> > > > Machine Learning auf Amazons AWS-EC2-P3 nun mit NVIDIAs Volta-GPUs

Machine Learning auf Amazons AWS-EC2-P3 nun mit NVIDIAs Volta-GPUs

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon und NVIDIA geben gemeinsam bekannt, dass die von Amazon angebotenen Cloud-Instanzen AWS-EC2-P3 nun auch mit NGC (NVIDIA GPU Cloud) bestückt werden können. Eine einzelne dieser Instanzen besteht aus bis zu acht Tesla V100 mit GV100-GPU.

Mit diesem Angebot richtet sich Amazon explizit an diejenigen Nutzer, die ihre Machine-Learning-Berechnungen zu Amazon in die Cloud auslagern wollen. Hier kann abhängig vom Bedarf an Rechenleistung und Zeit eine Instanz gebucht werden. Neben der Hardware stellt NVIDIA auch die dazugehörigen Frameworks. Dazu gehören NVCaffe, Caffe2, Microsoft Cognitive Toolkit (CNTK), DIGITS, MXNet, PyTorch, TensorFlow, Theano und Torch, die allesamt durch die CUDA-Schnittstelle beschleunigt werden.

Der eigentliche Account für die NVIDIA GPU Cloud ist kostenlos und es lassen sich die entsprechenden Container auch schon im Vorfeld definieren. Danach können diese auf verschiedenen Cloud-Plattformen ausgeführt werden, darunter eben Amazons AWS.

Für NVIDIA ist der Einsatz der Tesla V100 bei Amazon natürlich zunächst einmal ein lukratives Geschäft. Auf der anderen Seite baut man sich eine weitere Plattform für das High Performance Computing auf. Für Amazon ist der Einsatz der dazugehörigen Hardware ein Ausbau der eigenen Ansprüche in diesem Bereich.

„When we launched our P2 instances last year, we couldn’t believe how quickly people adopted them," sagt Matt Garman, Vizepräsident bei Amazon EC2. „Most of the machine learning in the cloud today is done on P2 instances, yet customers continue to be hungry for more powerful instances. By offering up to 14 times better performance than P2 instances, P3 instances will significantly reduce the time involved in training machine learning models, providing agility for developers to experiment, and optimizing machine learning without requiring large investments in on-premises GPU clusters. In addition, high performance computing applications will benefit from up to 2.7 times improvement in double-precision floating point performance."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]