> > > > Vodafone Giga Depot: Ungenutztes Datenvolumen mit in den nächsten Monat nehmen

Vodafone Giga Depot: Ungenutztes Datenvolumen mit in den nächsten Monat nehmen

Veröffentlicht am: von

vodafone logo

Nachdem Vodafone im Februar seinen Neu- und Bestandskunden unter dem Motto „Giga Boost“ 100 GB Datenvolumen schenkte, hat sich der düsseldorfer Mobilfunker erneut etwas einfallen lassen. Ab April können Besitzer eines Vodafone-Vertrages ihr nicht genutztes Datenvolumen mit in den nächsten Monat nehmen. Wer in seinem Vertrag beispielsweise ungedrosseltes Volumen von 2 GB monatlich besitzt und davon nur 1,5 GB nutzt, erhält die nicht benötigten 500 MB im nächsten Monat kostenlos obendrauf und kann dann 2,5 GB nutzen. Die Reserve aus dem alten Monat reist außerdem mit und gilt sogar für das EU-weite Ausland.

Wer also im Vormonat häufig im heimischen WLAN eingebucht war, nur einen Teil des monatlichen Inklusiv-Volumens benötigt hat und im nächsten Monat einen Kurzurlaub geplant hat, kann das gesparte Volumen für die Navigationssoftware, den Online-Reiseführer oder für die Videogrüße nach Hause nutzen. Das Reserve-Volumen landet dabei automatisch am Monatsanfang im sogenannten Giga Depot und wird ab dem 11. April für Vodafone-Kunden in den Red-2016- und -Young-Tarifen automatisch eingerichtet. Wer sein Volumen im Red+-Tarif mit Familienmitgliedern teilt, wird das Reserve-Volumen einzelnen Karten zuweisen können. Gleiches gilt für Tablet-Datenkarten.

Das Giga Depot wird jeden Monat neu befüllt, jedoch ohne die eventuell nicht genutzte Reserve aus dem Vormonat. Das Giga Depot startet jeden Monat von Neuem. Ein stetiges Ansammeln von ungenutztem Datenvolumen ist damit nicht möglich.

Mehr Datenvolumen für die Smartphone-Tarife

Passend dazu passt Vodafone seine bestehenden Tarife an und erhöht damit das Datenvolumen weiter. Gab es bislang je nach Smartphone-Tarif ein Datenvolumen von 1 bis 20 GB, wird es künftig fünf Tarife mit Datenpaketen von 2 bis 25 GB geben. Alle Tarife enthalten eine Flatrate für Telefonie, SMS und MMS. Diese gelten außerdem für das EU-Ausland. Wechseln werden auch Bestandskunden dürfen, wobei dann eine neue Mindestlaufzeit von 24 Monaten gilt. Die neuen Tarife werden monatlich um 2 Euro teurer. Ebenfalls ab dem 11. April wird WiFi Calling in allen neuen Red-Tarifen enthalten sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Endlich mal ne gute Idee! Durchaus eine tolle Sache.
Ich bereue es ein mal mehr von Vodafone weg gegangen zu sein >_<
Sobald der O2 vertrag ausläuft, gibts wieder vodafone...
#2
customavatars/avatar78598_1.gif
Registriert seit: 28.11.2007

Admiral
Beiträge: 15612
Da freu ich mich doch mal drauf! :)
#3
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Hm ok Nette Sache aber ich bleibe bei O2. Da habe ich 3 GB Datenvolumen und ist das Volumen aufgebraucht. Surfe ich immer noch mit 1 Mbit/s statt 32 kbit/s, das reicht die Seite Zügig zu laden oder Netflix und Youtube zu schauen
#4
customavatars/avatar255633_1.gif
Registriert seit: 28.05.2016
Neustadt am Rübenberge
Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Also ich muss sagen, die werden so langsam Kundenfreudlich. Bei LTE konnte ich Unterwegs sogar schon höhere Datenraten als "Zuhause" am Festnetz feststellen. Nett wäre noch die Preise dafür "Etwas" zu senken (Nen viertel?) :-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]