> > > > Bitcoin fällt unter 10.000-US-Dollar-Marke

Bitcoin fällt unter 10.000-US-Dollar-Marke

Veröffentlicht am: von

bitcoinDie derzeit offenbar hohe Nachfrage bei den Grafikkarten hat für neue Rekorde bei den dazugehörigen Preisen gesorgt. Am 17. Dezember erreichte der Bitcoin bereits ein Allzeithoch von rund 19.700 US-Dollar – zu Beginn des Jahres 2017 waren es noch etwas mehr als 800 US-Dollar.

Doch der Höhenflug scheint nun beendet zu sein. Bereits seit einigen Tagen sind fallende Kurse bei den Kryptowährungen festzustellen. Aktuell wird der Bitcoin mit etwas weniger als 10.000 US-Dollar gehandelt. Innerhalb einer Woche ein Minus von 35 %. Auch Bitcoin Cash, Ether und Ripple haben zwischen 30 und 50 % verloren.

Wer Anfang Dezember in eine oder mehrere Kryptowährungen investiert hat, ist heute wieder auf dem Stand von vor 30 Tagen. Die hohe Volatilität der Kryptowährungen ist schon immer ein Argument gegen ein Investment in diesem Bereich – die Spekulanten profitieren aber auch davon, da in kürzester Zeit hohe Gewinne eingefahren werden können. Im Dezember wurden große Summen investiert, vor allem in den Bitcoin. In den vergangenen Tagen mehrten sich aber die Zweifel an der fehlenden Regulierung der Währung, was auch dazu geführt hat, dass Südkorea und China nach Möglichkeiten gesucht haben, den Handel mit den Kryptowährungen weiter einzuschränken. Auch ist es finanzstarken Investoren recht einfach möglich, einen gewissen Druck auf eine (Krypto)Währung auszuüben und damit den Preis in gewisser Weise zu beeinflussen. Dies widerspricht dem eigentlich gewollten Prinzip hinter den Kryptowährungen und sorgt nun offenbar für Unbehagen bei den Investoren.

Noch immer sind die Kurse aber weit über denen von vor zwölf Monaten. Wer langfristig investiert hat, kann noch immer einen dicken Buchgewinn verbuchen.

Ob die Blase bei den Kryptowährungen nun aber geplatzt ist oder nicht, lässt sich schwer sagen. Die nächsten Tage werden zeigen, ob sich die Kurse wieder erholen werden, stabil bleiben oder weiter sinken. Viele Spieler, die eine neue Grafikkarte anschaffen wollen, hoffen sicherlich auf weiterhin sinkende Kurse, denn damit könnten sich Preis und Verfügbarkeit wieder entspannen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (38)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Bitcoin fällt unter 10.000-US-Dollar-Marke

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]