> > > > Bis Ende 2016: Deutsche Bahn und Netzbetreiber müssen ICE-Strecken versorgen

Bis Ende 2016: Deutsche Bahn und Netzbetreiber müssen ICE-Strecken versorgen

Veröffentlicht am: von

Deutsche BahnDer Fahrplan steht: Innerhalb der nächsten sechs Monate müssen die Deutsche Bahn sowie die deutschen Mobilfunknetzbetreiber sicherstellen, dass sämtliche ICE-Strecken ausreichend an das mobile Breitband angeschlossen sind. Das sieht das heute unter anderem von Bahnchef Grube und Bundesverkehrsminster Dobrindt (CSU) unterzeichnete Strategiepaper „Strategie Schiene Digital" vor.

Wirklich neu ist die Frist aber nicht. Die Deutsche Bahn hatte bereits Mitte 2014 erklärt, einen großen Teil der ICE-Flotte mit der nötigen Technik ausstatten zu wollen. Im Frühjahr 2015 folgte dann die Ankündigung, dass man zwischen Mitte und Ende 2016 nicht nur in der 1., sondern auch in der 2. Klasse den kostenlosen Zugang ermöglichen wolle. Nach einigen Verzögerungen soll die Ausstattung der Züge nun abgeschlossen sein, ob auch die für den teilweisen Einsatz im Ausland vorgesehenen Einheiten - beispielsweise der Typ ICE 3MF - berücksichtigt werden, hat das Unternehmen bislang nicht beantwortet; 2014 hieß es, dass diese die Technik nicht erhalten werden.

Die Netzbetreiber hatten sich unabhängig davon im vergangenen Jahr dazu verpflichtet, die vom ICE fahrplanmäßig befahrenen Strecken ausreichend zu versorgen. Diese Klausel war Bestandteil der sogenannten Digitalen Dividende II, die im Mai 2016 versteigert worden ist. Wichtig ist dieser Ausbau, da die von der Deutschen Bahn verbauten Router nur dann die volle Bandbreite erreichen, wenn mehrere Netze parallel genutzt werden können. Bislang greift man nur auf die Deutsche Telekom zurück. Welche Geschwindigkeiten die Netze ermöglichen müssen, ist aber nicht bekannt - die Deutsche Bahn will pro Router im Idealfall 60 Mbit/s erreichen.

Mittel- und langfristige Ziele nennt das Strategiepapier nicht. Anfang 2014 hieß es aus dem Bundesverkehrsministerium noch, dass die Deutsche Bahn ihren Fahrgästen auf allen wichtigen Strecken WLAN zur Verfügung stellen solle. Entsprechend sollten neue Züge und Waggons bereits ab Werk mit der benötigten Technik ausgestattet werden. Erst gestern hatte die Bahn bekanntgegeben, ab Ende 2016 in Kooperation mit Maxdome Filme und Serien im ICE anbieten zu wollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Wieviel Router hat Den ein Zug?
Muss man sich hier Immernoch alles ergoogeln?
Ah, Neuland... .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]