegenzug die Lizenzzahlungen an den Gerätepreis zu koppeln und nicht an die Kosten des jeweiligen Bauteils. Die ausstehenden Zahlungen erreichen bereits eine Höhe von mehreren Milliarden Euro.

Unter anderem aus diesem Grund stecken in den aktuellen iPhones auch LTE-Modems von Intel. Das daraufhin von Qualcomm erwirkte Verkaufsverbot umging Apple damit, das für die betroffenen Märkte wieder Qualcomm-Modems verbaut wurden. Intel seinerseits witterte aber natürlich dennoch ein großes Geschäft und wollte sogar in den 5G-Modemmarkt einsteigen. Doch kürzlich gab der Chipriese bekannt, dass vor 2020 nicht mit einem 5G-Modem zu rechnen ist – wohl zu spät für Apple.

Die Einigung zwischen Apple und Qualcomm nimmt nun viel Druck von beiden beteiligten Unternehmen. Es ist damit zu rechnen, dass Apple in den kommenden sechs Jahren wieder verstärkt auf Modem-Technologie von Qualcomm einsetzen wird.

Intel beendet 5G-Modem-Entwicklung

Wohl vor allem aufgrund der Einigung zwischen Apple und Qualcomm hat Intel kurz darauf verkündet, dass man die Entwicklung von 5G-Modems für Smartphones einstellen wird.

"Intel Corporation today announced its intention to exit the 5G smartphone modem business and complete an assessment of the opportunities for 4G and 5G modems in PCs, internet of things devices and other data-centric devices. Intel will also continue to invest in its 5G network infrastructure business."

Intel wird die bereits bestehende LTE-Modemhardware weiterentwickeln und auch weiterhin unterstützen, wird das für 2020 geplante 5G-Modem für Smartphones aber nicht mehr auf den Markt bringen. Intel sehe keinerlei Möglichkeit und Perspektive in diesem Marktsegment Fuß zu fassen. 5G-Netze spielen für Intel aber weiterhin eine große Rolle, allerdings nicht auf Seiten der Endgeräte, sondern vielmehr von Seiten der Infrastruktur. Hier spielen dann auch die neuen Xeon D-1600-Prozessoren (Hewitt Lake) eine wichtige Rolle.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1336
Hui, da ist ja richtig was los.
Mein Mitleid für Intel hält sich aber arg in Grenzen...
#2
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Intel hat also mal wieder versagt.
#3
Registriert seit: 26.07.2018

Obergefreiter
Beiträge: 129
Stimmt, die Modems von AMD erfreuen sich einfach zu großer Beliebtheit.
Äh... Moment mal...
#4
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 244
Immer das bashen gegen Intel.

Meine Güte.
Könnt ich genau so sagen ... AMD soll lieber mal potente GPUs mit niedrigen Vebrauch bringen.

Die Entwicklung von solchen Modems wird mit Sicherheit eine ziemlich komplizierte Angelegenheit sein. Dann noch das Thema mit den Patenten.

Intel macht das richtig.

Warum sollen sie sich bitte den Hintern aufreissen, wenn am Ende von Apple nur ein paar Cent winken.
Nur damit ich sagen kann: Ich beliefere Apple.
Lächerlich.
#5
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 4068
Man sollte sich nicht von Intel-hassern ärgern lassen, die geben mit deren Äußerungen nur deren Kompetenz Defizite wieder, die tun mir offen gesagt mittlerweile ziemlich leid, denn sie begreifen nicht einmal das sie ein Problem haben, deren Hass frisst sie innerlich auf und begrüßen das sogar noch, wie gesagt, Mitleid.
#6
customavatars/avatar25079_1.gif
Registriert seit: 17.07.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Zitat Ycon;26907203
Stimmt, die Modems von AMD erfreuen sich einfach zu großer Beliebtheit.
Äh... Moment mal...


Äh... Moment mal...
Du hast Qualcomm falsch geschrieben.
#7
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Zitat Duke_Nukem_71;26907234
Immer das bashen gegen Intel.

Also gerade in diesem Forum ist das eigentlich eh nicht so.

Zitat
Intel macht das richtig.

Der Schlussstrich war richtig.
Milliarden Dollar in die gescheiterte 5G-Entwicklung gepulfert zu haben aber definitiv NICHT!
Zitat
Warum sollen sie sich bitte den Hintern aufreissen, wenn am Ende von Apple nur ein paar Cent winken.
Du glaubst aber nicht wirklich, daß Intel wenn die eiegenen Modems funktioniert hätten, diese nur an Apple verkaufen hätte können?

Viele Millionen Notebooks mit Intel-APU werden pro Jahr verkauft, dort würde ich auch einen absatzmarkt für Intel sehen.
Sie hätten die eigenen Modems direkt auf das Package verlöten können...

Zitat Ycon;26907203
Stimmt, die Modems von AMD erfreuen sich einfach zu großer Beliebtheit.

Hier geht es nicht um AMD, also hör doch bitte auf zu trollen!
#8
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1336
Hä? Woher kommt den plötzlich AMD her? Manche lesen auch nur das, was sie sehen wollen.
Dämliche Leute gibt’s hier also auch :-)
#9
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Du sagst es, einfach nur schlimm welchen gestörten Beißreflex hier einige gegen AMD haben:\

Wenn es hier wenigstens um CPUs gehen würde, aber nichtmal darum geht es in diesem Artikel...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]