> > > > Nintendo verklagt zwei ROM-Anbieter auf über 100 Millionen US-Dollar Schadensersatz

Nintendo verklagt zwei ROM-Anbieter auf über 100 Millionen US-Dollar Schadensersatz

Veröffentlicht am: von

nintendo logo grauSeit jeher zeigt sich Nintendo nicht gerade zimperlich, was die Fremdnutzung eigener Software-Produkte anbelangt – man geht stets hart gegen die Verbreitung von ROM-Dateien und Emulatoren vor, zeigt sich aber auch nicht gerade begeistert von Fanprojekten oder Fan-Remakes, die in der Vergangenheit oft verboten wurden. Nun hat es zwei weitere ROM-Seiten getroffen.

Wie TorrentFreak berichtet, hat Nintendo zwei populäre ROM-Seiten verklagt, auf deren Seiten zahlreiche Images bekannter und alter Nintendo-Spiele verbreitet wurden. Der Vorwurf: Der Betreiber soll gegen das Marken- und Urheberrecht verstoßen haben. Das könnte dem Betreiber der beiden Seiten "LoveROMS.com" und "LoveRETRO.co" teuer zu stehen bekommen. Laut der Klageschrift, die TorrentFreak vorliegt, will Nintendo pro Spiel eine Entschädigung in Höhe von 150.000 US-Dollar und für jede Verletzung des Markenrechts zwei Millionen US-Dollar haben. Bei 140 angebotenen Spielen und 40 eingeklagten Markenrechten würde sich die Entschädigungszahlung auf rund 100 Millionen US-Dollar belaufen. Während LoveRETRO inzwischen komplett offline gegangen ist, hat man bei LoveROMs alle Nintendo-Titel entfernt. 

Beide Webseiten sollen nicht nur Nintendo-Spiele als ROM für Emulatoren angeboten haben, sondern auch proprietäre BIOS-Dateien mit Logos und Charakteren von Nintendo. Beide Plattformen sollen von Jacob Mathias und seiner im US-Bundesstaat Arizona ansässigen LLC-Firma betrieben worden sein, die auch für andere Konsolen entsprechende ROM-Dateien angeboten hatten, bzw. noch immer anbieten. 

Laut Nintendo zählen beide Webseiten zu den „berüchtigten Online-Hubs für illegal kopierte Videospielen“, wie das Unternehmen in seiner Klageschrift schreibt. Beide Plattformen sollen eine „immense Zahl an nicht autorisierten Kopien reproduzieren, verbreiten und öffentlich zugänglich gemacht haben“ – das alles natürlich ohne Erlaubnis der Japaner. Für Nintendo ist der Angeklagte kein „Casual Gamer“, sondern einer „mit umfassenden Kenntnissen der Videospielindustrie“. Nintendo fordert auch die Herausgabe der Quellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 449
Wäre interessant wegen welchem System sie klagen. Eher Retro oder eher so wiiu, Switch oder was? 140 spiele ist ja eigtl ein Witz was an Roms so rumschwirrt. Nur Switch Roms würde Sinn machen.
#2
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5641
Nintendo macht sich echt lächerlich mit :lol:
#3
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2216
Finde ich gut.
Diese "Dumm, wer sich ne Konsole kauft, gibt ja Cemu" Mentalität geht mir jedenfalls gewaltig auf die Nerven.
#4
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1292
dann kauf dir mal einen original supernintendo mit entsprechenden spielen und schliesse ihn an einen modernen fernseher ohne scart oder rgb andschluss an....
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Lächerlich, einfach nur lächerlich. Sie selbst bekommen es nicht hin einen funktionierenden Markt für Retrotitel aufzubauen, aber Hauptsache klagen. Das macht Nintendo verdammt unsymphatisch.
Sie hätten mit dem NES und SNES classic mini DIE Chance gehabt. Jeder Titel 0,99€ zum Download. Aber nein, sie wollen ja nicht.
Ich sags immer wieder, wenn Nintendo mein Geld nicht will ziehe ich mir eben die alten Spiele aus dem Netz. Gar kein Problem :)
Die meisten davon hatte ich früher eh im Original.

Naja in dem Punkt sind sich die 3 großen (Nint€ndo, Micro$oft und $ony) einig: Das was die Fans wollen wird ignoriert, Hauptsache der Rubel rollt und die Anwälte haben genug zu tun.
#6
Registriert seit: 22.10.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Naja so einfach ist das nicht , wenn Nintendo alle Lizenzen aller spiele hätte die jemals auf deren Konsolen erschienen sind hätte wäre ein 99cent Markt im eigenen Ökosystem möglich dem ist aber nicht so ....... es,gibt sehr sehr viele Hersteller / Publisher und die wollen alle was vom Kuchen
#7
customavatars/avatar285904_1.gif
Registriert seit: 26.07.2018

Banned
Beiträge: 5
Zitat iWebi;26424937
Nintendo macht sich echt lächerlich mit :lol:


Du befürwortest also DIEBSTAHL? :wall:
#8
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5641
Zitat HoIzmamn;26431165
Du befürwortest also DIEBSTAHL? :wall:
Das machst ja schon Du mit der Holzmann Kopie :fresse:

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12595
Zitat scryed;26426021
Naja so einfach ist das nicht , wenn Nintendo alle Lizenzen aller spiele hätte die jemals auf deren Konsolen erschienen sind hätte wäre ein 99cent Markt im eigenen Ökosystem möglich dem ist aber nicht so ....... es,gibt sehr sehr viele Hersteller / Publisher und die wollen alle was vom Kuchen

Richtig, allerdings frage ich mich schon weshalb die sich nicht mit ein paar Cent zufrieden geben würden? Ist doch mehr als nichts und von (gescheiterten) Verhandlungsgesprächen hört man auch nichts.

Naja, Kopien zu nutzen ist selbstverständlich auch keine Lösung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]