> > > > Mögliche Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint könnte doch scheitern

Mögliche Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint könnte doch scheitern

Veröffentlicht am: von

telekom

Lange Zeit wollte die Bonner Konzernführung die ungeliebte US-Tochter T-Mobile verkaufen. Versucht wurde es bei AT&T, was dann von den Kartellbehörden in den USA allerdings verhindert wurde, weil sonst der Wettbewerb drunter leiden würde. Durch das nicht Zustandekommen des Deals musste AT&T eine Milliardengroße Strafzahlung an T-Mobile inkl. einiger Frequenzen leisten, sodass sich das Unternehmen einfach mit diesem Geld sanieren konnte.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist T-Mobile unter der Führung von John Legere der am schnellsten wachsende Marktteilnehmer in den USA und ist von Platz vier auf Platz drei in der Rangfolge aufgestiegen. Aktuell baut das Unternehmen sein LTE-Netz im Bereich 600 und 700 MHz aus. Bereits seit längerem wird spekuliert, dass T-Mobile und Sprint bzw. die Mütter Deutsche Telekom und die japanische Softbank bereits kurz vor einem Fusionsdeal stünden. Mit dieser Fusion würde T-Mobile eine Menge an dringend benötigten Frequenzen übernehmen und selbstverständlich auch Technik und Kundenstamm.

Bisher zeichnete sich ab, dass die neue Trump-Administration einem solchen Deal zustimmen würde, doch innerhalb der Kartellbehörden formiert sich nun Widerstand, der von anderen Politikern unterstützt wird. So könnte es sein, dass trotz der Wirtschaftsliberalen Regierung dieser Deal nicht genehmigt wird, da sonst der Wettbewerb auf der Strecke bleiben könnte und es bis auf weiteres weiterhin vier national agierende Mobilfunkprovider in den USA gibt.

Social Links

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 11.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Was? Die AT&T manager haben einer vertragsklausel zugestimmt die eine milliarden strafzahlung vorsieht wenn die fusion aufgrund von behördenverbot nicht zustandekommt?

Na wenn das mal nicht am millionenbonus der manager knabbert...
#2
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Zitat EmPas;25874322
Was? Die AT&T manager haben einer vertragsklausel zugestimmt die eine milliarden strafzahlung vorsieht wenn die fusion aufgrund von behördenverbot nicht zustandekommt?

Na wenn das mal nicht am millionenbonus der manager knabbert...



Ist denke ich ma nicht unüblich in der Branche bzw in diesen Business Cases.
#3
Registriert seit: 11.08.2017

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Ich würde eine solche klausel vestehen wenn sie das verschulden des vertragspartners im sinn hat. Aber wenn eine behörde nein sagt?

Da haben die manager ganz grosses kino abgeliefert. Avatar aufbruch nach scheissdora qualität
#4
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1721
Ist Sprint nicht CDMA?
T-Mobile US ist auf jeden Fall GSM/UMTS.
Sprich mit einfach Netze zusammenlegen ist wohl nicht, oder sehe ich das falsch (bin mit den Mobilfunkstandard nicht 100%ig vertraut).
#5
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Zitat EmPas;25874362
Ich würde eine solche klausel vestehen wenn sie das verschulden des vertragspartners im sinn hat. Aber wenn eine behörde nein sagt?

Da haben die manager ganz grosses kino abgeliefert. Avatar aufbruch nach scheissdora qualität



Das werden die Manager schon vorher im Auge gehabt haben, nicht umsonst gibt es so eine Vereinbarung. Glaub mal nicht, dass die Entscheidung irgendeinen Betroffenen überraschend getroffen hat. Das ist illusorisch. Im Endeffekt ist das ganz normales Geschäftsgebaren.
#6
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Zitat Chiller3333;25874371
Ist Sprint nicht CDMA?
T-Mobile US ist auf jeden Fall GSM/UMTS.
Sprich mit einfach Netze zusammenlegen ist wohl nicht, oder sehe ich das falsch (bin mit den Mobilfunkstandard nicht 100%ig vertraut).


Hauptsächlich geht es auch um Frequenzen. Die werden in den USA nämlich nicht mit Laufzeit vergeben, sondern die gehören dann wortwörtlich dem Unternehmen das sie kauft. CDMA ist eine tote Technologie und die Frequenzen würden mit sicherheit für LTE und 5G umgewidmet werden.
#7
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1721
Zitat iToms;25874393
Hauptsächlich geht es auch um Frequenzen. Die werden in den USA nämlich nicht mit Laufzeit vergeben, sondern die gehören dann wortwörtlich dem Unternehmen das sie kauft. CDMA ist eine tote Technologie und die Frequenzen würden mit sicherheit für LTE und 5G umgewidmet werden.


Super, vielen Dank fuer die Info.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]