1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AMDs EPYC-CPUs und NVIDIAs Tesla-GPUs für gemeinsam 100 PFLOPS

AMDs EPYC-CPUs und NVIDIAs Tesla-GPUs für gemeinsam 100 PFLOPS

Veröffentlicht am: von

amd-epyc-2Die Entstehung eines neuen Supercomputers ist für die beteiligten Unternehmen immer eine Gelegenheit, die eigenen Produkte in den Fokus zu rücken. Schaut man sich die aktuelle Top500-Liste der Supercomputer an, ist darunter nur noch ein einziges System mit AMD-Prozessoren. Der Titan setzt auf den Cray XK7 und das System wiederum auf Opteron 6274 mit jeweils 16 Kernen. Darüber hinaus sind Supercomputer mit Prozessoren aus dem Hause AMD eher rar.

Doch aufgrund der technischen Stärke der EPYC-Prozessoren, will AMD in diesem Bereich eine größere Rolle spielen und hat zusammen mit dem US-Energieministerium (DOE) sowie dem Lawrence Berkeley National Laboratory’s National Energy Research Scientific Computing Center (NERSC) einen neuen Supercomputer namens "Perlmutter" angekündigt. Benannt ist das System nach dem Astrophysiker Saul Perlmutter, der 2011 gemeinsam mit Brian P. Schmidt und Adam Riess für die Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums den Nobelpreis für Physik erhalten hat.

Der Supercomputer soll 146 Millionen US-Dollar kosten und 2020 in Betrieb gehen. Da es bis dahin sicherlich noch einige Entwicklungsschritte hinsichtlich der Hardware geben wird, ist über diese recht wenig bekannt. Ausführendes Unternehmen wird der Hersteller Cray sein, der verschiedenste Plattformen für Supercomputer im Angebot hat – unter anderem die neuen Cray-Shasta-Systeme. 

In diesem Fall sollen EPYC-Prozessoren von AMD und GPU-Beschleuniger aus dem Hause NVIDIA für die Rechenleistung von mindestens 100 PFLOPS sorgen. Je nach Entwicklung der Hardware können es aber auch bis zu 300 PFLOPS sein und damit läge der Perlmutter-Supercomputer in den Top5 der aktuellen Liste der Supercomputer, in der es bis 2020 aber noch einiges an Bewegung geben wird.

Welche Hardware nun genau zum Einsatz kommen wird, ist unklar. Die Pressemitteilung spricht nur von AMDs EPYC-Prozessoren und da die Inbetriebnahme für das Jahr 2020 vorgesehen ist, kommen die "Rome"-Modelle, die im kommenden Jahr vorgestellt werden sollen ebenso in Frage wie deren Nachfolger "Milan". Erst gestern berichteten wir darüber, dass AMD für die EPYC-Prozessoren der zweiten Generation auf bis zu neun Dies setzen könnte.

Die verwendeten NVIDIA-GPUs sollen auf Tensor Cores setzen, die in der aktuellen Volta- und Turing-Architektur zum Einsatz kommen. Hinzu kommt ein von Cray entwickelter Interconnect namens Slingshot und ein All-Flash-Speichersystem, welches 4 TB/s an Daten übertragen können soll.

Anfang November wird die Supercomputing 2018 stattfinden und von dort erwarten wir uns noch weitere Neuigkeiten aus diesem Bereich.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]