> > > > ZTE muss wegen Exportsperre seine Smartphone-Produktion einstellen

ZTE muss wegen Exportsperre seine Smartphone-Produktion einstellen

Veröffentlicht am: von

zte logoNachdem die USA ein Exportverbot von US-Waren über den chinesischen Hersteller ZTE verhängt haben, musste das Unternehmen nun offiziell die Produktion von Smartphones komplett einstellen. ZTE darf laut den US-Behörden für sieben Jahre keine US-Produkte mehr importieren, da das Unternehmen die Auflagen der USA verletzt hat. ZTE setzt bei seinen Smartphones jedoch unter anderem auf SoCs vom amerikanischen Chipentwickler Qualcomm und kann damit derzeit keine Geräte mehr bauen. Auch zahlreiche andere Chips werden von amerikanischen Unternehmen eingekauft. Da die Bauteile nun schlicht bei der Produktion fehlen, ist das Unternehmen zum Einstellen der Produktion gezwungen.

ZTA hat auch schon die Webseite der Mobilgerätesparte teilweise umgeleitet und einen Großteil seiner geschäftlichen Aktivitäten in diesem Bereich eingestellt. Die Geräte von ZTE werden von einigen Netzbetreibern auch schon nicht mehr verkauft, da auch der Support-Bereich geschlossen wurde. Somit haben Käufer eines neuen Gerätes keine Möglichkeit, eventuelle Garantieansprüche bei einem Defekt geltend zu machen.

Sollte sich am Beschluss der US-Behörden nichts mehr ändern, wird der Hersteller wohl auch zukünftig keine Smartphones mehr anbieten. In Deutschland gilt ZTE als eher unbedeutend, wohingegen in den USA der Hersteller auf Platz vier und in China sogar die Nummer 2 sein soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Und das ist der Grund, warum die USA machen können was sie wollen, da der ganze Rest der Welt von US amerikanischen CPUs und GPUs abhängig ist.
#7
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14164
Tja noch können die USA so was machen.
#8
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1255
Bald gibts das ganze auch aus China und gut ist.
#9
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5174
Snapdragons sind trotzdem beliebt für Android-Phones und Custom-ROMs - wird mindestens noch einige Jahre so bleiben.
#10
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Zitat Bob.Dig;26307380
Tja noch können die USA so was machen.


Zitat majus;26307392
Bald gibts das ganze auch aus China und gut ist.


Ich sehe nicht, daß irgendwer eigene CPUs und GPUs entwickelt, die auch nur annähernd auf dem Leistungsstand von intel, AMD, Qualcomm, etc wären.
Wenn die Chinesen heute anfangen eigene CPUs zu entwickeln, dann haben die von der Leistung her vergleichbare Produkte in 10-15 Jahren. Bis dahin sind die US Firmen aber schon wieder Meilenweit vorraus. Es sieht auch etwas schwierig aus da überhaupt etwas eigenes zu entwickeln, ohne gegen bereits besetehende Patente zu verstoßen.
#11
Registriert seit: 11.01.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1376
Zitat jrs77;26307515

Wenn die Chinesen heute anfangen eigene CPUs zu entwickeln, dann haben die von der Leistung her vergleichbare Produkte in 10-15 Jahren. Bis dahin sind die US Firmen aber schon wieder Meilenweit vorraus. Es sieht auch etwas schwierig aus da überhaupt etwas eigenes zu entwickeln, ohne gegen bereits besetehende Patente zu verstoßen.


Patente haben in China keine Bedeutung und der eigene Markt ist groß genug. Außerdem ist genug Geld da, die entsprechende Expertise einfach einzukaufen. Wer weiß, vielleicht bleibt Jim Keller noch 1-2 Jahre bei Intel und wechselt dann zu einem chinesischen Unternehmen.
#12
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10218
Es gibt doch bereits die HiSilicon Kirin SoC Serie. HiSilicon ist eine Huawei Tochter und damit ansässig in China... ;) Man muss also nicht zwingend auf Qualcomm setzen.
#13
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Zitat HWL News Bot;26307152
In Deutschland gilt ZTE als eher unbedeutend, wohingegen in den USA der Hersteller auf Platz vier und in China sogar die Nummer 2 sein soll.


Es ist nicht gerade so, als würde ZTE aus der Blüte seiner Jahre gerissen. Im letzten Quartal hat man gerade noch 7,2 Mio. Smartphones abgesetzt, ein Absturz von 45% gegenüber dem Vorjahr (also noch vor dem aktuellen Ärger mit den USA).
In den USA kam ZTE im letzten Quartal auf den 5. Platz mit 2,0% Marktanteil, nach Apple, Samsung, LG und Motorola und vor Google.
Nummer 2 in China ist dagegen wirklich Käse. Keine Ahnung, an welcher Stelle ZTE in China stand, aber Huawei, Oppo, Vivo, Apple und Xiaomi standen ganz sicher davor. ZTE hätte alleine in China 12 Mio. Smartphones absetzen müssen, nur um Xiaomi vom 5. Platz zu verdrängen. Für den 2. Platz hätte es gar 16 Mio. gebraucht!

Zitat jrs77;26307515
IWenn die Chinesen heute anfangen eigene CPUs zu entwickeln, dann haben die von der Leistung her vergleichbare Produkte in 10-15 Jahren. Bis dahin sind die US Firmen aber schon wieder Meilenweit vorraus.


Die sind doch seit Jahren dabei. Mediatech und HiSilicon sind bei TSMC Kunden in der Größenordnung von Nvidia. Und sie machen das, was alle außer Apple und Samsung auch machen, sie lizenzieren den Kram von ARM. Intel und AMD interessieren da übrigens nicht, hier geht es um Mobil-SoCs.
#14
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Und ARM steht als UK Firma auch mehr oder weniger unter Kontrolle der USA. Es nützt nichts was zu lizensieren, man benötigt eigene Chip-Designs um unabhängig von den USA zu werden.
#15
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3759
Es wäre aber gut wenn sie die Welt unformieren würde, mit dem Kapitalismus hat sich die Usa selbst geschadet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

Apple iPhone 8 Plus im Test: Kraftprotz mit Adlerauge

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPHONE_8_PLUS

8 oder X? Apple macht es iPhone-Interessierten in diesem Jahr besonders schwer. Lautete die Frage in den letzten Jahren „Klein oder groß?", heißt es nun: Klein oder groß und teuer oder sehr teuer? Schließlich verlangt Apple für das iPhone X einen satten Aufpreis gegenüber dem iPhone... [mehr]

Huawei Mate 10 Pro im Test: KI und schmaler Rand reichen nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_10_PRO_TEST

Den zweiten Platz fest im Blick: Mit Smartphones wie dem Mate 9 und P10 konnte Huawei sich als drittgrößter Smartphone-Hersteller behaupten, nun soll der Platz hinter Samsung erreicht und Apple damit verdrängt werden. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Mate 10 Pro, das nicht nur das... [mehr]

Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]