> > > > Qualcomm strebt Verkaufsstopp des iPhone X und anderer Modelle an

Qualcomm strebt Verkaufsstopp des iPhone X und anderer Modelle an

Veröffentlicht am: von

qualcomm

Der Streit zwischen Apple und Qualcomm geht in die nächste Runde. Nachdem der iPhone-Hersteller seinem langjährigen Geschäftspartner zu Beginn der Woche die Verletzung diverser eigener Patente vorwarf, die sich um die Energieverwaltung drehen, kontert der Chip-Entwickler mit gleich drei Klagen und dem Versuch, den Import mehrerer iPhone-Modelle zu stoppen.

Wie The San Diego Union-Tribune berichtet, hat Qualcomm sich diesbezüglich an die U.S. International Trade Commission (ITC) gewandt. Diese soll es Apple untersagen, das iPhone X sowie das iPhone 7 und iPhone 8 mitsamt der Plus-Ableger, die Intel-Modems nutzen, in die USA zu importieren, was einem Verkaufsverbot gleichkommen würde. Gleichzeitig wurden drei Klagen beim Bezirksgericht San Diego eingereicht, bei denen es um die Verletzung von 16 Patenten durch Apple gehen soll; fünf spielen auch für den Antrag bei der ITC eine Rolle.

Die Patente decken verschiedene Bereich ab, interessant sind vor allem drei. So geht es unter anderem um die Darstellung der Multitasking-Übersicht beim iPhone X. Die, so die Auffassung Qualcomms würde ein ursprünglich Palm zugesprochenes Patent verletzen. Der zweite Bereich betrifft bestimmte Funktionen von Dual-Kamera-Systemen, im speziellen die Berechnung der Tiefenschärfe sowie bestimmte Effekte, die Apple für den Porträtmodus - unter anderem im iPhone 8 Plus (Test) eingesetzt - nutzt. Auf besonderes Interesse dürfte jedoch etwas anderes stoßen. Denn laut Qualcomm verletzt Apple Patente, die sich um die Energieverwaltung drehen. Damit werfen sich beide Unternehmen die gleiche Verletzung vor. Zudem soll Apple an eigenen Chips für die Energieverwaltung arbeiten - womöglich um die Abhängigkeit von Qualcomm weiter zu reduzieren.

Um reine Retourkutsche soll es sich bei den drei Klagen sowie dem Anrufen der ITC aber nicht handeln, wie Qualcomms Justitiar Dan Rosenberg betont. Man könne nicht derart schnell Gerichtsverfahren beantragen, so Rosenberg.

Dass man sich beim ITC-Antrag auf bestimmte iPhone-Versionen beschränkt, liegt laut Qualcomm an den Erfolgschancen. Diese seien größer, wenn man sich auf einige wenige Produkte beschränken würde. Ein solches Import-Verbot würde zudem nicht alle US-Kunden betreffen, da nicht alle Provider das Intel-iPhone vertreiben; betroffen wären unter anderem AT&T sowie T-Mobile.

Aber selbst wenn die ITC Qualcomm Recht geben würde, würde ein Import-Verbot vermutlich erst in zwölf bis 16 Monaten verhängt werden, so die Zeitung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1298
kann da endlich mal einer Aufräumen? die ganzen Patentklagen müssen sich doch anders lösen lassen...Trump kann doch alles regeln :D
#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2671
Hoffentlich habe sie Erfolg :)
#3
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Kapitänleutnant
Beiträge: 1542
Zitat
Aber selbst wenn die ITC Qualcomm Recht geben würde, würde ein Import-Verbot vermutlich erst in zwölf bis 16 Monaten verhängt werden, so die Zeitung.



Mit anderen Worten: das tangiert Iphone 7(+), 8(+) und X dann kaum noch, damit ist das ziemlich sinnlos.
#4
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1134
Zitat lll;25989109
Hoffentlich habe sie Erfolg :)


#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4780
Man wartet lieber ab, bis sich der Markt von selbst beruhigt. Aber ich frage mich schon, wie innovationsfreundlich sind diese Gesetze, wenn ein Hersteller eigene Technik und Software entwickeln will.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]