> > > > USA hebt Sanktionen gegen ZTE wieder auf

USA hebt Sanktionen gegen ZTE wieder auf

Veröffentlicht am: von

zte logoDer Smartphone-Hersteller ZTE kann aufatmen, da die USA die Sanktionen gegen das Unternehmen vorerst aufgehoben hat. Eigentlich hätte ZTE aufgrund einer Handelssperre keine Bauteile mehr aus den USA kaufen und auch seine Produkte nicht mehr in die USA einführen dürfen. ZTE kann in den USA einen großen Marktanteil aufweisen, womit diese Sanktionen womöglich die Pleite des Unternehmens bedeutet hätten. 

Grund dafür war, dass Auflagen verletzt wurden. Der Hersteller hatte Geschäfte mit dem Iran und Nordkorea abgewickelt und dies war von den USA ausdrücklich verboten worden. Doch ZTE habe sich nicht daran gehalten und wurde deshalb sanktioniert. Damit musste ein Großteil der Produktion gestoppt werden, da schlicht die Bauteile fehlten.

Nun hat man sich mit den USA aber geeinigt. Die Eignung sieht vor, dass der Hersteller eine Strafe von einer Milliarde US-Dollar zahlt und zudem weitere 400 Millionen US-Dollar auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Im Gegenzug werden die Sanktionen aufgehoben. Darüber hinaus kündigte die US-Regierung an, dass man den Hersteller für die nächsten zehn Jahre sehr genau überwachen wird und bei einem weiteren Verstoß die Handelssperre sofort wieder in Kraft treten würde.

ZTE kann damit aufatmen und ab sofort wieder Bauteile aus den USA erwerben. Hierzu zählen auch die mobilen Prozessoren von Qualcomm, die der Hersteller für die Produktion seiner Smartphones unbedingt benötigt. Ob das Unternehmen allerdings den immensen finanziellen Schaden verkraften kann, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorhergesagt werden.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Richtig klug sich dem großen Bären zuzuwenden wäre es allerdings auch nicht...
Ganz ausserhalb einer Zwickmühle sind wir hier in der EU leider nicht.
Hoffentlich gehen die verbliebenen zwei Jahre Amtszeit schnell vorbei.
#11
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5294
Dann was, Hillary?

[video=youtube;Kbryz0mxuMY]https://www.youtube.com/watch?v=Kbryz0mxuMY[/video]
#12
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Sie würde wenigstens nicht versuchen die EU auseinander zu reißen!
Trump zu Macron: „Warum verlassen Sie nicht die EU?“

Ob sie das beste für die USA gewesen wäre, ist schwer einzuschätzen. Für den größten Teil der Rest der Welt, insbesondere der EU, wäre sie das garantiert gewesen.
#13
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3669
Ob diese Länder die Hardware nicht sowieso bekämen, diese Sanktionen sind doch lächerlich, zb im Falle von N-Korea bekommen die alles was sie wollen von China.
#14
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5294
Zitat DragonTear;26412557
Sie würde wenigstens nicht versuchen die EU auseinander zu reißen!
Trump zu Macron: „Warum verlassen Sie nicht die EU?“

Ob sie das beste für die USA gewesen wäre, ist schwer einzuschätzen. Für den größten Teil der Rest der Welt, insbesondere der EU, wäre sie das garantiert gewesen.

Kannst du nicht wirklich wissen. Kriegerisch könnte die aktiver vorgehen. Einfach mal

[video=youtube;N4DyS7rGfWo]https://www.youtube.com/watch?v=N4DyS7rGfWo[/video]

anschauen.

Aber auch Trump kann nicht alles selbst entscheiden und hat auch Grenzen:

[video=youtube;KfkfUJjRdJU]https://www.youtube.com/watch?v=KfkfUJjRdJU[/video]
#15
customavatars/avatar274990_1.gif
Registriert seit: 25.09.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Zitat Ape11;26412535
Dann was, Hillary?


Wie sich das Miststück allein über den Tod von Gaddafi amüsiert hat. Mit der hätte man wohl inzwischen Syrien, Nord-Korea den Iran ... mit Bomben "demokratisiert". Präsidenten der VSA sind eh nur Marionetten ...oder werden beseitigt.
#16
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat Kenaz;26413169
Wie sich das Miststück allein über den Tod von Gaddafi amüsiert hat. Mit der hätte man wohl inzwischen Syrien, Nord-Korea den Iran ... mit Bomben "demokratisiert". Präsidenten der VSA sind eh nur Marionetten ...oder werden beseitigt.

