> > > > Apple Pay: Bald womöglich auch für Sparkassen-Kunden

Apple Pay: Bald womöglich auch für Sparkassen-Kunden

Veröffentlicht am: von

apple payUrsprünglich wollten die Sparkassen ihren Kunden Apple Pay nicht anbieten und stattdessen mit ihrer eigenen App punkten. Jedoch scheint es jetzt ein Umdenken zu geben. Offizieller Grund dafür soll laut Aussagen eines offiziellen Sprechers das Anliegen der Sparkassen sein, für eine kontinuierliche Verbesserung der Zahlungslösungen für Kunden zu sorgen. Außerdem gestand die Sparkasse ein, dass die technische Architektur, die hinter dem Apple-Pay-System steckt, den Verbrauchern eine hochsichere und private Lösung bietet. 

Apple Pay ist nach langer Wartezeit im Dezember des vergangenen Jahres in Deutschland gestartet. Bereits am ersten Tag sind die Anmeldungen bei einigen teilnehmenden Banken auf eine fünfstellige Nutzerzahl angestiegen. Solch großes Interesse scheint die Sparkasse förmlich zu zwingen, ebenfalls Apple Pay anzubieten, da ihnen sonst früher oder später die Kunden weglaufen. Insgesamt waren zum Start des Dienstes zwölf Banken involviert, die Apple Pay anbieten. Dazu gehörten unter anderem die Hypo-Vereinsbank, die Deutsche Bank oder aber die Comdirect-Bank. Ab dem Jahr 2019 sollten weitere Banken hinzukommen. Allerdings befand sich die Sparkasse nicht auf dieser Liste.  

Mit der Bezahlmöglichkeit von Apple hat der Nutzer die Möglichkeit, ganz einfach in einem Geschäft mit seinem iPhone oder der Apple Watch zu bezahlen. Lediglich eine Kreditkarte von einer der teilnehmenden Banken und ein kontaktlos-fähiges Kassensystem sind dafür notwendig. Grund für das Öffnen der Sparkassen und Genossenschaftsbanken für das Apple-Pay-Bezahlsystem dürfte auch der Umstand sein, dass die eigene App lediglich auf Android-Smartphones nutzbar und auf Apples iOS-Betriebssystem nicht verfügbar ist. Grund hierfür ist, dass der iPhone-Konzern den Zugriff auf den NFC-Funkchip blockiert.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar16771_1.gif
Registriert seit: 24.12.2004

\[T]/ Praise the sun!
Beiträge: 3357
Finde dieses kuschen vor den paar Prozent Apple Usern immer so lächerlich. Google Pay wird offiziell nicht unterstützt, nur über die Integration von der MasterCard als Debitcard von PayPal funktioniert es problemlos mit allen Banken. Wie lange hab ich schon mit Google Pay vorher überall bezahlt und kaum gibt es Apple Pay kleben überall Sticker von wegen das Apple Pay akzeptiert wird. Bekomme ich echt das kalte Kotzen manchmal ...
#2
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1340
Apple sind Meister des Marketing, dass kann man nun hassen oder bewundern, oder beides gleichzeitig :-)
#3
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1317
was mich wundert ist dass jemand bei der sparkasse begriffen hat dass sie es einfach nicht selber drauf haben, das hat mich völlig unerwartet getroffen.

also der typ sollte befördert werden, der hatte nen lichten moment.
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1856
Mich interessiert, wieviel % ein Einzelhändler an Apple Pay, Kreditkartenunternehmen, Hersteller vom Lesegerät, Sparkasse... abdrücken muss.

Also wieviel der Händler im Vergleich zur Barzahlung hinterher weniger in der Kasse hat.
#5
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4982
electronic cash
0,3% min EUR 0,08
electronic cash chip
0,3% min EUR 0,08
ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren)
gebührenfrei
GeldKarte
0,3% min. EUR 0,01
Maestro
0,95%
Kreditkarte
2-4%

Apple wird wohl 1-2% auf die Kreditkartengebühren draufschlagen, da die ja mitverdienen wollen.
#6
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1856
@ formaldehyd:
Danke!

Die KK ist nach deinen Daten schon 6x so teuer wie EC. Und wird nochmal teurer.
Wir sind da (ausgehend vom schlimmsten Fall - 4 und 2%) bei 6%.
Über 6% sichere Rendite im Jahr würden sich viele Leute freuen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]