> > > > Humble Bundle schnürt Bündel der anderen Art und wird von IGN übernommen

Humble Bundle schnürt Bündel der anderen Art und wird von IGN übernommen

Veröffentlicht am: von

Eine interessante Wendung: Man verpackt es geschickt, aber IGN hat Humble Bundle übernommen. Im Blog (siehe Quelle) spricht Humble Bundle davon, dass man nun zur IGN-Familie gehöre. Der Betrieb solle unabhängig und wie gehabt weiterlaufen – „aber mit mehr Ressourcen und Unterstützung von IGN“. Die Übernahme hat bereits viel Staub aufgewirbelt und Skepsis auf der Gaming-Community geerntet. So befürchten einige Spieler, dass IGN voreingenommen berichten könnte oder aber das Humble Bundle in Zukunft umgestaltet werden dürfte. Dem erteilt man aktuell bei Humble Bundle aber eine Absage. Was langfristig der Fall sein wird, steht aber natürlich in den Sternen.

Zumindest lautet das aktuelle Motto, dass es weiterhin Gaming-, Software-, E-Book-Bundles und Co. geben solle und auch für das Humble Monthly und den Humble Store alles beim Alten bleibe. Die Büros von Humble Bundle sowie IGN bleiben getrennt und es werden keine Teams zusammengelegt. Jeffrey Rosen, Mitbegründer und CEO von Humble Bundle, erklärt, dass man gemeinsam mit IGN nun noch größere Pläne verwirklichen werde. In naher Zukunft werde man für die Community großartige Neuigkeiten vorstellen.

Nun heißt es gespannt bleiben, wie sich die Zusammenarbeit von Humble Bundle und IGN langfristig entwickelt. Auch wenn in näherer Zeit keine großen Anpassungen geplant sind, dürfte die Übernahme für die Zukunft entscheidend die Weichen stellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25441
Humble hat sich seit dem Store immer mehr vom ursprünglichen entfernt. Ich mag humble nach wie vor, aber die Zeiten der super bundles sind wohl vorbei.

Wie soll das auch gehen? Ein store und daneben dann ein bundle mit pay what you want? Das wurde ja auch schon abgeschafft - ich fand "beat the average" damals sehr cool, ohne eine künstlich festgelegte dritte Stufe.

Mitunter wurde Kram nachgeschoben, wenn man viel zahlte.

Irgendwie ging das Urprinzip da etwas verloren. Heute "kauft" man eher, als das man "bezahlt was man will".
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3125
Jo ich finde, das mit Humble Bundle hat sich nahezu erledigt.
Die meisten Leute nutzen es doch eh nur noch um ihre Bibliothek aufzublasen ohne die Spiele zu zocken.

Die Spenderei empfinde ich eher als Geldschieberei in unbekannte Kanäle.
Habe dort noch nie Geld gespendet. Spendet lieber das Geld in Deutschland, an eine Adresse die auch bekannt ist. Und wenn es für gemeinnützige Zwecke/Krebskranke Kinder und dessen hoch belastete Familien hier in Deutschland ist.
#3
customavatars/avatar49859_1.gif
Registriert seit: 21.10.2006

Matrose
Beiträge: 28
Am meisten daran ärgert mich, dass meine Kundendaten einfach mitverkauft werden. Jetzt bin ich plötzlich die Ware.
#4
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5599
"Die meisten Leute nutzen es doch eh nur noch um ihre Bibliothek aufzublasen ohne die Spiele zu zocken."

Ja, so wie ich =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]