> > > > Amazon Key: Smartes Türschloss nicht nur für Vielbesteller

Amazon Key: Smartes Türschloss nicht nur für Vielbesteller

Veröffentlicht am: von

amazon key logoAmazon hat ein neues Produkt vorgestellt. Vorerst kommt die Smart-Home-Lösung namens Amazon Key nur in die USA. Aber eine nachträgliche Einführung in weiteren Ländern ist natürlich wahrscheinlich. Das Konzept klingt sowohl interessant als auch gewagt. So soll Amazon Key eine Kombination aus Türschloss und Kamera mit Internetanbindung darstellen. Kommt dann beispielsweise ein Paket am jeweiligen Ort an, kann das Smart-Home-System die Tür öffnen, damit der Zusteller die Lieferung sicher in der Wohnung ablegen kann. Über die Kamera kann der Empfänger aber trotz Abwesenheit, offenbar auch live, verfolgen, ob der Zusteller die Lieferung korrekt abwickelt.

Einen Aufpreis für diese Art der Lieferung unter Einbeziehung von Amazon Key sieht der Versandhändler nicht vor. Direkt bei der Bestellung muss dann aber durch den Käufer die „In-Home“-Lieferung ausgewählt werden. Der Zusteller kann sich dann, sollte er den Besteller bei der Lieferung nicht antreffen, über eine verschlüsselte Authentifizierung Zugang zur Wohnung verschaffen. Amazon prüft dann zur Sicherheit noch, ob der Zusteller an der richtigen Adresse steht und ob die eingeplante Zeit übereinstimmt. Ist beides korrekt, kann die Tür geöffnet werden und die Sicherheitskamera zeichnet die Lieferung auf. Der Besteller erhält zeitgleich einen Hinweis über die erfolgreiche Zustellung.

Damit Amazon Key nicht nur für Lieferungen sinnvoll ist, können Besitzer auch für Freunde oder Verwandte Zeitfenster festlegen, in denen sie sich die Tür öffnen lassen können. Zudem plant Amazon seine Lösung Key auch für externe Dienstleister zu öffnen. Als Beispiele sind z. B. Reinigungsdienste genannt. In den USA bietet Amazon mehrere Sets zu Key an, jene sind auch zur Sprachsteuerung Amazon Alexa kompatibel, die preislich bei 249 US-Dollar beginnen.

In Deutschland gibt es übrigens bereits eine grob etwas ähnliche Lösung namens Nello One, das Projekt wurde via Kickstarter finanziert und funktioniert allerdings speziell in Kombination mit Gegensprechanlagen.

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Das wäre nix für mich. Wenn ich nicht zu hause bin yusuf oder achmad in die ungeschützte wohnung lassen.

Kamera hin oder her.

#2
customavatars/avatar16015_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Saarland
Bootsmann
Beiträge: 761
Käme für mich auch nicht in Frage. Wenn ich jetzt natürlich einen kleinen Abgeschlossenen Überdachten Bereich hätte vor dem Haus wie man ab und zu sieht, das wäre mir egal, aber ins Haus kommt niemand. Die Zusteller wechseln bei uns dafür auch zu oft, kaum hat man sich an einen gewöhnt, kommt schon wieder wer anders.
#3
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Oder der neue findet die adresse nicht und man darf zur abholstation....

Ich habe zum glück einen gartenshuppen da dsrf der mahmut sein zeig abladen und wieder abdüsen.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Die Namen die dir so einfallen, EmPas, sind besorgniserregend....
#5
Registriert seit: 11.08.2017

Banned
Beiträge: 503
Wieso? Du hast soch nicht etwas dagegen das nicht deutschstämmige in D arbeiten? Ich piekse nur gerne, das ist ales;)
#6
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
Für mich wäre das auch nichts.
Nichts gegen die DHl Fahrer, aber irgendwo ist immer ein Faules Ei.
Das wäre mir zu riskant.
Soll der nette Lieferant lieber weiter im Spielhaus meiner Kinder auf der Terasse ablegen.
Hat bis jetzt super geklappt.
#7
Registriert seit: 17.10.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 173
Is doch cool , dann gibts bald keine Arbeitlosen Einbrecher mehr .... einfacher kann man kein Blick in eine Wohnung werfen um sich einen Überblick zu verschaffen ob es sich lohnt einzubrechen
#8
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern
Bootsmann
Beiträge: 712
"So soll Amazon Key eine Kombination aus Türschloss und Kamera mit Internetanbindung darstellen." Soll ich mir auch noch eine redundante wan-anbindung einrichten?
Und: ich habe kein vertrauen zu fremden personen die zugang zu meiner burg bekommen sollen ohne mein beisein.
#9
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11288
Also auch ohne Namen zu nennen: Die Klientel an Arbeitnehmern die ich bisher im Zusammenhang mit dem Amazon-Lieferdienst erlebt habe, will ich nicht mal unbeaufsichtigt im Hausflur lassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]