Lol, was denn jetzt? Hätte sie diese Kriege zu verantworten oder nicht?
Lass die Verschwörungstheorien stecken.

Ganz davon abgesehen - mit Nordkorea hat Trump im Endefekt genau garnichts erreicht und gegen Iran zündelt er fast von Anfang an und hat Sanktionen wieder eingesetzt!
Hillary hätte Obamas Linie weitergeführt welche genau das Gegenteil anstrebte.
Zudem versucht er offensichtlich mit allen Mitteln, die viel größere Gefahr für den Weltfrieden, China zu reizen (acuh wenn er hinterrücks dennoch Milliardendeals abschließt Nach harter Kritik macht Trump jetzt 250-Milliarden-Deal mit China - watson ).


Deine Aussage ist also insgesamt so lächerlich dass man es kaum fassen kann.
#17
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 846
Dieser Trumpf ist so ein Dreck Sack. Arbeite für die ZTE bzw. die deutsche Tochter. Wir machen nur Service, waren also Gott sei Dank nicht so betroffen, aber der Mutterkonzern wäre fast pleite gegangen. Unverständlich natürlich auch warum die Chinesen überhaupt so etwas dämliches riskiert haben.

Aber erst lässt der Trump fast nen riesiges Unternehmen pleite gehen und stellt sich dann als den großen Retter hin. Ekelhaft.

Sagt mal, die ganzen Strafzölle, zahlt die nicht eh am Ende der Ami obendrauf? Ich persönlich halte das iwie für keine so schlaue Idee.
#18
customavatars/avatar195500_1.gif
Registriert seit: 18.08.2013
Schwabenland
Hauptgefreiter
Beiträge: 157
Was Ökonomie angeht ist Trump wirklich ein weißes Blatt Papier. Aber ich denke hier geht es ihm nicht um "America Fi(r)st" sondern darum der chinesischen Regierung eine reinzuwürgen oder indirekt zu drohen. Und das scheint ja geklappt zu haben. Was manche nicht begreifen, China braucht den dekadenten Westen als Abnehmer ihrer Erzeugnisse, die USA brauchen aber nicht wirklich China. Taiwan, Südkorea und Japan reichen als Produktionsstandorte für Hightech hierfür völlig aus.^^ :D

Letztendlich macht echter freier Handel JEDE Volkswirtschaft wohlhabender. Und ja, Zölle zahlt IMMER der Endverbraucher, nicht der Produzent.

Wer sich einmal für die Grundlagen des Wirtschaftens wirklich interessiert, hier ein "kleiner" Anstoß:
Die Österreichische Schule der Nationalökonomie Eine Einführung | Forum Freie Gesellschaft
#19
Registriert seit: 01.09.2017

Matrose
Beiträge: 19
Die USA brauchen sehr wohl China. Denn bei China haben die USA die meisten Schulden. Und rate mal was passiert wenn es Donald zu bunt treibt? Dann wirft China so 10% - 20% seiner US-Schuldanleihen auf den Markt. Und wenn diese Anleihen nur noch Ramschniveau haben.... Nun frage da mal ganz nett die Griechen, die haben Erfahrung damit.

Hilary wäre so oder so nicht gewählt worden. Denn einst sie hatte Versprochen das Gesundheitssystem komplett zu refomieren. Ihr Mann Bill war dort gerade Präsident. Trotz sehr viel Werbung dafür, ist gar nichts passiert. Und das nehmen ihr sehr viele Amerikaner immer noch sehr Übel.

Donald agiert wie ein US-Miethai. Er droht und droht bis er seinen Willen bekommt. Bekommt er ihn nicht droht er weiter und unternimmt etwas. Funktioniert das nicht ebenfalls nicht ist sehr schnell Ruhe.

Was bleibt? Nun ihm bis 2020 Parolie bieten, ohne zu viel Schaden an zu richten.
Bis dahin wird er die USA weiter in Stücke reißen (Bildlich gesprochen). Der Rest der Welt sollte davon lernen (auch wir). Solche Leute erst garnicht in irgend eine Position zu beförden, wo sie auch nur etwas zu melden hätten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]